Spannung vor TVB Neuwahlen

Die Listenführer Helmut Hein, Rainer Tauber, Victoria Foidl und Christian Angerer wollen das Miteinander stärken und die Kommunikation zwischen TVB und Vermietern intensivieren. RS-Foto: Schretter

Bei der Vollversammlung werden die Karten neu gemischt

Eine abgeschwächte Kommunikation und mangelnder Austausch zwischen dem Tourismusverband Naturparkregion Reutte und den Vermietern ließen in letzter Zeit Kritik laut werden.

Die momentane Vorgehensweise beim TVB, unter der Führung von Obmann Hermann Ruepp und Geschäftsführer Ronald Petrini, stößt auf wenig Gegenliebe. Mangelnde Kommunikation ist einer der  Hauptkritikpunkte der vier Listen, die am 27. November zur Wahl antreten. In einer Pressekonferenz informierten die vier Listenführer und einige anwesende Listenunterstützer über ihre Pläne und Anliegen. Victoria Foidl, Listenführerin in der Stimmgruppe drei, will den Namen „Naturparkregion“ wieder mehr in den Fokus stellen und die Strahlkraft touristischer Highlights der näheren Umgebung – etwa der Königsschlösser – vermehrt nutzen. Helmut Hein, der zweite Listenführer der Stimmgruppe drei sieht das Aktiv-Programm als wichtiges Gästebindungselement. „Um interessant zu bleiben, muss es auch immer wieder neue Highlights geben.“ Ihm liegt der Lechweg besonders am Herzen.  „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der Lechweg ein gewaltiger Magnet ist.“ Rainer Tauber, auf  Platz eins einer Liste der Stimmgruppe zwei, nennt ein weiteres Ziel: „Wir brauchen neue Partnerbetriebe. Synergien sollen besser genutzt werden. Auch um des Wintertourismus’ müssen wir uns verstärkt annehmen. Ich denke hier an das Winterwandern – ,Wandern in der Höhe’. Wir haben ein gut ausgebautes Wegenetz und viele Hütten, die auch während der Wintersaison geöffnet sind. Ein großes Anliegen sind auch der Zusammenschluss von Hahnenkamm und Schollenwiesenlift und eine Verdichtung des Bustransfernetzes.“Christian Angerer, ebenfalls Listenführer in der Stimmgruppe zwei,  sieht im Antreten von gleich vier Listen einen Vorteil. „30 Beteiligte sind vollflächig auf die Region verteilt. Die Aufgliederung auf vier Listen ist absolut sinnvoll.“ Er ist überzeugt, dass der Tourismus im Außerfern Entwicklungspotential besitzt.  „Wir müssen miteinander neuen Ideen entwickeln, damit wir Neues bewegen können.“

Persönliche Wahl. Die Stimmabgabe zur Wahl ist bis eine Woche vor der Wahl, am Montag, dem 27. November, möglich. Zur Wahl muss man persönlich erscheinen, es gibt keine Vollmacht mehr. Die vier Listenführer wünschen sich eine hohe Wahlbeteiligung und blicken dem Wahltag mit Spannung entgegen.