„Sorge wegen steigender Sozialabgaben!“

Freuten sich über den gelungenen Neujahrsempfang: V.l. Amtsleiter Bernhard Scharmer

An die 350 Gäste kamen am Sonntag zum traditionellen Neujahrsempfang in den Telfer Rathaussaal

Der Telfer Bürgermeister Christian Härting hatte am Sonntag zum traditionellen Neujahrsempfang geladen. An die 350 Gäste fanden sich im Rathaussaal ein und erlebten einen perfekt inszenierten Galavormittag mit Rückblick auf das Jahr 2015, Vorschau auf 2016, schwungvoller Musik der Musikschule-Bigband unter der Leitung von Bernhard Großlercher, einer Einlage von Kabarettist Daniel Lenz und Gala-Menüs, zubereitet in den Küchen der gutbürgerlichen Gasthäuser „Berghof“, „Dorfkrug“ und „Neunerwirt“.

„2015 war das Jahr der Spatenstiche, Firstfeiern und Einweihungen“, betonte Bürgermeister Christian Härting bei seinem Jahresrückblick. Vergangenes Jahr konnte zum Beispiel die Ganzjahres-Eishalle eröffnet werden, Wohnbauprojekte wurden abgeschlossen, die „Griesbach“-Verbauung wird in naher Zukunft abgeschlossen, wichtige Zukunftsprojekte wie der Neubau des Schwimmbades, des Kletterzentrums und des Kindergartens „KIKO“ wurden in Angriff genommen. Weiters wurde die „Marke Telfs“ mit der umfangreichen Homepage – www.telfs.at – geschaffen und die Ortslinie deutlich ausgeweitet. Auf kultureller Ebene ging die „Schindlervilla“ in den Besitz der Marktgemeinde über. Mit Blick auf die gesamte, nun zu Ende gehende Gemeinderatsperiode hob Bürgermeister Härting hervor, dass es gelungen sei, trotz der großen Infrastruktur-Investitionen die Gesamtschulden der Gemeinde um etliche Millionen Euro zu senken. Und auch die Wirtschaft von Telfs stehe mit ihren vielfältigen und gesunden Betrieben ausgezeichnet da. Härting nannte dazu zwei interessante Zahlen: Telfs verfügt derzeit über rund 1.000 Arbeitsstätten und rund 6.000 Arbeitsplätze.

Großbaustellen, wie sie derzeit mit dem Schwimmbad und dem Kletterzentrum laufen, werde es in nächster Zukunft in Telfs wohl nicht mehr geben, betonte Härting bei seiner Vorschau. „Für die Gemeinden werden die Finanzen immer enger. Sorge bereiten vor allem die steigenden Sozialabgaben!“ Einige dringende Projekte stehen dennoch an. Zum Beispiel die „Park & Ride“-Anlage beim Bahnhof Telfs/Pfaffenhofen sowie ein dringendes Retentionsbecken und der Oberflächenwasserkanal im Ortsteil Mösern. Ein Sorgenkind ist laut Bürgermeister Härting weiterhin die Belebung des Telfer Ortszentrums. Zusätzliche 100 Parkplätze und ein Monatsmarkt sollen Impulse setzen. Landtagspräsident Herwig van Staa zeigte sich bei seiner Laudatio von der Bilanz 2015 beeindruckt und auch Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe sparte mit Applaus nicht.