Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Chronik | 27. Juni 2022 | Gebi G. Schnöll

„Windschutzscheiben-Rambo“ ist gefasst

„Windschutzscheiben-Rambo“ ist gefasst
Aus Frust habe er bei Fahrzeugen Scheiben demoliert, sagte der 28-Jährige aus. Auch die Windschutzscheibe vom Auto einer RUNDSCHAU-Redakteurin hat er vergangenen Donnerstag zertrümmert. RS-Foto: Schnöll
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Gebi G. Schnöll
TAGS
Windschutzscheiben Polizisten der PI Telfs Telfs Pfaffenhofen Mieming Nassereith Windschutz- und Seitenscheiben Hubert Perktold
Artikel teilen
Artikel teilen >

28-Jähriger schlug bei etlichen Fahrzeugen Scheiben ein – Polizisten der PI Telfs konnten ihn nun dingfest machen

Die RUNDSCHAU berichtete heuer bereits zweimal über einen vorerst unbekannten Täter, der in Telfs, Pfaffenhofen, Mieming und Nassereith bei mehreren Fahrzeugen Windschutz- und Seitenscheiben eingeschlagen hat. In der Nacht auf Dienstag vergangener Woche wurden in der Marktgemeinde wieder etliche Fahrzeugscheiben zerstört, am Donnerstagabend schlug der Vandale erneut zu und zertrümmerte im Telfer Ober- und Untermarkt sowie im Inntalcenter bei sechs Fahrzeugen die Windschutzscheiben. Bei einem Anschlag in der Bahnhofstraße wurde der „Windschutzscheiben-Rambo“ beobachtet, er konnte dank eines konkreten Hinweises festgenommen werden. Es handelt sich um einen 28-Jährigen aus der Marktgemeinde.
Von Gebi G. Schnöll

Bei sieben Fahrzeugen hat der bislang noch unbekannte Täter in der Nacht auf Dienstag vergangener Woche vermutlich mit Steinen Windschutz- und Seitenscheiben eingeschlagen. Die beschädigten Omnibusse, Lastwagen und Pkw waren auf Parkflächen im Osten und Westen sowie im Ortszentrum von Telfs abgestellt. Vergangenen Donnerstagabend setzte der Fiesling zu einem weiteren „Windschutzscheiben-Amoklauf“ an. Im Ober- und Untermarkt sowie im Inntalcenter und in der Bahnhofstraße war er unterwegs und zertrümmerte Fahrzeugscheiben und eine Glastüre. Auch die Windschutzscheibe vom Pkw einer RUNDSCHAU-Redakteurin hat er in der Tiefgarage des Inntalcenters zertrümmert. Dank eines Hinweises konnte der Täter geschnappt werden. Es handelt sich um einen 28-jährigen in Telfs lebenden Mann. Bei der Einvernahme gab er einige Anschläge auf Autos zu, er habe aus Frust gehandelt, sagte er aus.

Erinnerungslücken. Anzeigen über eingeschlagene Scheiben gingen bereits Ende Feber bei der Polizei Telfs ein, einen Monat später setzte der vorerst unbekannte „Windschutzscheiben-Rambo“ die Serie fort, indem er bei insgesamt elf Postbussen und bei Linienbussen des Privatunternehmens „Ledermair“ aus Schwaz mit Steinen Windschutz- und Seitenscheiben zerstörte. Vier Busse waren östlich von Telfs in der Nähe des „Liebherr-Werkes“ abgestellt, vier weitere Busse standen westlich der Marktgemeinde neben der B 189 auf dem Betriebsgelände der Firma „Waldhart“, ein weiterer Linienbus war in Obermieming geparkt, zwei Busse standen in Nassereith. Die Ermittler der Polizei Telfs gingen von Anfang an davon aus, dass die Anschläge von ein und demselben Täter verübt wurden. Der Telfer Postenkommandant Hubert Perktold hat zwei Beamte abgestellt, die jetzt Sachbeweise sammeln. Den 28-Jährigen   erwartet jetzt wohl eine satte Strafe wegen schwerer Sachbeschädigung, außerdem werden ihn auch die geschädigten Autofahrer zur Kasse bitten. Wenn ihm alle seit Feber verübten Anschläge nachgewiesen werden können, wird der Mann tief in die Tasche greifen müssen. Hochgerechnet beläuft sich die Schadenssumme auf etwa 70.000 Euro. Laut Staatsanwalt Hansjörg Mair bestünde bei einer rechtskräftigen Verurteilung unter Umständen sogar die Möglichkeit, das zur Ausübung der Straftaten benutzte Tatwerkzeug, nämlich das Fahrzeug (Auto, Motorrad etc.), mit dem zu den Tatorten gefahren wurde, zu beschlagnahmen.
 
„Windschutzscheiben-Rambo“ ist gefasst
Eine teure Angelegenheit: Bei insgesamt elf Postbussen und Linienbussen wurden im März Seitenscheiben und Windschutzscheiben eingeschlagen. Foto: zeitungsfoto.at
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
gesticktes Mieder Ötztaler Arche Kraftwerk Kaunertal Gemeinde Österreichisches Bundesheer Tiwag Ausgabe Reutte Landeck So war es früher Günter Salchner Telfs Eishockey Werner Friedle Ötztaler Feuerteufel Cäcilienfeier Georg Dornauer „KIWI“-Medaille Lumagica Ehrenberg Imst das Heim am Wiesenweg Nikolaus häusliche Gewalt gefallener Krieger Peter Linser weibliche Festanzug
Nach oben