Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Kultur | 31. Oktober 2021 | Uwe Claus

Der Pinswanger und seine Bassgeigenfenster

Der Pinswanger und seine Bassgeigenfenster
Das Foto zeigt den kirchenamtlichen Eintrag von der Geburt des später bekannten Baumeisters Kleinhans. RS-Repro: Claus
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Uwe Claus
TAGS
Vortrag Klaus Wankmiller Museumsverein des Bezirkes Reutte Franz Kleinhans
Artikel teilen
Artikel teilen >

Baumeister Franz Kleinhans war überregional bekannt

Ein bedeutender Baumeister des frühen 18. Jahrhunderts war Franz Kleinhans (1699–1776). Er stammte aus der Außerferner Gemeinde Pinswang. Bis zur Säkularisation im Gebiet des bischöflichen Bistums Augsburg war es an der Tagesordnung, dass auch im Allgäu – aufgrund der ausgezeichneten Fähigkeiten von Kleinhans – immer wieder Wert auf seine Dienste als Baumeister gelegt wurde.
Von Uwe Claus.
Im näheren Bereich waren dies jene in Pfronten und Nesselwang mit sogenannten Welschen Hauben, denen er seinen künstlerischen Stempel im Bezug auf Sakralbauten aufdrückte.  Zu seinen  Werken im Außerfern zählt unter anderem die Pfarrkirche von Lermoos und die Kapelle in der Kög. Seine Markenzeichen waren die dreiteiligen  „Bassgeigenfenster“ und phantasievolle Kirchtumbauten.
Im Rahmen eines Vortrags von Klaus Wankmiller in der Bücherei Reutte beleuchtete dieser den Werdegang eines einfachen Handwerkers bis zum Hofbaumeister des Fürstbischofs von Augsburg als von überregionaler Bedeutung. Neben den zahlreichen Kirchenbauten und herrschaftlichen Gebäuden des Bistums, bei denen er die Bauaufsicht hatte, erhielt er auch weltliche Aufträge. Bei seinen über 80 nachgewiesenen Aufträgen gelang es dem Baumeister immer wieder, bedeutende Künstler für deren Ausstattung zu engagieren. Nach seiner vielfältigen Tätigkeit, hauptsächlich im Allgäu-schwäbischen Raum, soll er sich 1770 nach unbestätigten Aufzeichnungen zufolge wieder in seinen Geburtsort Pinswang zurückgezogen haben. Sein Nachlass wurde 1776 folgendermaßen verzeichnet: zwei Stuten, sechs Kühe und das stattliche Vermögen von 5657 fl. und 31kr. Außerdem hinterließ er eine schwarzlederne Hose, ein mit Silber beschlagenes spanisches Rohr, einen Hirschfänger und eine silberne „Sackuhr“.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Landeck Rundgang Anton Mattle bühne.oberperfuss Ausgabe Imst Telfs medienfrische Werner Friedle Villa Schindler Wirtschaftsbund Haiming Ausgabe Telfs So war es früher ÖFB-Cup Ausgabe Reutte Über die Alpen: Entdecken. Schätzen. Leben! zerstört rauschender Wildbach Zirl Paul Flora Mieming Ötztaler Wasserkraft GmbH Zams Seefeld Andreas Einberger
Nach oben