Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Chronik | 13. Dezember 2021 | Gebi G. Schnöll

Tiroler sitzt nach Bluttat in deutscher U-Haft

Tiroler sitzt nach Bluttat in deutscher U-Haft
Der Oberländer Unternehmer wurde in U-Haft genommen und zur Behandlung ins Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg eingeliefert. Symbolfoto: Pixabay
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Gebi G. Schnöll
TAGS
U-Haft Oberländer Touristik-Unternehmer Kriminalpolizei
Artikel teilen
Artikel teilen >

Oberländer Touristik-Unternehmer soll im deutschen Hechingen mit Messer auf Bekannte eingestochen haben

Wie der RUNDSCHAU jetzt bekannt wurde, ist es vor dreieinhalb Wochen in der Kleinstadt Hechingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg zu einer schrecklichen Bluttat gekommen, die ein in der Touristikbranche tätiger Unternehmer aus dem Tiroler Oberland begangen haben soll. Der 56-Jährige habe laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen in einem Auto auf eine Bekannte eingestochen. Dabei dürfte es sich vermutlich um seine deutsche Freundin handeln. Der Tiroler, der beim Angriff gleich wie das Opfer schwer verletzt wurde, befindet sich in U-Haft. Es gilt die Unschuldsvermutung!
Von Gebi G. Schnöll

Zur körperlichen Auseinandersetzung ist es am 22. November um die Mittagszeit in Hechingen im Auto des 56-jährigen Oberländers gekommen. Der Mann ist mit der Bekannten, bei der es sich um seine aus Deutschland stammende Freundin handeln soll, offenbar in Streit und dabei derart in Rage geraten, dass er mit einem Messer zuerst auf die Frau und danach auf sich selbst einstach. Nicht ausgeschlossen, dass er sich mit der Stichwaffe selbst das Leben nehmen wollte.  Ein Augenzeuge, der sich zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Autos aufhielt, habe die dramatische Situation erkannt und die Polizei alarmiert. Opfer und Täter wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. „Sie befinden sich aber beide außer Lebensgefahr“, bestätigte am vergangenen Freitag ein Sprecher der Polizei Reutlingen gegenüber der RUNDSCHAU.

Kriminalpolizei ermittelt. Gegen den 56-jährigen tatverdächtigen Oberländer Touristikunternehmer wurde inzwischen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts Haftbefehl erlassen. Durch die unmittelbar nach der Tat aufgenommenen kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten weitere Details des Sachverhalts in Erfahrung gebracht werden. „Demnach soll der 56-Jährige im Pkw seine Begleiterin mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben. Das mutmaßliche Tatmittel wurde von der Polizei vor Ort aufgefunden und ebenso wie der Pkw beschlagnahmt“, teilten die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Polizeipräsidium Reutlingen am Tag nach der Tat in einer gemeinsamen Presseaussendung mit. Der Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hechingen am Tag nach der Tat dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Weitere Emittlungen des Kriminalkommissariats Balingen zum konkreten Tatablauf, der Herkunft der Verletzungen beim Mann und zum Anlass der Auseinandersetzung wurden eingeleitet.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Silz Tennis Kaunertal Landeck Werner Friedle Seefelder Plateau Völs Telfs Ischgl Günther Platter Ausgabe Imst Musical Mario Greil Fußball Zukunft Wohnen Polling SV Telfs Kapellengeschichte Reutte TschirgArt Jazzfestival Museumsverein des Bezirkes Reutte Haiming So war es früher Glenthof Feuerwehr Polling
Nach oben