Sieben Fåsnåchtsumzüge im Tiroler Oberland

Tausende Zuschauer werden beim "Schemenlaufen" (l.) in Imst erwartet. Beim "Schellerlaufen" in Nassereith werden "Bär und Treiber" um die Vorherrschaft rauer Winter oder fruchtbringendes Frühjahr kämpfen. Fotos: Kaniok/Parth

Imst, Nassereith, Roppen, St. Leonhard, Fließ, Haiming und Rietz werden derzeit von der Fåsnåcht regiert

Vorbei ist es nun mit der ruhigen Zeit. In den kommenden Wochen regiert in vielen Gemeinden die Fåsnåcht. Im Oberland gibt es heuer etliche Fåsnåchtsumzüge: das „Schemenlaufen“ in Imst, das „Schellerlaufen“ in Nassereith, die „Roppner Fåsnåcht“, die „Huaminger Fåsnåcht“, das „Fließer Blochziehen“, das „Blochziachn“ in St. Leonhard und die „Rietzer Fåsnåcht“.

Schnöll

Der Winter hat sich im Land noch gar nicht richtig ausgebreitet, schon soll er vertrieben werden und dem fruchtbringenden Frühjahr Platz machen. Die „Roller und Scheller“, „Bären und Treiber“ und noch andere Figuren, die bei den Fåsnåchten den rauen Winter und das wärmende Frühjahr verkörpern, können ihre Auftritte kaum noch erwarten. Der Startschuss zu den Oberländer Fåsnåchstumzügen fällt am Sonntag, dem 17. Jänner, um 12 Uhr in St. Leonhard im Pitztal. Dort findet nach vier Jahren Pause wieder ein „Blochziachn“ statt. Die Hauptfiguren beim „Blochziachn“ sind die „Miasmander“, „Tatschenmander“, „Roller und Scheller“, „Bär und Treiber“, der „Wilde Mann“ und der „Schwoafteufel“. Begleitet wird der Umzug auch noch von anderen Masken und Fåsnåchtswagen. Infos: www.pitztal.com.

„SCHELLERLAUFEN.“ Zu den bedeutendsten „Tiroler Fåsnåchten“ zählt das „Schellerlaufen“ in Nassereith, das am Sonntag, dem 24. Jänner, nach dem Mittagsgeläut am Dorfplatz in Szene geht. Klar festgelegte Regeln, über Jahrhunderte überliefert, legen den Ablauf des „Nassereither Schellerlaufens“ ganz genau fest. Im Mittelpunkt steht der Sieg des Frühlings über den Winter, der in den Figuren des „Bären“ und des „Bärentreibers“ verkörpert wird. Infos: www.fasnacht-nassereith.at.

„SCHEMENLAUFEN.“ Rund 900 Imster Männer und Burschen wirken aktiv am Schemenlaufen mit, das am Sonntag, dem 31. Jänner, stattfindet. Um 12 Uhr, mit dem letzten Schlag der Glocke vom Kirchturm herunter, heißt es für die Aktiven „Larven auf, es geht los!“ Die Ordnungsmasken „Sackner“, „Spritzer“ und „Kübelemaje“ schaffen Raum für den ersten „Kroas“ der Hauptmasken „Roller und Scheller“, die bereits im Hintergrund auf ihren großen Auftritt warten. Zuschauer werden an den Rand der Straße gedrängt, damit die „Roller- und Schellerpaare“ ihren Kreis bilden können, „Hexen und Hexenmusik“ formieren sich, und auch die „Bärenbande“ ist bereit für den Aufbruch. Infos: www.fasnacht.at.

FÅSNÅCHT RIETZ. Zeitgleich mit dem „Schemenlaufen“ in Imst findet in Rietz ein Faschingsumzug statt, bei dem mit Sicherheit wieder beste Unterhaltung geboten ist, wenn die „Fischer-Naz, Vogler, Laninger & Co.“ das Dorfleben auf die Schippe nehmen. Beginn ist um 12 Uhr.

FÅSNÅCHTEN IN ROPPEN, HAIMING UND FLIEß. Am Sonntag, dem 7. Februar, finden gleich drei Fåsnåchtsumzüge statt. Nämlich die „Roppner Fåsnåcht“, die „Haiminger Fåsnåcht“ und das „Fließer Blochziehen“. In Roppen sind die „Hexen“ die Hauptmasken. Den Umzug gestalten auch „Roller und Scheller“, „Bären und Treiber“ sowie viele Ordnungsmasken mit. Beginn ist um 12 Uhr. Zwölf Gruppen werden bei der „Huaminger Fåsnåcht“ gezählt, die ebenfalls um 12 Uhr beginnt (www.brauchtum-haiming.at). Zur Mittagszeit startet auch das „Fließer Blochziehen“. Weit mehr als 100 Akteure werden den bunten Umzug begleiten. Infos: www. blochziehen.fliess.at.

Von Gebi G.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.