Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Blumen als Liebeserklärung an die Malerei

Der New Yorker Künstler Ross Bleckner gastiert für „KIS – Kunst in Seefeld“ mit Ausstellung „Flowers“ am Plateau

Vergangenen Donnerstagabend wurde die neue Ausstellung „Flowers – Blumen“ des New Yorker Künstlers Ross Bleckner in der Alten Feuerwehrhalle in Seefeld eröffnet. Die bei „KIS – Kunst in Seefeld“ gezeigten Werke aus der Sammlung von Rafael Jablonka stammen aus den Jahren 1995 bis 2022. Dunkelheit und Licht, Abstraktion und Figuration wechseln sich in seinen Bildern ab. Bleckner's Blumen verbildlichen metaphorisch menschliche Fragilität und Vergänglichkeit.
25. Juni 2024 | von Nina Zacke
Blumen als Liebeserklärung an die Malerei
Das imposante, in seinen Farben reduzierte Werk mit dem Titel „Meditation“ wird seinem Namen gerecht. RS-Foto: Zacke
„Seine Blumen sind eine Liebeserklärung an die Malerei“, beschrieb Kurator Rafael Jablonka in seiner Eröffnungsrede die in der Alten Feuerwehrhalle ausgestellten, imposanten Werke des New Yorker Künstlers Ross Bleckner. Der Titel „Flowers – Blumen“ deutet dabei nur scheinbar auf das Bildsujet hin: „Seit langem male ich immer wieder Blumen, aber ich sehe sie nicht als Blumen. Sie haben mit vergehender Zeit und Vergänglichkeit zu tun“, so der Künstler selbst über seine Arbeiten. Die großformatigen Werke fordern dabei den Besucher heraus, abwechselnd Nähe und Distanz zum einzelnen Bild einzunehmen, um wirklich zu sehen. Zu sehen, was in den Schichten an Farbe und scheinbarer Thematik verborgen ist. „Man muss vor den Bildern stehen, wie eine Biene vor der Blume, um zu sehen“, forderte deshalb auch Jablonka das Kunstpublikum auf.

REMINISZENZ AN KINDHEIT AUF BUNTEN BLUMENWIESEN. Die Unschärfen in der Linienführung berühren und verwirren zugleich. Licht und Dunkelheit, Abstraktion und Figuration changieren. Das dabei entstehende Bildflimmern führt den Betrachter immer tiefer in das Gemälde hinein, was einen nahezu meditativen Zustand bewirkt. Seine Werke verbildlichen Zeit, sind eine Reminiszenz an unsere Kindheit auf bunten Blumenwiesen, zugleich aber auch eine Erinnerung an unsere Fragilität und Vergänglichkeit.

VERGÄNGLICHKEIT DES MENSCHSEINS. Die bei KiS gezeigten „Flowers – Blumen“ aus der Sammlung Rafael Jablonka stammen aus den Jahren 1995 bis 2022 und sind während unterschiedlicher Schaffensperioden des Malers entstanden, der an der New York University und am California Institute of the Arts, Valencia, studierte. Zu internationaler Beachtung kam der 1949 in New York geborene Bleckner während der AIDS-Epidemie der 1980er Jahre, als er sich in seinen Werken mit dieser Krise, dem Verlust von Freunden und in weiterer Folge mit dem Vergehen des Körperlichen und dem Tod auseinandersetzte. Die Ausstellung wird bis 29. September zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind jedes Wochenende, Freitag bis Sonntag von 16 bis 18 Uhr in der Alten Feuerwehrhalle in Seefeld, bei freiem Eintritt.
Blumen als Liebeserklärung an die Malerei
Künstler Ross Bleckner gemeinsam mit Kurator Rafael Jablonka vor einem Bild der aktuellen Ausstellung „Flowers“. RS-Foto: Zacke

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.