Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Kultur | 1. August 2022 | Hannah Wallisch

Burgenkonferenz

Burgenkonferenz
Als Rahmenprogramm zur Burgenkonferenz besuchten die Teilnehmer das Hohe Schloss in Schwangau. Foto: Burgenregion Allgäu-Außerfern
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Hannah Wallisch
TAGS
Burgenregion Allgäu-Außerfern Burgenkonferenz Füssen Schwangau
Artikel teilen
Artikel teilen >

Letzte Woche tagte die Burgenkonferenz Allgäu-Außerfern

Letzte Woche trafen sich die Mitglieder der Burgenregion Allgäu-Außerfern in Füssen zu ihrer jährlichen Burgenkonferenz. Aktuelle Informationen und zukünftige Projekte wurden den 26 Gemeinden und Städte aus der „Burgenregion Allgäu-Außerfern“ vorgestellt.
Von Hannah Wallisch.
Bürgermeister Maximilian Eichstetter begrüßte die Teilnehmer im „Grenzstädtchen“ und wies damit auf die enge geschichtliche Verbindung zwischen Allgäu und Außerfern hin. Füssen selbst ist mit drei Objekten dabei: das Hohe Schloss, die Stadtbefestigung und die Burg Hopfen am See.

Planung.
Das Planungskonzept für die Burgenregion wurde 2004 im Rahmen eines LEADER+ Projektes der EU erarbeitet. Unter fachlicher Leitung des Burgenforschers Dr. Joachim Zeune begann die Erschließung der aufgenommenen Anlagen. Zusätzlich wurde ein europaweit ausgerichtetes Marketingkonzept zur touristischen Erschließung der Objekte erarbeitet. Federführende Gemeinde der Burgenregion ist Eisenberg unter Bürgermeister Manfred Kössel. Auch dieses Jahr konnte die Burgenregion sich über einen weiteren Neuzugang freuen. Die Marktgemeinde Dietmannsried im Oberallgäu mit zwei Motten (Erdhügelburgen) hat sich der Burgenregion angeschlossen und stellte sich bei der Konferenz vor. Somit befinden sich in der Burgenregion Allgäu-Außerfern jetzt 51 Objekte im Ost-, Ober- und Unterallgäu sowie dem Außerfern. Bei der letzten Burgenkonferenz im Oktober 2021 wurde den Teilnehmern ein Kooperationsvertrag vorgelegt, den mittlerweile alle Mitglieder unterzeichneten. Seither ist nun einen Beirat tätig, der sich aus verschiedenen Vertretern der Kommunen und Fachbereichen zusammensetzt. Die Zusammenarbeit gestaltet sich äußerst erfolgreich und dynamisch, so Renate Carré, Koordinatorin der Burgenregion, in den letzten Monaten wurden viele Themen bearbeitet, um dem Ziel der neu ausgearbeiteten Entwicklungsstrategie eine Basis zu geben.  Sebastian Gries, Geschäftsführer des Tourismusverband Ostallgäu e.V. präsentierte diese Entwicklungsstrategie, die nun mit Leben gefüllt werden soll, z.B. ist ein Burgentag für das nächste Jahr geplant. Es ist uns ein großes Anliegen“, so die Schlussworte von Herrn Dr. Alois Kling, leitender Landwirtschaftsdirektor und Behördenleiter vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten, „dass die Partnergemeinden sich zu dieser Gemeinschaft bekennen, um die Fortführung und Weiterentwicklung unserer Burgenregion zu fördern.
Zum Abschluss gab es eine interessante Führung mit Museumsleiter der Stadt Füssen, Herrn Dr. Englert und Mittelalterarchäologe Dr. Joachim Zeune im Hohen Schloss.
Informationen über die Burgenregion Allgäu-Außerfern finden Sie unter www.burgenregion.de.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Almwirtschaft Seefeld ÖGB Ausstellung Monster und Margarete Internationaler Feuerwerbewerb ÖVP Bezirk Imst Landeck Ötztal Telfs großer Wegerich Tourismus Tiroler Volksschauspiele Vernissage Ökologisierung So war es früher Margarete Maultasch St. Leonhard im Pitztal Sautens Ausgabe Reutte Reutte Chronik Ischgl Lechtal Polling
Nach oben