Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 14. Feber 2022 | Von Sabine Schretter

Neues Zentrum für den Naturpark Tiroler Lech

Neues Zentrum für den Naturpark Tiroler Lech
Der Lech, der letzte Wilde, bahnt sich seinen Weg durch den Naturpark Tiroler Lech. Bald wird dort ein neues Naturparkzentrum errichtet, in dem auch die Naturausstellun „Der letzte Wilde“ eine neue Heimat finden wird. Foto: Naturpark Tiroler Lech
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Von Sabine Schretter
TAGS
Naturpark Tiroler Lech Café Treibholz Naturparkzentrum Elmen Ausstellung "Der letzte Wilde"
Artikel teilen
Artikel teilen >

Naturausstellung „Der letzte Wilde“ bezieht Quartier vor Ort

Der Naturpark Tiroler Lech erhält ein neues Naturparkzentrum. Dafür wird das Café Treibholz – das die Gemeinde Elmen käuflich erworben hat (die RUNDSCHAU berichtete) – adaptiert. Die Tiroler Landesregierung unterstützt die Errichtung des neuen Naturparkzentrums finanziell mit einem Betrag von 400.000 Euro. Der entsprechende Beschluss wurde kürzlich gefasst.
Von Sabine Schretter.
Im neuen Naturparkzentrum in Gemeinde Elmen soll bestehendes Know-how gebündelt werden, um den Lech, den letzten Wilden, der namensgebend für den Naturpark im Außerfern ist, Einheimischen und Gästen gleichermaßen noch besser näherbringen zu können.

Im Zentrum.
Das ehemalige Café Treibholz wird teilweise weiter als Cafe und vor allem als Besuchertreffpunkt, aber auch als Ranger- und Umweltbildungsstandort genutzt werden, wofür eine bauliche Erweiterung erforderlich ist. Zudem ist geplant, die aktuell im Besucherzentrum der Burgenwelt Ehrenberg befindliche Naturausstellung „Der letzte Wilde“ im neuen Zentrum und damit in direkter räumlicher Nähe zum Lech und zur Naturparkverwaltung unterzubringen. Damit werden alle Angebote und Kompetenzen  am neuen Standort inmitten des Naturparks gebündelt. Eine Werbekooperation mit Ehrenberg soll weiterhin bestehen bleiben, um auch die Besucher von Ehrenberg weiter auf die Besonderheiten des Naturparks Tiroler Lech aufmerksam zu machen. Die Kostenkalkulation beläuft sich inklusive der Umsiedlung und Adaptierung der Ausstellung auf 995.000 Euro und soll neben den Naturschutzmitteln über eine Kofinanzierung aus dem Leader-Programm der Europäischen Union gefördert werden.

Mehr Informationen zum Naturpark Tiroler Lech unter https://www.naturpark-tiroler-lech.at.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Zams Seefeld Rundgang Andreas Einberger Ausgabe Imst Werner Friedle zerstört rauschender Wildbach So war es früher Landeck bühne.oberperfuss Anton Mattle Ausgabe Reutte Paul Flora Haiming Zirl Telfs ÖFB-Cup Wirtschaftsbund medienfrische Über die Alpen: Entdecken. Schätzen. Leben! Villa Schindler Ausgabe Telfs Mieming Ötztaler Wasserkraft GmbH
Nach oben