Ein Aushängeschild der Stadt

Alljährliche Sängerversammlung des Imster Liederkranzes Immer wenn die alljährliche ordentliche Sängerversammlung des Imster Liederkranzes angesagt ist, weiß mittlerweile jeder Kirchengänger, dass es an diesem Tag bei der Sonntagsmesse in der Pfarrkirche großartigen Chorgesang zu hören gibt. Den nämlich präsentieren die Liederkranzler immer, bevor sie sich anschließend wie üblich in den benachbarten Gasthof Hirschen begeben, um […]

Neue Imst-Card führt zu höherer Aufenthaltsabgabe

Beschluss bei Imst Tourismus-Vollversammlung mit großer Mehrheit getroffen, Starkenberger Panoramaweg vorgestellt Die Imst-Card, deren Inhalte gerade verhandelt werden, soll mit einigen Angeboten den Gästen den Aufenthalt in der Region zusätzlich versüßen. Der geplante Verlauf des Starkenberger Panoramawegs sowie die Neupositionierung in Sachen Sponsoring waren weitere Themen bei der Vollversammlung des Imst Tourismus (IT). Daniel Federspiel […]

Staggl begrüßt Köhle

Imst Tourismus hat rasch reagiert Der Imst Tourismus musste kürzlich den Abgang seines „neuen“ Geschäftsführers und Nachfolger von Michael Mattersberger verkraften. Die RUNDSCHAU berichtete. Nun haben Obmann und Vorstand rasch reagiert und die Katze ist aus dem Sack: Thomas Köhle wird künftig den Imst Tourismus leiten. Von Thomas Parth „Im Fundus der Bewerbungen vom April […]

Kleiner Verband von „Herausforderungen“ gebeutelt

2016 hatte es für den Imst Tourismus in sich, Stichworte Beschneiung und Unwetter Dass es sich beim Imst Tourismus um einen zwar kleinen, aber feinen Tourismusverband handelt, mag kein Geheimnis sein. Allerdings hatte man sich 2016 durchaus großen Aufgaben zu stellen. Einerseits lief das Jahr durch den Niederschlagsmangel im Winter schleppend an. Andererseits war übermäßiger […]

Es war in einer lauen Sommernacht

Erfolgreich wie erwartet ging letzten Sonntag um 4 Uhr in der Früh das 22. Tarrenzer Gassenfest zu Ende – und entgegen allen Behauptungen von so mancher Seite wird es mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein. Wenn auch an so mancher Stelle etwas abgespeckt, gab es auch diesmal wieder genügend, worüber sich die 6000 Gäste freuen konnten. Kein Grund also, das Gassenfest sterben zu lassen.