Sattelzug rammte Strommasten

Großeinsatz für Rettung, Feuerwehr und Polizei: Wäre der Masten umgestürzt, hätte das dramatische Folgen nach sich ziehen können. RS-Foto: Mel Burger

Lenker hat bei Imst wegen gesundheitlicher Probleme Kontrolle über den Lkw verloren

Auf dem Autobahnparkplatz Imst-Süd hielt am vergangenen Freitagmorgen ein schwerer Lkw-Unfall die Einsatzkräfte in Atem. Der 38-jährige Lenker hatte die Kontrolle  über den Sattelschlepper verloren und ist mit dem Schwerfahrzeug gegen einen Tiwag-Strommasten gekracht.

Von Gebi G. Schnöll

Der Unfall ereignete sich um 06.30 Uhr morgens. Grund dafür waren offenbar gesundheitliche Probleme beim österreichischen Lenker. Der Lkw ist führerlos über den Parkplatz Imst-Süd gerollt und rechtsseitig gegen einen Strommasten geprallt. Der Gittermasten wurde durch den Aufprall aus dem Fundament gerissen und drohte umzustürzen. „Weil die Stromleitungen in diesem Bereich die A 12 queren, mussten beide Fahrbahnen sofort für den gesamten Verkehr gesperrt werden“, erklärt Günter Santer, der Chef der Autobahnmeisterei Imst. Erst als Spezialkräfte den Strommasten gesichert hatten, konnte der Verkehr auf der A 12 wieder rollen. Der Lkw-Lenker wurde in die Innsbrucker Klinik gebracht.

Der 38-jährige Lkw-Lenker litt unter gesundheitlichen Probleme, als sich der Sattelzug in Bewegung setzte und gegen den Strommasten krachte. Foto: zeitungsfoto.at