Baggersee oder Gewerbefläche?

In Forchach steht eine zukunftsweisende Entscheidung an Der Lech mit seinen ausgedehnten Auwäldern, der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt ist das größte zusammenhängende Schutzgebiet in einem Talbereich Tirols. Dem Lech wird Raum gegeben, er kann sich als letzter Wilder frei entfalten. So sind Fluss und Flussbett in ständiger Bewegung und Veränderung. Bewundert, er- und bewandert – […]

Breite Front gegen den Fernpasstunnel

Große Resonanz für die Info-Veranstaltung des Transitforums Oberland/Außerfern in Reutte Der Regen hatte keine Chance: Hunderte Außerferner (die darüber hinaus sogar noch Unterstützung durch einen Sonderbus voller Haiminger aus dem Inntal erhielten) kamen am Freitagabend zur Infoveranstaltung der Gruppe Oberland/Außerfern des Transitforums Tirol auf den Isserplatz in Reutte. Ihre Motivation: Sie wollten ihr „Nein“ zum […]

Lechtal erstickt an den immer stärker werdenden Lärmbelastungen

Interessengemeinschaft „Xund’s Lechtl“ fordert Gegenmaßnahmen Die Interessengemeinschaft „Xund’s Lechtl“ schlägt Alarm: die Lärmbelastungen durch den Verkehr im Lech-, aber auch im Tannheimertal, nehmen immer mehr lebensbedrohende Ausmaße an. Bei Lärmpegelmessungen an sieben Standorten in den Gemeinden Elbigenalp, Häselgehr, Stanzach und Weißenbach wurden Werte ermittelt, die zum Teil über 200 Prozent über dem gesetzlich veranschlagten Wert […]

Naturschönheiten schützen und erhalten

Neue Besucherlenkung im Frauenschuhgebiet Martinauer Au Er ist die größte heimische Orchidee und streng geschützt – der Frauenschuh. In Europas größtem zusammenhängenden Frauenschuhgebiet in der Martinauer Au sind an die 3000 Frauenschuhpflanzen zu bewundern. „Die Blütezeit des Frauenschuhs ist von Mitte Mai bis Mitte Juni. In diesem vier Wochen besuchen Orchideenfreunde aus nah und fern […]

Rumänen-Camp sorgt wieder für Ärger

Vor etwas mehr als einem Jahr berichtete die RUNDSCHAU über rumänische Bettler, die über Monate hinweg nächtens ihr Lager auf dem A 12-Rastplatz bei Inzing aufschlugen. Als die Nächte kälter wurden, hausten sie auch im Hohlkörper der Autobahnbrücke, die zwischen und Inzing und Zirl/Dirschenbach den Inn überspannt. Und genau dort haben nun wieder an die 30 Rumänen unerlaubt ein Camp aufgeschlagen.