Silber für Konny Hollein

Vize-Europameisterin – ein Titel, auf den Konny Höllein sehr stolz sein kann. Zumal sie sich lediglich der amtierenden Weltmeisterin geschlagen geben musste. Foto: Volker Knerr

Europameisterschaften im Squash

Letzte Woche fanden in Breslau die „European Masters Individual Championships“ 2017 im Squash statt. Als eine von insgesamt zwei österreichischen Teilnehmern war auch Konny Höllein aus Breitenwang, die in der Kategorie Damen 50+ antrat, mit dabei.

Es war die größte europäische Squash-Veranstaltung seit neun Jahren, im weltgrößten Squashcenter, dem „Hasta La Vista“, mit 33 Courts.
An vier Tagen kämpften 517 Teilnehmer aus 34 Länder um eine Medaille. Durch die vielen guten Platzierungen in vorigen Turnieren war Konny an Nr. 2 gesetzt und bekam in der ersten Runde ein Freilos. Ihre erste Gegnerin hieß Doris Lewalski aus Deutschland. Nur vom Hörensagen kannte man sich und deshalb ging Konny sehr nervös und angespannt in diese Partie. In einem spannenden und hart umkämpften Match konnte Konny ihre Stärke zeigen und gewann diesen 5-Satz Krimi mit 3:2.
In der nächsten Runde traf sie auf Sylvie Lacoste aus Frankreich. Hier kam Konny besser ins Spiel als zuvor und konnte mit ihrem druckvollen Spiel und  ihren harten Schüssen diese Halbfinal-Partie mit 3:1 gewinnen. Keine geringere als die amtierende Weltmeisterin Mylene De Muylder aus Frankreich stand Konny  im Finale gegenüber. Um jeden Punkt kämpfend und trotz toller Ballwechsel musste Konny jedoch die Goldmedaille der Französin überlassen.
Als Vize-Europameisterin aus diesem gut besetzten Turnier zu gehen, ist für Konny Höllein aber der größte Erfolg.