Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Alles, was das Liederherz begehrt

Beim diesem Festival war garantiert für jeden etwas dabei

Bereits unter der Woche erklangen im VZ Breitenwang die Stimmen. Ein wahrer Liederzyklus, angefangen beim Kunstlied über Volkslied, Singer/Songwriter bis hin zum Kinderchor bildeten ein ansprechendes Programm bei „Alles Lied“.
22. Mai 2023 | von Maria Kofelenz
Albert Frey mit einer Kinderschar beim offenen Kindersingen am Vormittag im VZ Breitenwang. RS-Fotos: M. Kofelenz
Von Maria Kofelenz.
Richtig niedlich, die sechs Kinder, die den Frühlingsstimmen-Walzer am Abend zum Abschluss des Festivals eröffneten. Unter der Leitung von Albert Frey hatten sie schon Wochen vorher ein Lied einstudiert. Am Vormittag des Abschlussabends gab es noch ein offenes Kindersingen mit Albert.

Kindersingen.
Im Sitzkreis hatten rund 15 Kinder, mit ihren Eltern im Hintergrund, im VZ Saal Platz genommen. In der Mitte: ein Klavier und Albert Frey, samt Bollerwagen – gefüllt mit Musikinstrumenten. Gemeinsam wurden spielerisch Töne erarbeitet, was schlussendlich zu mehreren Liedern führte. Hier standen Spiel und Spaß, gepaart mit Musik, im Mittelpunkt.

Zurück zum Abend.
Hintergrund dieses Veranstaltungsereignisses war das bereits im Vorjahr stattgefundene Event – rund um Gedichte und Kunstlied – mit David Kerber, Miriam Reinstadler und Leah Maria Huber. Sie wurden vom Kulturforum Breitenwang gebeten, die Organisation dieses Festivals „Alles Lied“  nun ebenfalls zu organisieren. Den Dreien ging es um die Darstellung verschiedener Richtungen von Liedern. Und das ist ihnen, wie man an den Darbietungen des Abends entnehmen konnte, sehr gut gelungen. Abwechselnd gaben Miriam Rein-stadler, Leah Maria Huber und David Kerber (Kunstlied, Gedichte), das Dumfart Trio (traditionelle alpenländische Volksmusik) und Valentin und die Zuckerbäcker (Singer/Songwriter) ihr Bestes.
Miriam Reinstadler trug Gedichte gekonnt vor, oft gemixt mit Kunstliedern, die David Kerber stimmgewaltig darbrachte. Beide wurden mit zarten Klavierklängen  von Leah Maria Huber begleitet.
Überliefertes Liedgut und Jodler in harmonischen Klängen füllten die Stimmen des Dumfart Trios. Ganz andere Klänge brachten Valentin und die Zuckerbäcker auf die Bühne. Abseits des Mainstreams entlockten sie ihren Seiteninstrumenten groovige Kompositionen mit viel Drive und Swing, gepaart mit sinnhaften und witzigen Texten.
Alles, was das Liederherz begehrt
David Kerber und Leah Maria Huber begrüßten das Publikum. (v.l.).

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.