Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Chronik | 6. Dezember 2021 | Beatrice Hackl

Klima- und Energie-Modellregion (KEM)

Klima- und Energie-Modellregion (KEM)
In der neuen Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Westliches Mittelgebirge werden in den nächsten Jahren Klimaschutz-Projekte umgesetzt. Mitarbeiter des Bauhofs sind in Axams bereits mit dem E-Bike unterwegs. Fotos: KEM
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Beatrice Hackl
TAGS
Axams Birgitz Götzens Grinzens westliches Mittelgebirge Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Klima- und Energie-Modellregion KEM
Artikel teilen
Artikel teilen >

Im westlichen Mittelgebirge sollen Initiativen in den Bereichen Klimaschutz und Nachhaltigkeit umgesetzt werden

Die Klimakrise ist allgegenwärtig und immer mehr Gemeinden, Unternehmen, Initiativen und Vereine möchten zum Klimaschutz beitragen. So auch Axams, Birgitz, Götzens, Grinzens, Mutters und Natters. Die Gemeinden des westlichen Mittelgebirges wollen durch unterschiedliche Projekte und Initiativen einen Beitrag für eine intakte Umwelt leisten. Dafür wurde die Klima- und Energie-Modellregion (KEM) ins Leben gerufen und die eigens dafür geschaffene Arbeitsstelle wurde mit Deniz Scheerer besetzt.
Von Beatrice Hackl

Bis 2040 soll Österreich klimaneutral werden und bereits 2030 seinen Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energien gewinnen. Durch saubere Energiegewinnung aus Sonne, Wind, Wasser und Bioenergie aus der Region wird die Unabhängigkeit von teuren Erdölimporten angestrebt, um so zur Versorgungssicherheit und stabilen Energiepreisen beizutragen. Der Klima- und Energiefonds unterstützt mit den Klima- und Energie-Modellregionen Gemeinden bei der Umsetzung dieser Ziele.

Beitrag für eine intakte Umwelt. Auch in der neuen Klima- und Energie-Modellregion (KEM) Westliches Mittelgebirge werden in den Gemeinden Axams, Birgitz, Götzens, Grinzens, Mutters und Natters in den nächsten Jahren Klimaschutz-Projekte umgesetzt. Ziel ist es, gemeinsam einen Beitrag für eine intakte Umwelt zu leisten, die regionale Wertschöpfung zu unterstützen und Arbeitsplätze in der Region zu sichern. Hinter diesen Schlagworten stehen konkrete Maßnahmen und Projekte. Dazu zählen unter anderem der Ausbau von Photovoltaik, „Natur im Garten“-Veranstaltungen, Bürgerbeteiligungsprozesse im Bereich erneuerbare Energien und ein Sanierungswettbewerb.

Neue KEM-Managerin stellt sich vor. Deniz Scheerer besetzt seit September 2021 die neu geschaffene Stelle der Klima- und Energiemodellregionsmanagerin in der Region Westliches Mittelgebirge: „Als Klima- und Energie-Modellregions-Managerin habe ich die großartige und spannende Aufgabe, erneuerbare Energien, Energieeffizienz und den Klimaschutz in den Alltag der Menschen zu bringen. Durch die vielen spannenden Projekte im Westlichen Mittelgebirge habe ich die Möglichkeit, für nachhaltige Themen zu begeistern und langfristig etwas zu bewirken.“

Im Denken als Region liegt viel Potential. Die Gemeinden, Bürger, Unternehmen und Institutionen der sechs Gemeinden werden von der Idee bis zur Projektumsetzung miteingebunden. Als Managerin der Klima -und Energie-Modellregion wird Scheerer in Zukunft informieren, motivieren, Projekte initiieren und koordinieren. Sie freut sich über die geplanten Projekte: „Gemeinsam werden wir in der ‚KEM Westliches Mittelgebirge‘ Herausforderungen wie Verkehrsproblematiken, Tourismus und Energiegewinnung angehen.“

Erste Schritte wurden gesetzt. Das KEM-Büro in der Gemeinde Axams ist bereits eingerichtet und soll zukünftig als Beratungsstelle rund um die Themenbereiche erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Sanierungen, Förderungen und Klimaschutz dienen. Die KEM-Managerin zeigt sich zuversichtlich: „Schon jetzt wird das Beratungsangebot sehr gut angenommen. Die meisten sind dankbar, dass es nun eine Ansprechperson für solche Themen gibt, an die sie sich mit Fragen wenden können.“ Alle Bürger sind herzlichst dazu eingeladen sich mit Ideen, Vorschlägen, Anregungen und aktiver Mitarbeit in die KEM-Region einzubringen, um gemeinsam etwas in den Themen Umwelt, Natur und Energie weiter voranzubringen. Die Modellregionsmanagerin Deniz Scheerer steht allen Interessierten gerne unter 0676 83095 2021 oder unter kem.mittelgebirge@axams.gv.at zur Verfügung.
 
Klima- und Energie-Modellregion (KEM)
In Götzens setzt man unter anderem auf regionale Direktvermarktung.
Klima- und Energie-Modellregion (KEM)
Die KEM-Managerin ist bestrebt erneuerbare Energien, Energieeffizienz und den Klimaschutz in den Alltag der Menschen zu bringen.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Telfs Zweigverein Tennis Campus Gesundheit Ausgabe Reutte Österreichisches Jugendrotkreuz Wildermieming Österr. Vizemeister Jubiläum So war es früher Werner Friedle Landtagswahl Fußball Zusammenarbeit künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Chronik Gebietsliga West Peter Linser Landeck Oberperfuss Öl Zams vor 80 Jahren unbedingteGeldstrafe Bezirk Landeck bedingte Haftstrafe
Nach oben