Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Eine 36,5 Meter hohe Landmarke für Reutte

Ein City-Hotel in Bahnhofsnähe soll die touristische Entwicklung der Marktgemeinde forcieren

„Das Christkindl sitzt im Publikum.“ Mit diesen Worten begrüßte Reuttes Bürgermeister Günter Salchner die Anwesenden bei der Gemeinderatssitzung vom 14. Dezember. Gemeint hat er damit den Unternehmer KR Anton Pletzer, der große Pläne für die Marktgemeinde hat. Als Investor möchte Anton Pletzer am Areal des ehemaligen Hotels „Tirolerhof“ ein modernes City-Hotel errichten.
18. Dezember 2023 | von Sabine Schretter
Eine 36,5 Meter hohe Landmarke für Reutte
Der Blick auf das City-Hotel und den Bahnhof Reutte. Fotos: Architekturbüro Wasle & Strele
1906 wurde dem Bahnhof Reutte gegenüberliegend das Hotel „Tirolerhof“ gebaut. Das erste Haus am Platz. Ein Anwesen mit Strahlkraft, die mit dessen Abbruch 2004 endgültig erlosch. Knapp 20 Jahre Brachliegen folgten. Dem soll  jetzt ein Ende gesetzt werden. Ein City-Hotel, dessen Pläne ausführlich vorgestellt und visualisiert wurden, soll auf der Fläche entstehen, Aufbruchstimmung signalisieren und die Tourismusentwicklung in der Marktgmeinde forcieren. Und das sei dringend notwendig, so Bgm. Günter Salchner, denn „in den letzten Jahren haben wir nur Betten verloren und verzeichnen ein Minus bei den Nächtigungen von 30 Prozent. Für eine touristische Entwicklung in der Region und in Reutte selbst brauchen wir aber Hotelbetten.“

Gutes Umfeld.
KR Anton Pletzer stieg 2020 bei den Reuttener Seilbahnen ein und leitete damit den Entwicklungsschub der Bergwelt Hanhnenkamm ein. „Ich lernte Leute  mit Handschlagqualität kennen, schätze das Außerfern als entwicklungswillige – wenn auch noch etwas verschlafene – Region. Eine Machbarkeitsstudie ergab, dass hier in Reutte ein gutes Umfeld für ein Hotelprojekt, wie wir es planen, besteht“, ist KR Pletzer überzeugt. Treffen und Gespräche mit dem Bauausschuss der Marktgemeinde hat es bereits gegeben. Fazit: Das Hotel soll in die Höhe gebaut werden. „Mir gefällt das. Ich bin überzeugt, dass genau das für Reutte eine Benchmark sein kann“, so Anton Pletzer. Arch. Dipl.-Ing. Alexander Wasle vom Architekturbüro Wasle & Strele präsentierte  und erklärte seinen Entwurf für ein Objekt, das sich städtebaulich in die Umgebung einfügt und mit einem 36,5 Meter hohen Turm mit 16-mal 16 Metern Grundfläche ein Statement setzen soll. C-förmig lehnt sich das Gebäude an die Straßenflucht an, wobei mit den seitlichen Gebäudehöhen die Silhouetten benachbarter Häuser (Krankenkasse und Hervis) aufgegriffen werden. Highlight und Blickfang ist der Turm mit einer Skybar samt südwärts ausgerichteter Terrasse im zehnten Obergeschoss. „Wir wollen das „Aha“ des Besuchers, der vom Bahnhof kommt, einfangen“, erklärte Dipl. Ing. Wasle dazu.

 
Eine 36,5 Meter hohe Landmarke für Reutte
Bgm. Günter Salchner und Investor KR Anton Pletzer sind sich einig: „Reutte braucht das City-Hotel!“. RS-Foto: Schretter
Nachhaltig, Hybrid.
Mit 89 Zimmern und zwölf Studios stehen insgesamt 226 Hotelbetten sowie Räumlichkeiten für eine gewerbliche Nutzung zur Verfügung. Neben der Skybar wird es auch ein Restaurant geben. Als Betreiber der Gastromie ist Hannes Gomig, Inhaber des Novellis, im Gespräch. Ein Fitnessstudio wird im City-Hotel ebenfalls Platz finden. „Uns ist wichtig, dass dieses neue Angebot auch von Einheimischen genutzt werden kann“, so Bgm. Salchner. Das Hotel soll in Hybridbauweise mit Beton, Holz und Glas errichtet und an die geplante Fernwärme der EWR angeschlossen werden. Den Besuchern stehen 47 Tiefgaragenplätze zur Verfügung. Bevorzugt soll die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. der Bahn erfolgen. „Wir schlagen hier einen neuen Weg für einen klimabewussten und nachhaltigen Tourismus ein“, sagt Investor Pletzer. Das Hotel soll von der Pletzer-Gruppe selbst – und eventuell gemeinsam mit Hannes Gomig – betrieben werden. Die Errichtungskosten werden sich auf ca. 20 Millionen Euro belaufen. Wünschenswert wäre ein Baubeginn im Sommer 2024. „Dann könnten wir mit einer Feier in der Skybar vor Weihnachten 2025 eröffnen“, hofft Anton Pletzer.
Der Auflage einer Änderung des Flächenwidmungsplanes im Bereich Bahnhofstraße stimmte der Gemeinderat schon einmal geschlossen zu.  Übrigens: Die Hotelvorhaben der Pletzer-Gruppe am Hahnenkamm seien momentan zurückgestellt, erklärte KR Anton Pletzer auf Nachfrage, denn „ein City-Hotel für Reutte ist das notwendigere Projekt“.  „Wir brauchen so ein Projekt“, schloss Bgm. Günter Salchner den Tagesordungspunkt ab.
Eine 36,5 Meter hohe Landmarke für Reutte
Vom Bahnhof kommend bietet sich dieser imposante Blick auf das City-Hotel.

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.