Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Reutte | Wirtschaft | 2. Mai 2022 | Sabine Schretter

„Herausforderungen sind da, um gelöst zu werden“

Sie sind die Mitarbeiter mit der längsten Dienstzeit und feierten ihr 45-jähriges Dienstjubiläum. RS-Fotos: Schretter
vorher
nachher
Feedback geben
REDAKTION
Reutte  Sabine Schretter
TAGS
Ehrungen Plansee Group Vorstand Mag. Karlheinz Wex Dienstjubiläum
Artikel teilen
Artikel teilen >

Plansee Group ehrte Mitarbeiter mit runden Dienstjubiläen

Es sind beeindruckende 3.995 Dienstjahre, die die jüngst bei einem Festabend im Walter-Schwarzkopf-Haus geehrten langjährigen Mitarbeiter für die Plansee Group arbeiteten. Damit trugen sie ganz wesentlich zum Erfolg des Unternehmens bei. In Anwesenheit zahlreicher Eherngäste bedankten sich die Unternehmensleitung und die Unternehmerfamilie Schwarzkopf.
Von Sabine Schretter.
Plansee-Vorstand Mag. Karlheinz Wex, mit 30 Dienstjahren ebenfalls einer der Jubilare, freute sich, 120 Jubilare für 25, 30, 35, 40 und 45 Dienstjahre ehren zu dürfen. In seiner Ansprache blickte er auf die jeweiligen Jubiläumsjahre zurück: 1976, im Eintrittsjahr der „45er“, wurde ein fünfköpfiger Vorstand (Walter Schwarzkopf, Hubert Bildstein, Rudolf Machenschalk, Franz Hops und Albert Pietsch) bestellt. Am Standort Reutte zählte man 1.700 Mitarbeiter.  Vor 40 Jahren feierte das Unternehmen sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde das Walter-Schwarzkopf-Haus eingeweiht. In das selbe Jahr (1981) fällt die Gründung der französischen Vertriebsgesellschaft Société Plansee. Seit 35 Jahren freuen sich die Plansee-Mirtarbeiter über die 38,5 Stunden Woche. Das Quinto II-Warmwalzwerk für Molybdänblöcke wurde in Betrieb genommen. Plansee Tizit führte vor 30 Jahren das Werkzeugsystem EcoCut in den Markt ein und das Plansee Japan-Engagement wurde mit der Städtepartnerschaft Reutte, Breitenwang, Esashi besiegelt. Neue Rekordzahlen konnte man zum 75-.jährigen Firmenjubiläum vor 25 Jahren melden. Dr. Michael Schwarzkopf übernahm den Vorstandsvorsitz von Dr. Rudolf Machenschalk. Ein verheerender Brand zerstörte im Februar die Sinterei der Plansee Tizit. Eine mutige Entscheidung Hilde Schwarzkopfs – „Wir bauen wieder auf!“ – legte den Grundstein für die weitere erfogreiche Entwicklung. Der Blick Karlheinz Wex’ in die Zukunft ist nicht ganz sorgenfrei. Flüchtlingsdramen, politische Skandale, die Pandemie und zuletzt der Krieg in der Ukraine verändern aktuell die Rahmenbedingungen in Europa. „Herausforderungen sind da, um gelöst zu werden. Plansee hat in den vielen Jahren gezeigt, dass wir dazu in der Lage sind“, schloss Wex ab. Betriebsratsvorsitzender Robert Dreer gratulierte den Jubilaren ebenfalls und ist überzeugt, dass „wir im Vertrauen auf das Fingerspitzengefühl und die Loyalität der Mitarbeiter Krisenphasen überstehen werden“. Gemeinsam mit dem Bereibesrat, der Arbeiterkammer und den Gewerkschaften versprach er : „Wir holen für euch die Kastanien aus dem Feuer“.  Landesrätin Annette Leja, zuständig für Gesundheit, Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Wissenschaft und Forschung, zeigte sich in ihren Worten beeindruckt von der außergewöhnlichen Unternehmensentwicklung und der langjährigen Treue der Mitarbeiter. „Mit diesem wertvollen Miteinander wird Plansee auch in den nächsten 100 Jahren erfolgreich sein“.

Ehrung.
Im Anschluss an ein ausgezeichnetes Essen moderierte Vorstand Dr. Wolfgang Köck jeweils in gereimter Form die Ehrung der Jubilare. Für 40 Dienstjahre (am Festaabend anwesend) wurden Jürgen Kerle, Lothar Schmid, Dieter Hosp, Tobias Bader, Thomas Bolego, Johann Hazibar, Rainer Kadisch, Susanna Missethon, Ing. Nikolaus Reheis, Hans-Peter Höfler, Michael Knaur und Christoph Scheiber geehrt. Die Ehrung für 45 Dienstjahre (am Festaabend anwesend) erhielten Peter Zobl. Ewald Huber, Johann Schreieck, Toni Obererlacher, Wolfgang Spielmann, Josef Bailom, Kurt Holzknecht, Steve McCrossan und Reinhard Prackwieser.
„Herausforderungen sind da, um gelöst zu werden“
Die Jubilare, die dem Unternehmen bereits seit 40 Jahren die Treue halten.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Bezirk Reutte Ausgabe Imst Haiming Silz Ischgl Benedikt Lentsch Völs Feuerwehr Tennis Polling Telfs Werner Friedle Stefan Weirather Landeck Kematen iMstrumental kognitive und körperliche Beeinträchtigungen TschirgArt Jazzfestival Glenthof Günther Platter ÖGK So war es früher silberne Medaille Ehrungen Kaunertal
Nach oben