Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 7. Juni 2021 | Juliane Wimmer

Natur erleben, erforschen und bewahren!

Kinder entdeckten „Fußabdrücke“ des Bibers im schlammigen Ufer der Loisach.
vorher
nachher
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Reutte  Juliane Wimmer
TAGS
Tiroler Naturschutztag Ehrwald Biberwier Naturnaher Garten Exkursion
Artikel teilen
Artikel teilen >

Groß und Klein zeigten reges Interesse am „1. Tiroler Naturschutztag“ im Ehrwalder Becken

Unter Leitung von Magnus Lantschner lud die Naturschutzjugend am Samstag, dem 5. Juni, zum „1. Tiroler Naturschutztag“ ein. In Zusammenarbeit mit den Organisationen „Natur im Garten“, „natopia“ und „Tiroler Schutzgebiete“ wurde Erwachsenen und Kindern – von zehn bis 17 Uhr – ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geboten. Dabei lernten Jung und Alt mit Hilfe einfacher Aktionen und wertvoller Tipps verstehen, was man im eigenen Garten, in der Gemeinde und im Gelände für den Naturschutz tun kann. Besondere Highlights waren die Exkursionen „Dem Biber auf der Spur“ und „Im naturnahen Garten“.
Von Juliane Wimmer.
„Gerade im vergangenen Jahr haben viele von uns den Wert der Natur vor der eigenen Haustür besonders zu schätzen gelernt“, erklärt Teresa Waas von der „Österreichischen Naturschutzjugend“ (ÖNJ) im Gespräch mit der RUNDSCHAU. 

EINFACHE AKTIONEN.
Und dass jeder von uns etwas tun kann, damit sich die heimische Pflanzen- und Tierwelt gut entfalten kann und erhalten bleibt, das haben die Aktionen rund um die Hubertuskapelle auf dem „1. Tiroler Naturschutztag“ gezeigt. Nach informativen Gesprächen über die Natur-Wunder im Naturschutzgebiet „Ehrwalder Becken (dem „Moos“, wie es von Einheimischen genannt wird) machten sich zahlreiche Kinder und Jugendliche daran, Wildbienen-Hotels zum Mitnehmen (für Balkon und Garten) zu bauen, Blumenwiesen zu filzen, Samenbomben aus Wolle herzustellen oder Weidenstecklinge im Uferbereich der Loisach zu pflanzen.

DEM BIBER AUF DER SPUR.
Aufgrund der großen Nachfrage gab es speziell für Familien zweimal am Tag die Exkursion „Dem Biber auf der Spur“ in der Nähe des Biberwierer Sportplatzes. Zusammen mit Schutzgebietsbetreuerin Caroline Winklmair wurde der Lebensraum des Bibers auf spielerische Art und Weise erforscht, wichtige Infos zu den putzigen Nagern wurden gesammelt. Auch im Gespräch mit der RUNDSCHAU erklärte die Expertin: „Der Biber frisst hauptsächlich die schmackhafte Rinde von Gehölzen, die einen Durchmesser von weniger als zehn Zentimetern haben. Wenn davon genügend zur Verfügung stehen, lässt er die gro-ßen Bäume stehen.“ Deshalb sollen auch im Ehrwalder Becken, in dem es vermutlich sechs Biberreviere mit jeweils eins bis fünf Tieren gibt, die Nahrungsangebote des Bibers gefördert und im Uferbereich der Loisach mehr Gehölze wie Weidenstecklinge angepflanzt werden.

IM NATURNAHEN GARTEN.
Am Nachmittag informierte Matthias Karadar vom „Tiroler Bildungsforum“ über die naturnahe Gartengestaltung. Da in den letzten 30 Jahren auch in Österreich ein großes Insekten- und damit verbundenes Vogelsterben zu beobachten war, plädiert Karadar dafür, im eigenen Garten sowie auf öffentlichen Gemeindeflächen z. B. durch Blumenwiesen Rückzugsgebiete für Tiere zu schaffen. „Blumenwiesen aus heimischen Wiesenpflanzen haben über Jahrzehnte Bestand und müssen nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden“, verriet der Experte, der eine Gruppe von interessierten Einheimischen durch drei Biberwierer Gärten führte, Fragen beantwortete und wertvolle Tipps verteilte. Abgesehen vom REWISA-Netzwerk (Regionale Wildpflanzen und Samen: www.rewisa.at) bieten auch einige Tiroler Gärtnereien Saatgut sowie Topfpflanzen heimischer Wildstauden und -sträucher an. (s. auch:www.wildblumen.tirol)
 
Natur erleben, erforschen und bewahren!
Auf seiner Führung durch drei Biberwier Gärten informierte Matthias Karadar vom „Tiroler Bildungsforum“ (r.) über naturnahe Gartengestaltung, beantwortete Fragen und verteilte wertvolle Tipps. RS-Fotos: Wimmer
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ausgabe Imst Pitztal Kulturzeit Außerfern Huanza Landesliga West Ausgabe Reutte Naturpark Tiroler Lech barocken Malereien Haiming Zirl Zirlerberg SV Reutte Hotel Maximilian Nacht der Museen Außerfern/Allgäu Götzens Ziegelwies Ötztal-Bahnhof VZ Breitenwang Kulturzeit Außerfern Huanza 2021 LH Günther Platter Telfs Lech-Life-Symposium Österreichischer Tierschutzverein Josef Leitner Josef Huber uni goes Reutte
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.