Streit in Imst endete tödlich

Auf dem Parkplatz beim Sportzentrum Imst geschah die schreckliche Bluttat, die einem erst 17 Jahre alten Burschen das Leben kostete. Fotos: zeitungsfoto.at

17-Jähriger Vorarlberger durch Messerstiche getötet

Auf dem Parkplatz beim Imster Sportzentrum spielten sich am Sonntagmorgen dramatische Szenen ab. Kurz vor 5.30 Uhr sind sich dort sieben junge Männer im Alter zwischen 17 und und 21 Jahren in die Haare geraten. Während der tätlichen Auseinandersetzung zog ein 19-jähriger Türkischstämmiger aus dem Bezirk Imst plötzlich ein Messer und stach auf einen 17-jährigen Vorarlberger ein. Der junge Mann ist wenige Minuten danach an den Stichverletzungen verstorben. 

Von Gebi Schnöll

Ermittlerin Katja Tersch: „Beobachtungen, die im Vorfeld der Tat gemacht wurden, bitte unbedingt melden!“

Im Glenthof Imst hat am Samstag ein Konzert stattgefunden. Veranstaltungsende war am Sonntag gegen 4 Uhr. Die Ermittler gehen davon aus, dass es bereits während des Konzerts zwischen dem 17-jährigen Voralberger und dessen zwei Begleitern (17 und 20 Jahre) zu einer verbalen Auseinandersetzung mit dem 19-jährigen Hauptbeschuldigten sowie einem Tiroler (16), einem Türken (21) und einem Kosovo-Albaner (18) gekommen ist, die später am Parkplatz des Sportzentrums weitergeführt wurde, völlig aus dem Ruder geraten ist und schließlich mit dem Tod des 17-Jährigen aus dem Bezirk Dornbirn geendet hat. Ein Begleiter des getöteten Vorarlbergers zog sich bei der Auseinandersetzung einen Bruch an einem Unterarm zu.

Zeugen gesucht.

„Vier Beteiligte, darunter auch der Hauptbeschuldigte, flüchteten zunächst vom Tatort in Richtung Stadtzentrum, konnten aber im Zuge einer sofort eingeleiteten Alarmfahndung festgenommen werden“, schildert Ermittlerin Katja Tersch vom LKA Tirol gegenüber der RUNDSCHAU. Die Tatwaffe, ein Klappmesser, wurde mit Hilfe eines Polizeispürhundes im Abflussschacht eines Regenwasserkanals gefunden und sichergestellt. Der Leichnam des Opfers wurde am Montag obduziert. Auch die Einvernahmen der Beteiligten wurden an diesem Tag fortgesetzt. Der Hauptbeschuldigte und die anderen drei Männer befanden sich zu diesem Zeitpunkt immer noch in Polizeigewahrsam. Das Obduktionsergebnis und das Ergebnis der Einvernahmen lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor. „Wir wissen derzeit auch noch nichts über ein Motiv. Untersucht wird derzeit auch, ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren“, erklärte LKA-Ermittlerin Katja Tersch am Montagvormittag. Eventuelle Zeugen sollen sich bitte dringend mit dem LKA Tirol unter Tel. 059133703333 oder mit der PI Imst unter Tel. 0591337100 in Verbindung setzen.