Schwere Entscheidung

Der Gemeinderat in Strengen wählt Ende August/Anfang September einen neuen Gemeinderat. Foto: Egon Mungenast

Strengen: Vizebürgermeister Viktor Reich ist zurückgetreten

 

Der bisherige Strenger Vizebürgermeister Viktor Reich legte sein Amt nieder – diese Entscheidung ist mit 31. Juli -rechtskräftig geworden. Laut Tiroler Gemeindeordnung muss nun der älteste Gemeindevorstand, Reinhard Zangerl, diese Funktion -interimistisch übernehmen. In Strengen wird der -Gemeinderat in Kürze einen Nachfolger für das Vizebürger-meisteramt -bestimmen.

 

Von Elisabeth Zangerl

 

Am 23. Juli informierte der bisherige Vize-Bgm. Viktor Reich Bgm. Harald Sieß über seinen Rücktritt, am Folgetag ist dies schriftlich eingelangt. Rechtskräftig wurde der Rücktritt somit eine Woche später, am 31. Juli. Zurückgelegt hat Viktor Reich nicht nur sein Amt als Vizebürgermeister, sondern auch sein Gemeinderatsmandat. „Ich bin von all meinen Funktionen zurückgetreten – es ist nicht meine Art, jemanden persönlich anzugreifen“, so Reich, der dementsprechend keine detaillierte Auskunft über seinen Rücktritt gibt. „Es war eine der schwersten Entscheidungen meines Lebens“, bekräftigt er und merkt an, dass der Hauptgrund ein persönlicher war. Zudem sprach er den „fehlenden Rückhalt der eigenen Liste“ an. Die Liste (Bürgerliste Strengen) unter -Listenführer Viktor Reich war bei der Gemeinderatswahl am 28. Februar 2016 die stimmenstärkste der drei zur Wahl stehenden Listen in Strengen. Angesprochen auf die Frage, wie nun weiter vorgegangen wird, erklärt Bgm. Harald Sieß: „Den neuen Vizebürgermeister wählt der Gemeinderat – jede Fraktion hat nun die Möglichkeit, einen Kandidaten aufzustellen (Anm. d. Red.: Da alle drei aufgestellten Lis-ten Mandate im Gemeindevorstand erreichten).“

 

Wahl Ende August/Anfang September. Wer sich dem Amt stellen möchte, ist aktuell noch nicht bekannt. In nächster Zeit werden sich der Gemeinderat und auch die Listen besprechen. „Ich denke, dass nach der Urlaubszeit Ende August/Anfang September ein neuer Vizebürgermeister gewählt werden kann, aber auch darüber haben wir noch nicht konkret gesprochen“, so Bgm. Harald Sieß. Aktuell übernimmt das Amt des Vize-Bgm. interimistisch Reinhard Zangerl. „Laut Tiroler Gemeindeordnung muss diese Funktion nach Rücktritt des Vizebürgermeisters vom ältesten Gemeindevorstand übernommen werden“, erklärt Harald Sieß, der anmerkt: „Der Rücktritt war für mich sehr überraschend, ich hätte nicht damit gerechnet.“

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.