Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Chronik | 6. September 2021 | Peter Bundschuh

Zirler Feuerwehrmann im Griechenlandeinsatz

Zirler Feuerwehrmann im Griechenlandeinsatz<br />
Vom Löscheinsatz bei den verheerenden Waldbränden im Großraum Olympia in die Heimat zurückgekehrt ist der Gruppenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Zirl, Lukas Kaufmann. Er ist kürzlich mit vier weiteren Waldbrandspezialisten von Tiroler Feuerwehren nach Griechenland entsendet worden. Foto: Bundschuh
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Telfs  Peter Bundschuh
TAGS
Lukas Kaufmann Griechenland Feuerwehrmann Zirl
Artikel teilen
Artikel teilen >

Gruppen-Kdt. Lukas Kaufmann bekämpfte mit vier Tiroler Kollegen Flammeninferno nahe des historischen Olympia

So ausgedörrt und von Brandstiftern bedroht wie es derzeit in Teilen Griechenlands der Fall ist, sind die Wälder oberhalb Zirl nicht, aber trockene Gewitter führen auch hierzulande leider zu oft zu Waldbränden. Diesbezüglich besonders geschult und ausgerüstet zu sein, ist daher auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Zirl ein absolutes Muss. Mit Gruppenkommandant Lukas Kaufmann entsandte die Marktgemeinde kürzlich einen Experten in das Zentrum des Waldbrandinfernos.
Von Peter Bundschuh

Insgesamt 39 österreichische Feuerwehrleute, darunter fünf Tiroler, die Erfahrung im Flugdienst und in der Waldbrandbekämpfung haben, nahmen zeitgleich an der Bekämpfung der großflächigen Brände in Griechenland teil, wie Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl bestätigt. Der Zirler Gemeinderat und Feuerwehr–Gruppenkommandant Lukas Kaufmann ist unlängst vom Einsatz zurückgekehrt und führte mit der RUNDSCHAU ein Gespräch zu diesem Assistenzeinsatz im Süden Europas. Vorangestellt sei, dass in Griechenland, abgesehen von Minimalansätzen, keine freiwilligen Feuerwehren existieren und der Staat auf Berufsfeuerwehren angewiesen ist, deren Löschkraft im Vergleich zu Österreich geradezu erschreckend schwach ist. Tirol nimmt von sich aus an Löschaktionen im Ausland nicht teil, der Einsatz in Griechenland kam auf Ersuchen der Salzburger Kollegen zustande.

„Feuerwehrler“ von Kindesbeinen an. Lukas ist 30 Jahre alt und kam schon als Zwölfjähriger zur Jugendfeuerwehr. Von Vater und Großvater war er in Sachen Feuerwehr deutlich „vorbelastet“, den Ausschlag habe das aber nicht gegeben. Zuerst war es die kindliche Begeisterung, dann wuchs Kaufmann Schritt für Schritt in das Feuerwehrwesen hinein. Beruflich absolvierte das Zirler Urgestein Lehren und weiterführende Ausbildungen im Fachbereich Mechatronik und bildet nunmehr an der Lehrwerkstätte der Bundesbahn selbst Lehrlinge aus. Auch privat interessiert sich der engagierte Gemeindepolitiker für Mechanik älteren Jahrgangs wie für seine „Puch MS 50“, Baujahr 1959. Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr zu sein bedeutet auch Eingriffe in das Privatleben durch Lösch- und technische Einsätze zu akzeptieren, da kommt es Lukas entgegen, dass seine Ehefrau ebenfalls Gruppenkommandantin bei der FF Zirl ist.

Entschluss innerhalb weniger Minuten. „Die Anfrage nach Unterstützung erreichte mich vor Beginn meiner letzten Urlaubswoche. Nach Rücksprachen mit Kommandant Arnold Lanziner und mit meiner Frau erklärte ich mich für den Griechenlandeinsatz bereit.“ Der Weg nach Griechenland führte über Italien, wo das Löschfahrzeug in das Einsatzgebiet verschifft wurde. „Die Aufnahme am Zielort war herzlich und der Einsatz der Österreicher von einem Verbindungsoffizier vor Ort begleitet“, berichtet der Zirler Feuerwehrmann weiter. Kaufmann zur konkreten Löscharbeit am Boden: „Es ist nicht möglich, eine Waldbrand–Feuerwalze mit einer Flammenhöhe bis weit über zehn Meter vom Boden aus zu löschen. Das ist Aufgabe der Löschhubschrauber und Löschflugzeuge aus der Luft. Was allerdings nach dem Wasser übrig bleibt, ist eine Vielzahl unterirdischer Brandherde, beispielsweise an Wurzelstöcken. Unsere Hauptaufgabe war also eine „Wühlarbeit“ an den Grenzen der Brandflächen um ein neuerliches Aufflammen und somit die Gefährdung noch unversehrten Landes zu verhindern.“

Nicht nur bereit für Zirl. „Die fünf Feuerwehrmänner aus Tirol halfen nicht nur im Großraum Olympia mit die Brände einzudämmen, sie sammelten auch Erfahrung in der Waldbrandbekämpfung dieser Größenordnung“, erklärt Landes-Feuerwehrkommandant Peter Hölzl und Lukas Kaufmann pflichtet bei: „Ich hatte schon ein gewisses Handling mit Vegetationsbränden, in Griechenland wurde ich aber mit neuen Aufgabenstellungen konfrontiert. Unser Ziel war es bestmöglich zu unterstützen, aber wir haben auch einiges an gut verwertbaren Erfahrungen in die Heimat mitgenommen. Die Zirler Wehr ist personell gut aufgestellt und hat auch betreffs Nachwuchs an Feuerwehrmädchen- und Burschen keine Sorgen!“ Ein Anliegen an die Bevölkerung hat Kaufmann: „Bitte mitdenken und nach Möglichkeit keine Ausrückungen wegen selbst zu behebender Kleinigkeiten auslösen. Ein tropfender Wasserhahn und ähnliches ist nicht Sache der Freiwilligen Feuerwehren, im Zweifelsfall aber selbstverständlich Hilfe anfordern!“
 
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Lech-Life-Symposium Ausgabe Imst VZ Breitenwang Josef Huber barocken Malereien Telfs Zirlerberg Josef Leitner Ötztal-Bahnhof Landesliga West Götzens Kulturzeit Außerfern Huanza Pitztal Haiming LH Günther Platter Kulturzeit Außerfern Huanza 2021 Ausgabe Reutte Zirl SV Reutte Österreichischer Tierschutzverein uni goes Reutte Hotel Maximilian Nacht der Museen Außerfern/Allgäu Ziegelwies Naturpark Tiroler Lech
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.