Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Wirtschaft | 6. Dezember 2021 | Sabine Schretter

Die Kunst, historische Fassaden zum Strahlen zu bringen

Die Kunst, historische Fassaden zum Strahlen zu bringen
Mit viel Fingerspitzengefühl werden die Fassadenmalereien am Dengel Haus restauriert.
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Sabine Schretter
TAGS
Maler des Jahres 2022 Malerei Hornstein Auszeichnung Dengel Haus
Artikel teilen
Artikel teilen >

Malerei Hornstein erhielt Award „Maler des Jahres“ für Restaurierung des „Dengel Hauses“ in Reutte

Der Award „Maler des Jahres“ wird seit zehn Jahren von der Fachzeitschrift „Mappe“ verliehen. Jedes Jahr bewerben sich renommierte Handwerksbetriebe mit ihren innovativen Projekten um den Award. Sie bemühen sich, die Fachjury mit ihrem handwerklichen Können und ihren kreativen Ideen zu überzeugen. Dem Reuttener Traditionsunternehmen „Hornstein & Co. Malerei & Vergoldung“ ist dies mit Bravour gelungen.
Von Sabine Schretter.
Die Malerei Hornstein gewann den begehrten Award „Maler des Jahres 2022“ in der Kategorie „His-torische Gebäude“. Das „Dengel Haus“ in Reutte ist eines der imposantesten historischen Gebäude der Marktgmeinde. 1704 war das Haus im Obermarkt vom Reuttener Handelsfaktor Johann Amann erbaut worden. Dass der Bauherr ein wohlhabender Mann war, spiegeln die aufwendig mit Fassadenmalereien ausgestatteten Hausfronten eindrucksvoll wider. Die spätere Besitzerfamilie Strelle zu Löwenberg und Strahlenburg ließ kunstvoll geschmiedete Fensterkörbe an der Hausfassade anbringen. Mehrere Besitzerwechsel folgten. Der letzte private Hauseigentümer war der Heimatforscher und Historiker Prof. Ignaz Philipp Dengel, der das Haus testamentarisch der Marktgemeinde Reutte vermachte – mit der Auflage, es einem kulturellen und sozialen Zweck zu widmen. Seit 1955 befindet sich das Dengel Haus in Reuttener Besitz. 2018 begannen umfangreiche Umbau- und Restaurierungsmaßnahmen.

Fassadenkunst.
Sämtliche Malerarbeiten am Dengel Haus oblagen der Firma „Hornstein & Co. Malerei & Vergoldung“. Das mehr als 100 Jahre alte Familienunternehmen besitzt eine ganz besondere Verbindung zum Dengel Haus: Vor mehr als 90 Jahren – genau 1924 – legte Josef Hornstein schon den Pinsel an der Dengelschen Fassade an. Jetzt tat es ihm seine Urenkelin Gabi Hornstein, die wie zwei ihrer Geschwister – Bernhard und Elisabeth – im Familienunternehmen arbeitet, gleich. Mit einem reinen Frauenteam an ihrer Seite stellte sich die junge Malermeisterin der Herausforderung. Oftmals sind bei historischen, bemalten Fassaden die Malereien nur noch in Fragmenten oder in sehr schlechtem Zustand erhalten. Auch Putzflächen sind stellenweise schwer beschädigt. Gabi Hornstein und ihr selbstbewusstes Team vereinten großes handwerkliches Können mit dem nötigen Gespür für Reuttes bürgerliche Vergangenheit. Die historische Fassade sollte bei ihrer Schaffung den Reichtum und die Weltoffenheit der Hausbesitzer versinnbildlichen, den Menschen gefallen und sie zum Staunen bringen. Die kunstsinnigen Handwerkerinnen der Malerei Hornstein verstanden es, die bildhaften Darstellungen zu revitalisieren und die Fassade in einem – den denkmalpflegerischen Vorgaben entsprechendem – kunstvollen Gesamten wieder zur Wirkung zu bringen. Wo neue Fenster gesetzt wurden, ging es darum, dort die Umrahmungen so zu gestalten, dass sie ins Gesamtbild passen. Viel Erfahrung, gutes Einschätzungsvermögen und eine gründliche Feinabstimmung der Farbnuancen sind notwendig, um ein historisches Gebäude nicht zu „übermalen“, sondern ihm mit der richtigen Farbe und in der richtigen Technik neuen Glanz zu verleihen. Die Menschen zum Staunen bringen – die Fassade des Dengel Hauses erweckt bei Passanten genau dieses Gefühl – damals wie heute.

Maler des Jahres 2022.
Für das umfassende Konzept, das handwerkliche Können und das gefühlvolle Umsetzen, das Sichbeschäftigen mit den erforderlichen Techniken und den notwendigen Werkzeugen und für die respektvolle Herangehensweise an das Projekt „Dengel Haus“ wurde die Malerei Hornstein mit dem Award „Maler des Jahres 2022“ belohnt. Die Fußstapfen, in die Gabi Hornstein mit ihrem Team trat, waren groß. Dazu gehören Mut, Tatkraft und Respekt vor der Leistung der Handwerker der Vergangenheit. Dazu gehört aber auch, in einem engagierten Team zusammenzuarbeiten, sich aufeinander verlassen zu können und so das gesteckte Ziel gemeinsam zu erreichen. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Josef Hornstein wäre stolz auf seine Urenkelin Gabi und ihr Team.
Die Kunst, historische Fassaden zum Strahlen zu bringen
Gabi Hornstein setzt den Pinsel meisterlich an. Fotos: Hornstein
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
ÖGK Stefan Weirather Telfs Landeck TschirgArt Jazzfestival Feuerwehr Kematen Günther Platter Polling Ischgl Völs Kaunertal Silz iMstrumental Werner Friedle Ehrungen So war es früher Bezirk Reutte Ausgabe Imst silberne Medaille Benedikt Lentsch kognitive und körperliche Beeinträchtigungen Tennis Haiming Glenthof
Nach oben