Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Chronik | 30. August 2021 | Gebi G. Schnöll

Reger Zuspruch für „Regiotax“

Reger Zuspruch für „Regiotax“<br />
Das „Regiotax“ verkehrt mehrmals täglich zwischen Grinzens, Sellrain und Oberperfuss und es wird von der Bevölkerung gerne genutzt. RS-Fotos: Schnöll
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Gebi G. Schnöll
TAGS
Regiotax Grinzens Sellrain Oberperfuss Bürgermeister Georg Dornauer
Artikel teilen
Artikel teilen >

Kleinbus fährt seit Mai abgelegene Ortsteile von Sellrain, Grinzens und Oberperfuss an

Seit Anfang Mai verkehrt zwischen den Gemeinden Grinzens, Sellrain und Oberperfuss das „Regiotax“. Dadurch haben auch die Bewohner der von den Dorfzentren weiter entfernten Ortsteile die Möglichkeit, ein öffentliches Verkehrsmittel zu benutzen, zudem sind sie optimal an das öffentliche Linienbusnetz angeschlossen, das von den drei Gemeinden aus in die Inntalfurche, zum Beispiel nach Innsbruck, verkehrt. Der Sellrainer Bürgermeister LA Georg Dornauer spricht von einer Erfolgsstory.
Von Gebi G. Schnöll

Von Montag bis Freitag (außer feiertags) verkehrt das „Regiotax“ zwischen den drei Gemeinden Grinzens, Sellrain und Oberperfuss. Und es wird inzwischen von der Bevölkerung bestens angenommen, wie der Sellrainer Bürgermeister Georg Dornauer beim RUNDSCHAU-Gespräch berichtet: „Ich bin froh und dankbar, dass diese Einrichtung in Kooperation mit der Oberperfer Bürgermeisterin Johanna Obojes-Rubatscher und dem Grinzner Amtskollegen Anton Bucher sowie mit dem VVT zustandegekommen ist. Die Dorfbewohner nehmen das Regiotax inzwischen sehr gerne in Anspruch. Erfreulich ist, dass auch immer mehr junge Menschen das Regiotax nutzen und mir gegenüber bereits öfters der Wunsch geäußert wurde, dass der Kleinbus auch an Samstagen die Haltestellen in den drei Gemeinden anfahren soll!“ Das „Regiotax“ fährt mehrmals täglich zwischen den drei Gemeinden hin und her. Angebunden ist in Grinzens unter anderem die Fraktion Neder, in Sellrain werden die Ortsteile Tanneben und Gasse sowie die Haltestellen beim „Gasthof Neuwirt“ und beim „MPreis“ angefahren, in Oberperfuss kann man ab den Fraktionen Hinterberg und Oberperfussberg das „Regiotax“ benutzen. „Das Regiotax verkehrt seit Anfang Mai. Der Fahrplan wurde in der Anfangsphase laufend evaluiert und nachgebessert. Jetzt können wir den Menschen ein Verkehrsmittel anbieten, mit dem sie sich günstig in eine der Nachbargemeinden bringen lassen können. Es gibt sogar Oberperfer, die mit dem Regiotax nach Sellrain fahren, um dort einzukaufen“, schildert Dornauer. 66 Prozent der Kosten für das „Regiotax“ trägt der VVT, die restlichen 34 Prozent finanzieren die drei Gemeinden.

Sommerbetreuung funktionierte Bestens. Ein Novum war heuer in Sellrain die dreiwöchige Sommerbetreuung mit Mittagstisch für Kinder. „Der Zuspruch war sehr gut. Mein Dank gilt allen, die einen Beitrag dazu geleistet haben. Ein ganz besonderes Dankschön den Wirtsleuten vom Gasthof Neuwirt, die die Kinder mit heimischen Gerichten verwöhnt haben“, lässt Georg Dornauer ausrichten. Der SP- Bürgermeister und SP-Landesparteichef wird übrigens nächstes Jahr wieder zur Bürgermeisterwahl antreten. „Mein Ziel ist es, Bürgermeister zu bleiben und die acht Gemeinderatsmandate zu halten“, zeigt sich Georg Dornauer bereit für den Wahlkampf.
 
Reger Zuspruch für „Regiotax“<br />
Bürgermeister Georg Dornauer: „Das Regiotax hat sich bewährt!“
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
vor 80 Jahren Österreichisches Jugendrotkreuz unbedingteGeldstrafe Öl Ausgabe Reutte Campus Gesundheit Bezirk Landeck Landtagswahl Landeck Wildermieming Oberperfuss Österr. Vizemeister künstlerischer Leiter Gregor Bloéb Zusammenarbeit Zweigverein Tennis Fußball Gebietsliga West bedingte Haftstrafe So war es früher Werner Friedle Chronik Peter Linser Telfs Zams Jubiläum
Nach oben