Skiclub Berwang spendet an Kinderkrebshilfe

Stolze 715 Euro konnte Roland Müller (l.) vom Skiclub Berwang an Walter Rief, den Ansprechpartner der Kinderkrebshilfe im Bezirk Reutte, übergeben. RS-Foto: Wagner

„Cold-Water-Grill-Challenge“ erfüllt und Scheck übergeben

Facebook-Challenges liegen derzeit voll im Trend. Bekannt wurden diese Herausforder-
ungen durch die weltweite „Ice-Bucket-Challenge“, bei der sich Prominente für einen guten Zweck einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütteten.

Das Kaltwassergrillen knüpft an diesen karitativen Gedanken an. Die „Kaltwasser-Grill-Challenge“ funktioniert wie ein Kettenbrief, der auf Facebook gepostet wird. Ein Verein oder eine Organisation sucht sich ein möglichst kaltes Gewässer, einen mit kaltem Wasser gefüllten Pool oder Bottich. Die Nominierten  müssen dann mindestens mit den Füßen im Wasser stehen und ein feucht-fröhliches Grillfest bei eisigen Wintertemperaturen zelebrieren.
Das ließen sich die Berwanger, als sie nominiert wurden, nicht zwei Mal sagen.
Im Rahmen des Nachtskilaufs am Donnerstag, dem 22. Februar, war es so weit. „Bei solchen Aktionen sind wir natürlich gerne mit dabei. Es gibt ja genügend Institutionen, die mit geringen Mitteln und viel freiwilligem Engagement Großes leisten. Wir haben beschlossen, unseren Erlös der Kinderkrebshilfe zu spenden“, erzählt Roland Müller vom Skiclub Berwang bei seinem Besuch im RUNDSCHAU-Büro in Reutte.
„Im Skiclub haben wir sehr oft und viel mit Kindern zu tun, deshalb ist uns die Entscheidung sehr leicht gefallen, den Scheck einem Verein zu übergeben, der Kindern hilft, die eine schwierige Zeit durchstehen müssen.“
Bei der Aktion mit Grill- und Glühweinstand in Berwang herrschte reger Betrieb und so konnte schlussendlich die stolze Summe von 715 Euro an den Vertreter der Kinderkrebshilfe, Walter Rief aus Nesselwängle, überreicht werden.
„Weil wir das alles so tapfer durchgehalten haben, was ja das Facebook-Posting beweist, haben wir natürlich auch wieder jemanden nominiert. Wir sind schon gespannt, was unsere Freunde vom Skiclub Lermoos zu unserer Einladung zur Cold-Water-Grill-Challenge sagen. Da wird sich dann zeigen, ob sie auch so hart im Nehmen sind, wie wir Berwanger“, verrät Roland Müller mit einem breiten Lachen im Gesicht.

Mit Tiefgang. Walter Rief war 30 Jahre lang ehrenamtlich bei der Rettung tätig. „Während dieser Zeit bin ich sehr oft nach Innsbruck an die Klinik gekommen, auch zur Onkologie. Mein erster Eindruck, der sich mir eingebrannt hat, war eine junge Mutter, die in einem Körbchen ihr krebskrankes Baby trug und in der anderen Hand den Infusionsständer schob. In dem Moment wusste ich, dass ich mich für den Verein der Kinderkrebshilfe engagieren werde“, erzählt Walter Rief im Gespräch mit der RUNDSCHAU.
2004 ist er dann richtig in die Vereinsarbeit eingestiegen und ist heute der Ansprechpartner der Kinderkrebshilfe im Bezirk Reutte.
Der Verein der Kinderkrebshilfe übernimmt beispielsweise die Übernachtungskosten für Eltern, deren Kind an der Kinderklinik behandelt wird. Der Verein ist für Kinder und Eltern eine wichtige Stütze während der schweren Zeit der Krankheit.
„Man darf dabei nicht vergessen, dass die Mitarbeiter des Vereins alle ehrenamtlich an der Kinderonkologie tätig sind“, zollt Walter Rief abschließend Respekt.