Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Kultur | 4. Juli 2022 | Uwe Claus

„Das Gesetz der Harmonie“

Hochaltarblatt „Anbetung der Hirten“ aus der Expositurkirche Hägerau von Joseph Degenhart.
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Uwe Claus
TAGS
Museum im Grünen Haus Ausstellungseröffnung klassizistische Malerei Johann Christoph Haas Joseph Anton Köpfle Josef Degenhart Joseph Keller Karl Selb
Artikel teilen
Artikel teilen >

Ausstellung über klassizistische Maler im Außerfern

Vergangene Woche, am Donnerstag, dem 30. Juni, wurde im „Museum im grünen Haus“ in Reutte die Sonderausstellung „Das Gesetz der Harmonie – klassizistische Maler im Außerfern“ eröffnet.
Von Uwe Claus.
Rund 40 Bilder der heimischen Maler Johann Christoph Haas (1753 bis 1829), Joseph Anton Köpfle (1757 bis 1843) und Karl Selb (1760 bis 1819) sibd zu sehen. Neben diesen drei heimischen Künstlern werden mit Joseph Keller (1740 bis 823) und Josef Degenhart (1745 bis 1801)   zwei weitere klassizistische Maler,  die im Außerfern tätig waren, in der Ausstellung präsentiert. Dazu gibt es auf Schautafeln umfangreiche Erklärungen – nicht nur zu den Künstlern und Bildern, sondern auch über den Klassizismus im allgemeinen.

Übergangszeit.
„Erstmalig können wir nach zwei Jahren wieder mit einer Ausstellung an die Öffentlichkeit treten“, so Museumsvereinsobmann Ernst Hornstein. Dank großzügiger Leihgeber sei es gelungen, weitere Darstellungen nach den Koch-Retrospektiven 2019 und 2020 zu zeigen. Der Bezirk Reutte sei durch seine Barockmaler der Zeiller-Dynastie weit über die Grenzen des Außerfern hinaus bekannt. Kurator Klaus Wankmiller erklärte anhand verschiedener Darstellungen, dass nach Ende des Rokoko 1770 mit seinen Schnörkeln, sseiner Verspieltheit und Pompösität die Einfachheit, Klarheit, Struktur und Harmonie in der Malerei Einzug hielten. Der Hintergedankedafür war die Einsparung von Kosten, da klassizistische Bauwerke oftmals einfacher und damit billiger auszuführen waren. Zu welchem Zeitpunkt genau das Rokoko endetet und der Klassizismus begann, sei nicht klar nachzuweisen. Oft sprach man in der Übergangszeit vom „Herbst des Barock“ oder vom „Frühling des Klassizismus“. „In der Ausstellung werden die Werke der wichtigsten Vertreter dieser Epoche in unserer Region gezeigt“, so Wankmiller.

Info.
Zur Ausstellung, die jeweils von Dienstag bis Samstag, von 13 bis 17 Uhr, sowie jeden ersten Donnerstag im Monat bis 19 Uhr geöffnet ist, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, das mit dem Vortrag „Ein Farbenreiber Zeillers – Johann Christoph Haas“ am Donnerstag, dem 7. Juli, um 19 Uhr, im Museum im Grünen Haus beginnt. Es folgt am 9. Juli im Rahmen der Samstagskultur eine Fahrt nach Höfen und Elmen zu besonderen Bauwerken, die Joseph Anton Köpfle gestaltet hat. Weitere Termine und Informationen  unter www.museum-reutte.at
„Das Gesetz der Harmonie“<br />
Eine Kopie von Joseph Anton Köpfle – „Letztes Abendmahl“ von Leonardo da Vinci, das bis zur Auflösung des Konvents im Jahr 2013 im Refektorium des Franziskanerklosters in Reutte hing. RS-Fotos: Claus
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Jubiläum bedingte Haftstrafe Chronik künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Gebietsliga West unbedingteGeldstrafe Fußball Österr. Vizemeister Landeck freiwilligenarbeit Tiroler Volksschauspiele Peter Linser So war es früher Zusammenarbeit Pfunds Tag der offenen Tür vor 80 Jahren Zweigverein Tennis Zams Ausbildung ladinische Ensemble „Ganes“ Landtagswahl Wasserkraft Telfs Werner Friedle
Nach oben