Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Galerie | 5. März 2019 | Klara Fritz

Viel Ungeklärtes auf der Bühne in Holzgau

Nach der gelungenen Premiere zum Schlussapplaus: v.l. Martin Klotz, Stefanie Moosbrugger, Stefan Klotz, Helga Auer, Gerhard Leitl, Michaela Togan, Roland Falger, Julia Preßl-Hummel und Bernd Preßl (v.l.). RS-Foto: Chauvin
Galerie Theater Holzgau. RS-Fotos: Chauvin
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte Klara Fritz
TAGS
Ausgabe Reutte Bach Bernd Preßl Derek Benfield Helga Auer Holzgau Julia Preßl-Hummer Kille“ Komödie „Kille Lechtal Martin Klotz Michaela Togan Regisseur Falger Stefan Klotz Stefanie Moosbrugger
Artikel teilen
Artikel teilen >

Schwarzer englischer Humor im Lechtal brachte viel Stimmung


Trotz der makabren Tatsache, dass es im Haus von Roland und Julia anscheinend immer wieder neue Tote gibt, hatten die rund 190 Gäste bei der Premiere der Komödie „Kille, Kille“, des Engländers Derek Benfield viel zu lachen.

Von Claudia Chauvin

Was genau da passiert und wer nun wen und wie „um die Ecke“ oder in den Teich oder das Gartenhaus bringt, ist oftmals ziemlich undurchsichtig. Alles fängt ganz harmlos an, Tochter Stefanie hat einen Freund und der kommt zu Besuch. Und gerade als Martin, der Schwiegersohn in spe, dem zukünftigen Schwiegerpapa Roland die Verbindung zu Stefanie erklären möchte, hört er ein Gespräch, das ihm Schauer über den Rücken laufen lässt. Sieht er nur Geister oder ist alles wirklich Realität?
Ganz nett ist die Tatsache, dass Regisseur Falger allen Mitwirkenden den eigenen Vornamen ließ. „So brauchten wir uns nicht umzustellen und konnten jeden wie gewohnt anreden“, erklärte er mit einem Schmunzeln. Zu den langjährigen Spielern der Theatergruppe – Julia Preßl-Hummer als Rolands Frau, Helga Auer und Stefan Klotz, Eltern von Martin, habe er mit Michaela Togan in diesem Jahr eine „Leihgabe“ von den Theaterspielern aus Bach geholt, die sich als Schwester des Hausherrn bestens einfügte. Weiters gab es zwei Debütanten, Stefanie Moosbrugger als Tochter und Bernd Preßl als Pastor, standen zum ersten Mal auf „den Brettern, die die Welt bedeuten“. Beide machten ihre Sache großartig.
Eine herrliche schauspielerische Leistung kam von Martin Klotz, dem Zukünftigen. Seine Auftritte brachten immer wieder Lachsalven aus dem Publikum. Doch eigentlich – bei all den Toten – gäbe es doch tatsächlich nichts zu lachen, oder?
Natürlich werden wir hier nicht die ganze Geschichte verraten – das kann jeder selbst in einer der nächs-ten Vorstellungen herausfinden.
Gespielt wird in diesem Jahr jeden Mittwoch, beginnend am 13. März bis einschließlich 17. April 2019, jeweils beginnend um 20.30 Uhr im Gemeindesaal Holzgau. Kartenreservierungen unter Tel. 0677/61354475.
Und wie immer, das darf nicht vergessen werden, ist die Bewirtung für die Besucher durch Stefan Klotz und sein Team bei allen Vorführungen bestens vorbereitet und wird reibungslos durchgeführt. Man kann sich auf einen rundum angenehmen Theaterabend freuen.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ökologisierung Seefeld ÖFB-Cups Vils Reutte Tiroler Volksschauspiele Ischgl Telfs Ötztal Tourismus Landeck Peter Linser Chronik Ausstellung Lechtal So war es früher Josef Geisler Sautens Vernissage Internationaler Feuerwerbewerb Kapellengeschichte Pitztal Ausgabe Imst ÖVP Bezirk Imst St. Leonhard im Pitztal
Nach oben