Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Umrundung der Holzgauer Wetterspitze

Lechtaler Skitouren Tage – deine Tour, deine Spur, dein Berg

(RS) Die Skitouren-Gemeinde wuchs in den letzten Jahren kontinuierlich an, die Covid-Pandemie hat diese Entwicklung besonders im letzten Winter kräftig angefeuert. Die bei Skitouren gegebene Verantwortung für sich sowie Tourenpartner stellt für alle Skitourengeher eine Herausforderung dar, die Wissen, Erfahrung und Mut zum Verzicht verlangt.
19. Dezember 2022 | von Lechtal Guiding
Mike Perls Lieblingstour im Lechtal ist die Umrundung der Holzgauer Wetterspitze. Fotos: www.mafia-photography.com
Von Lechtal Guiding.
Mike Perl in Holzgau im wunderschönen Lechtal, geprägt von einer sportbegeisterten Familie, begleitete die Leidenschaft für Bewegung und die Faszination für die Natur seit frühen Kindertagen. Bereits mit zwei Jahren stellte ihn „Papa Charly“ zum ersten Mal auf die Ski. Viele Stunden auf den Bergen Tirols und Vorarlbergs, unzählige Skirennen und Fußballmatches im Garten seiner Eltern später, stand er mit 14 Jahren vor einer wichtigen Entscheidung: Karriere mit Helm oder Schienbeinschützern? Nach bestandener Aufnahmeprüfung bei der Kaderschmiede des Bundesnachwuchszentrums Tirol spielte er fünf Jahre in der österreichischen Jugend-Fußball-Bundesliga. Parallel absolvierte er die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann in der Sport-HAS in Innsbruck. Trotz der sehr intensiven Zeit beim Kicken blieb er in der Jugendzeit seiner Leidenschaft – dem Skirennlauf – treu.  2007 absolvierte er die erste Skilehrerausbildung und arbeitete anschließend sechs Jahre für die Skischule Warth. Nach der Ausbildung zum Staatlichen Skilehrer und Skiführer gründete er mit einem Partner die Skischule Arlberg Snowsports in Warth und 2019 seine eigene Skischule.

Umrundung der Holzgauer Wetterspitze.
Die Holzgauer Wetterspitze gehört zu den markantesten und auch höchs-ten Gipfeln der Lechtaler Alpen. Die „Umrundung“ der Holzgauer Wetterspitze kann im Rahmen einer Skitour unterschiedlich erfolgen. Die hier präsentierte Tour startet in Kaisers, umrundet den markanten Gipfel westlich und endet in Sulzbach. Eine landschaftlich und skifahrerisch anspruchsvolle Tour, die nur bei optimalen Verhältnissen angegangen werden sollte. Der Aufstieg von Kaisers  – ca. 1.550 m  – zum Lahnzugjöchl –  2.585 m –  verläuft durch das Kaisertal, vorbei an der Kaiseralpe – 1.689 m – folgend östlich bis zum Talschluß. Zum westlich der Feuerspitze gelegenen Lahnzugjöchl gelangt man durch offene Hänge in südlicher bis westlicher Exposition.Vom Lahnzugjöchl steigt oder fährt man einige Meter ab und peilt das östlich gelegene Fallenbacher Joch – 2.721 m – an. Im Fallenbacher Joch angekommen, dominiert östlich die Freispitze, südlich die Feuerspitze und im Norden der markante Vorbau der Holzgauer Wetterspitze. Dem Sommerweg folgend gelangt man vom Fallenbacher Joch zum markanten Gipfelaufbau der Holzgauer Wetterspitze. Die folgende Abfahrt in das östlich gelegene Fallenbacher Tal ist steil und bietet bei passenden Verhältnissen bis zu 800 Höhenmeter Abfahrt. Die Einfahrt in die – im oberen Teil enge – Rinne erfolgt unmittelbar an der prominenten und mächtigen Felsplatte. Der folgende Aufstieg in die nördlich der Holzgauer Wetterspitze gelegene Schafscharte auf ca. 2.550 Metern ist in den letzten Metern des Aufstieges bis zu 45° steil. Die Abfahrt in das Sulzltal bietet erneut ca. 800 Höhenmeter Skivergnügen inkl. einiger Steilstufen. Die Hänge haben westliche bis nordwestliche Exposition. Die vielfältigen Tourenoptionen von der Hanauer Hütte aus bieten bei entsprechenden Verhältnissen reizvolle Alternativen. Die Tour startet am Parkplatz hinter Boden und verläuft entlang des Sommerweges bis zur Hanauer Hütte. Die Steilstufe zur Hanauer Hütte verlangt stabile Verhältnisse und kann besonders bei harten und eisigen Verhältnissen herausfordernd sein. An der Hanauer Hütte angelangt öffnet sich das Gelände in alle Richtungen und die Westliche Dremelscharte wird sichtbar. Von der Hanauer Hütte gibt es mehrere Optionen für den Aufstieg. Die vielen großen Boulder entlang des Aufstiegsweges bieten wunderschöne Anblicke. Westlich dominieren beim Aufstieg in die Westliche Dremelscharte die Parzinnspitze – 2.611 Meter und die Schneekarlesspitze – 2.642 Meter, östlich die Dremelspitze mit 2.733 Metern. Ambitionierte Skibergsteiger werden sich den Aufstiegsweg zum Bergwerkskopf auf der Westlichen Dremelscharte nicht entgehen lassen. Alle Infos unter: https://www.lechtal.at/skitouren-tage/.

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.