Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Chronik | 31. Mai 2021 | Beatrice Hackl

Projekt „Gemeinschaftsgarten“ mitten in Telfs

Projekt „Gemeinschaftsgarten“ mitten in Telfs<br />
Die organisatorische Kerngruppe rund um das „Urban-Gardening-Projekt“ in Telfs setzt sich aus Maximilian Stecher, GV Silvia Schaller, Verena Schlager, Anja Sturzeis und Ahmet Demirci (nicht im Bild) zusammen. Wiesenbesitzer Stecher stellt den Telfern 1.500 m2 Wiese für den Gemüseanbau zur Verfügung. RS-Fotos: Hackl
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Telfs  Beatrice Hackl
TAGS
Gemeinschaftsgarten Telfs Pop-Up Gardening MaximilianStecher GVSilviaSchaller AnjaSturzeis Ahmet Demirci VerenaSchlager
Artikel teilen
Artikel teilen >

Die Privatinitiative von Maximilian Stecher ermöglicht ein „Pop-Up Gardening“-Projekt in der Weißenbachgasse

Gemeinsam bepflanzen und pflegen dürfen Telfer Bürger diesen Sommer eine eigens dafür umgepflügte Wiese in der Telfer Weißenbachgasse. Der Gemeinschaftsgarten dient nicht nur als nachhaltiger Lieferant von Gemüse und Kräutern, sondern das Projekt soll neben der Freude am Gärtnern auch ein Ort der Begegnung werden. Die Initiatoren erhoffen sich vom generationen- und kulturenübergreifenden Projekt ein fruchtbares Miteinander.
Von Beatrice Hackl

„Das Grundstück gehört meiner Familie und liegt aktuell brach. Wir befinden uns in der Planungsphase für ein Wohnbauprojekt und bis zum Baubeginn im kommenden Jahr möchten wir die Fläche der Telfer Bevölkerung zur Verfügung stellen“, berichtet Maximilian Stecher beim Lokalaugenschein mit der RUNDSCHAU und ergänzt: „Zu Beginn schwirrten uns unterschiedliche Ideen durch den Kopf, wie wir die Wiesenfläche einer sinnvollen sozialen Nutzung zuzuführen könnten – etwa als Sport- oder Bewegungsbereich für Jugendclubs, Schulen oder ähnliches. Aber schluss-endlich hat sich die Idee eines Gemeinschaftsgartens durchgesetzt.“ Die Gartenfläche wird kostenlos zur Verfügung gestellt, lediglich ein kleiner, festgesetzter Unkostenbeitrag bzw. ein Obolus für den Wasserverbrauch in der Höhe von 30 Euro wird von allen Teilnehmern eingehoben. „In Zentrum gibt es noch weitere brach liegende Flächen und wir hoffen hier durchaus auf eine gewissen Nachahmeffekt“, betont die GV und Obfrau des Obst- und Gartenbauvereins Telfs, Silvia Schaller.

Ein Gemüse-, aber kein Schrebergarten. „Um möglichen Missverständnissen vorzubeugen, möchten wir noch klarstellen, dass wir hier keinen Schrebergarten bieten, sondern eine reine Anbaufläche. Das Gartenareal ist nicht zum Grillen gedacht. Anpflanzen dürfen die Teilnehmer hingegen wonach ihnen der Sinn steht. Zu berücksichtigen ist der Grundsatz des biologischen und ressourcenschonenden Anbaus. In diesem Sinne verzichten wir auf einen Gartenschlauch und setzen stattdessen auf Gießkannen sowie auf das Mulchen– wodurch sich der Wasserbedarf verringern lässt“, erklärt Schaller.

Fruchtbares Miteinander. Die Verantwortlichen hoffen auf eine Garten-Gemeinschaft, die einander offen begegnet, sich untereinander austauscht und voneinander lernt. „Kinder erkennen im Idealfall den Wert von Lebensmitteln, zumal sie sehen, wie sehr man die Pflanzen hegen und pflegen muss bzw. wie lange es dauert, bis etwas geerntet werden kann. Wir werden noch eine Blumenwiese anlegen, damit die Kinder beobachten können, welche Insekten – Bienen und Co – sich in einem Garten tummeln“, lässt Schaller wissen. Im Idealfall ergibt sich eine bunte Mischung: Sowohl in Bezug auf die Teilnehmer als auch bei den gepflanzten Lebensmitteln. Das Projekt würde dann die Vielfalt der Marktgemeinde widerspiegeln. Es wäre schön, wenn alle aufeinander zugehen und weder Religion noch Herkunft hier, in der grünen Gartenoase, eine Rolle spielen würden“, unterstreicht Stecher, der darauf hofft, dass aus dem Miteinander etwas „Fruchtbares“ entsteht. Zum Abschluss der Gartensaison wollen die Verantwortlichen mit allen Beteiligten ein Erntedank-Fest feiern. Vergangenes Wochenende wurden zwar bereits die ersten Flächen vergeben, aber für spätentschlossene wurden noch Beete zurückgehalten. Anmeldungen unter: popup.gardening.telfs@gmail.com.
 
Projekt „Gemeinschaftsgarten“ mitten in Telfs<br />
Telfer können diese Fläche gemeinsam gestalten. Solange der „Vorrat“ reicht, erhalten Teilnehmer ein – auf diesen Sommer – begrenztes Nutzungsrecht für eine zugewiesene Fläche. Anmeldungen unter: popup.gardening.telfs@gmail.com.
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Hannes Metnitzer Wolf Rücktritt Bär TC Telfs Zugspitz Arena Nauders Imst Tourismus Herz-Jesu-Feuer Bezirk Außerfern Öffnung Ötztal Sonnwendfeuer Stefan Weirather Bürgermeister Werner Frießer Seefeld Landeck Zams Telfs Österreichische Meisterschaft Tennis Ausgabe Imst SV Reutte Zweigverein Leichtathletik Haiming Hannes Staggl
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.