Siegen tut, wer standhaft bleibt

Wolfgang Winkler war der „Bergführer“ auf der Bühne. RS-Foto: Winkler

„Gipfelstürmer“ des Lehrlingswettbewerbs erhielten Auszeichnungen

Im Beruf bestimmt, ähnlich wie im Leistungssport, der  Wettbewerb den Alltag. Beim Lehrlingswettbewerb – dem Aufwärmtraining – können bereits erworbene Fähigkeiten und Stärken unter Beweis gestellt werden. 

Wer Wissen, Fleiß und Engagement zeigt, hat die wichtigen Ecksteine für eine berufliche Karriere bereits gesetzt. Wer Erfolge erzielt, Gelerntes zur richtigen Zeit gekonnt einsetzt, hat es verdient, ausgezeichnet und gefeiert zu werden.
Für die Außerferner Lehrlinge war die Bühne am Donnerstag, dem 23. November, bereitet. In der Wirtschaftskammer Reutte wurden die Preise in feierlichem Rahmen überreicht. Lehrlinge, Ausbilder, Unternehmer, Eltern und Freunde hatten sich zur Feierstunde eingefunden.
„Ihr seid die Seilschaft, die zum Gipelsturm gerüstet ist“, begrüßte WK-Bezirksstellenobmann Christan Strigl die Gäste. Er freute sich, 50 Lehrlinge auszeichnen zu können. „Euch als Seilschaft haben Lehrbetriebe, Ausbilder und eure Familien unterstützt. Mit eurem Fleiß und ihrem Beitrag werdet ihr heute für euren Gipelsieg belohnt.“ „Bergführer“ bzw. Moderator Wolfgang Winkler nannte den Weg das Ziel. „Das ist euer Abend, eure Bühne! Genießt es und seid stolz auf das, was ihr geleistet habt. Es braucht Ausdauer, Mut und Engagement, um ein gestecktes Ziel zu erreichen. Bleibt mutig, neugierig und geht den Weg weiter“, richtete er seine Worte an die Lehrlinge.
BH-Stv. Konrad Geisler gratulierte Lehrlingen, Ausbildern und Betrieben gleichermaßen. „Zur Abschlussfeier des Lehrlingswettbewerbs gehe ich besonders gerne. Nicht nur, weil es immer ein unterhaltsames Programm und sehr gutes Essen gibt, sondern vor allem deshalb, weil ich hier junge Leute treffe, die in ihren Lehrberufen Spitzenleistungen bringen. Ohne Freude am Beruf wären diese Leistungen gar nicht möglich. Ich wünsche allen, dass diese Freude erhalten bleibt “, verlieh er seiner Freude Ausdruck.
Kein Festabend ohne Rahmenprogramm. Disziplin, Körperbeherrschung und Anmut zeigte die junge Artistin, die an der Stange scheinbar mühelos Akrobatik auf höchstem Niveau zeigte. So richtig eingeheizt wurde dem Publikum mit den heißen Rhythmen der Band „Uncut“. Für den kulinarischen Höhepunkt des Abends sorgte das Team des „Storfwirt“ mit einem reichhaltigen Buffet.