„Richtig gut!”

Gobber fuhr beim Burgenrennen auf Platz vier. Foto: Sportfotograf

Gobber hatte Spaß beim 15. Burgenrennen

Der Außerferner Radsportler ging natürlich beim Burgenrennen ebenfalls mit an den Start. Der Heimklassiker lockte viele sehr starke Bergfahrer an.

Mit einem fliegenden Start ging es um 9.30 Uhr in Ehenbichl los. Die Strecke führte über den Sintwag und anschließend die Katzenmühle zur Klause hoch. Im Sintwaag war es wichtig, nicht zu viel zu riskieren, um sturzfrei durchzukommen. In der Katzenmühle ging es dann flott dahin. Oben in der Klause angekommen, befand sich Gobber in der Verfolgergruppe hinter Haas und Schmitt. Die Radsportler lieferten sich hier ein taktisches Spielchen, weil keiner recht Führungsarbeit leisten wollte. In den Steigungen war das Tempo sehr hoch. Etwa 1,5 km vor dem Ziel rückten andere Radler etrem auf. Auf dem letzten Kilometer gab Gobber alles. Er konnte sich in der Verfolgergruppe durchsetzen und so in der allgemeinen Herrenklasse hinter Noah Laschewski, Oliver Mattheis und Christian Haas als Vierter finishen. Das war ein cooles Rennen und ich hoffe auch für die Zukunft, dass wir in den nächsten Jahren wieder so viele Teilnehmer begrüßen dürfen.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.