Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Chronik | 2. Juli 2019 | Klara Fritz

Sehr verdächtig!

Ein Jahres-Highlight! Das Krimidinner begeisterte das Publikum. Pädagogen und Jugendliche brachten vollen Einsatz auf die Bühne! RS-Fotos: Weber
Kommissar Holms und Assistentin Agathe brachten Licht in die dunklen Machenschaften.
Für den Chinarestaurant-Betreiber „Polo“ spitzte sich die Sache zu....
Galerie Krimidinner NMSU. RS-Fotos: Weber
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte Klara Fritz
TAGS
Andreas Werth Ausgabe Reutte Falco Gerlind Landa Krimidinner Leonardo da Vinci NMS Untermarkt
Artikel teilen
Artikel teilen >

Theater einmal anders …


Für die Klasse 3a der NMS Untermarkt stellten Deutschlehrerin Gerlind Landa und Klassenvorstand Andreas Werth eine ganz besondere Jahresabschlussveranstaltung auf die Beine. Die Pädagogin schrieb für die Schüler einen Kriminalfall – auch Personen aus dem Publikum gerieten in Verdacht!


Von Michaela Weber

Kommissar Holms und Assistentin Agathe brachten Licht in die dunklen Machenschaften.


Eltern und Geschwister folgten dem wahrheitsgetreuen Kuhglockengeläut vom Schuleingang bis in den obersten Stock. Oben angelangt, wurden die außer Atem gekommenen Gäste gleich freundlich von „Zenzi“ und den Almhirten empfangen. Dekoration und Bestuhlung des Theatersaals ließen die Erwartung einer Brotzeit auf der Alm aufkeimen. Kerzenlicht und Getränke sowie das freundliche Service mit den Happen ließen auf einen schönen Abend schließen. Dass auch jemand aus dem Publikum in den folgenden Kriminalfall verwickelt wurde und die Anwesenden zur Aufklärung des Kriminalfalles befragt wurden, ahnte natürlich niemand. Jetzt aber von vorne….
Die Geschichte.

Ein sensationeller Fund, ein gestohlenes Gemälde und haufenweise Verdächtige! In Reutte wurde eine von Pflanzen überwucherte Burgenanlage entdeckt und darin ein Gemälde eines nahen Verwandten Leonardo da Vincis, das als verschollen galt. Von Kunstexperten als Original erkannt, verschwindet das eben erst gefundene Millionenstück. Bürgermeister und Lehrer, die Kunstexperten, Schüler und sogar die Betreiber des Chinarestaurants sind in den mysteriösen Fall verstrickt. Oder war es Zenzi? Woher kann die sich eine sündteure Melkanlage leisten? Fragen über Fragen, auf die der ambitionierte Detektiv – ein Verschnitt aus Columbo und Sherlock Holmes – mit seiner noch etwas unerfahrenen Assistentin Agathe eine Antwort sucht.

Für den Chinarestaurant-Betreiber „Polo“ spitzte sich die Sache zu....


Die Rollen der Schüler waren den Jugendlichen auf den Leib geschrieben! Bei der Dekoration achtete Werth auf das kleinste Detail, sogar die Lampenschirme der Bar wurden ländlich „getuned“. Diesmal setzte sich der Lehrer zum Ziel, ganz ohne Technik – bis auf Licht und Musik – auszukommen.
Das Publikum war immer in das Spiel eingebunden und fungierte zeitweise als Requisite. Aus der Holzfassade wurde im Handumdrehen ein Chinarestaurant. Das Krimidinner war eine runde Sache, das durch die Darbietung aller Schülerinnen und Schüler mit Lachern des Publikums gespickt war. Auch Falcos „Kommissar“ wurde mithilfe einer Tanzeinlage aufgepeppt und in das Stück ganz selbstverständlich eingebaut. Werths großspurige Ankündigung im letzten Jahr, dass es heuer etwas ganz Besonderes geben würde, (er aber noch nicht die geringste Idee hatte) wurde mit der Vorführung dieses Krimidinners absolut erfüllt.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
ÖVP Bezirk Imst Reutte Sautens Telfs Monster und Margarete Vernissage So war es früher Chronik Polling Internationaler Feuerwerbewerb Margarete Maultasch Seefeld Tourismus ÖGB Ötztal Landeck Ausstellung Tiroler Volksschauspiele Almwirtschaft Lechtal Ökologisierung Ischgl Ausgabe Reutte großer Wegerich St. Leonhard im Pitztal
Nach oben