Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Kultur | 28. Feber 2022 | Theresa Gorbach

Der Schlager-Star aus Oberperfuss

Der Schlager-Star aus Oberperfuss
Am Freitag, dem 4. März, startet „Starmania 22“ mit Marco Spiegl aus Oberperfuss. Foto: ORF
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Theresa Gorbach
TAGS
Marco Spiegl Oberperfuss Starmania 22 Starmania
Artikel teilen
Artikel teilen >

Der 23-jährige Marco Spiegl darf in „Starmania 22“ sein Können unter Beweis stellen

Ab Freitag, dem 4. März, ist es so weit: Die österreichische ORF-Castingshow „Starmania 22“ mit der bekannten Moderatorin Arabella Kiesbauer läuft live im ORF 1, und zwar ab dann jeden Freitag um 20.15 Uhr. Dabei dürfen 28 Gesangstalente ihr Können unter Beweis stellen – unter ihnen auch der sympathische Schlager-Musiker Marco Spiegl aus Oberperfuss. In einem Interview mit der RUNDSCHAU erzählt er von sich, seiner Musik und wie es zur Castingshow-Teilnahme kam.
Von Theresa Gorbach

Schon mit vier Jahren habe Spiegl die Musik für sich entdeckt und begonnen, Ziehharmonika zu spielen. Das lernte er dann einige Jahre lang und machte auch eine Gesangsausbildung. Seine ganze Familie sei sehr musikalisch, den Weg als Berufsmusiker habe aber vor ihm noch keiner eingeschlagen. Wann sein erster Auftritt war, kann Spiegl gar nicht mehr genau sagen: „Ich habe, seit ich mich erinnern kann, auf Familienfeiern gespielt, dann mal bei Freunden und Verwandten auf Geburtstagen und auf Hochzeiten und im Laufe der Zeit wurde es nach und nach immer größer. Da kann ich gar nicht so genau sagen, wann der erste Auftritt war.“ Auch bei der Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz habe er schon gespielt. Eigentlich hat Spiegl eine abgeschlossene Ausbildung als Elektrotechniker. Im Laufe der Zeit, sei der Arbeitsaufwand mit der Musik aber so groß geworden, dass er 2017 als Berufsmusiker durchstarten konnte. „Ich habe dann sehr viel gespielt, auch im Ausland: Luxemburg, Belgien und auch zweimal in China. Das sind schon Erlebnisse“, erinnert sich der sympathische Tiroler. Die COVID-19-Pandemie hat besonders die Künstlerwelt hart getroffen. Das hat auch Spiegl gemerkt. Vor Corona habe er 120 Mal im Jahr auf einer Bühne stehen dürfen. Das war die letzte zwei Jahre natürlich nicht mehr möglich. Jetzt geht es aber langsam wieder bergauf, wie er optimistisch feststellt.

Schlager im Blut. Wer den jungen Schlager-Sänger und seine Musik kennt, der weiß, dass ihm die volkstümliche Musik große Freude bereitet. Er höre alle Musikrichtungen gerne und sei auch offen dafür, diese zu spielen: „Ich bin offen für alles, ich diskriminiere keine Musikrichtung“, erzählt er. Dennoch schlägt sein Herz für den Schlager. Darin sei er auch am besten: „Wenn du etwas wirklich gerne machst, dann kannst du es auch ganz anders nach außen hin präsentieren!“ Durch seine Erfahrungen in der Musikbranche ist Spiegl überzeugt, dass der Schlager auch immer mehr Leute erreichen wird. „Den Schlager hat es schon vor 80 Jahren gegeben und ich glaube, er wird auch noch weitere 80 Jahre bestehen“, so der Musiker. Das sehe er auch auf internationalen Konzerten. Durch seine Musik sei er sehr viel gereist und habe Orte kennengelernt, die er sonst vielleicht gar nicht besucht hätte. Am liebsten sei er dennoch in Tirol: „Ich fahre auch nach jeder Tour gerne wieder nachhause, weil zuhause ist es doch am schönsten“, schmunzelt er. Seine Heimatverbundenheit drückt er musikalisch auch auf seinen drei Alben aus.

Starmania. Die Castingshow Starmania habe Spiegl von klein auf immer verfolgt und mit dem Gedanken gespielt, sich selbst zu bewerben. Als die Castings für die aktuelle Staffel liefen, habe er Werbung auf Instagram und Facebook gesehen und sich gedacht: „Wenn ich es jetzt nicht mache, dann mach ich es nicht mehr.“ Somit führte eins zum anderen und Spiegl ist in der Top 28 der aktuellen Staffel dabei. Mehr zur Sendung darf der 23-Jährige noch nicht verraten: „Das soll ja eigentlich eine Überraschung werden“, lacht er. Auf Nachfrage, was er den Zuschauern noch sagen möchte, entgegnet er: „Sie sollen nächste Woche alle einschalten und wenn ihnen die Musik gefällt, würde ich mich sehr freuen, wenn sie anrufen und voten!“ Das Publikum darf nämlich von Anfang an mitentscheiden, wer in die erste Finalshow einziehen darf. Darüber hinaus gibt es eine Jury, bestehend aus „Amadeus“-Preisträger Josh, Artistin Lili Paul-Roncalli und Gastjuroren aus der österreichischen Musikszene, welche sich jede Woche abwechseln. Dabei ist unter anderen beispielsweise Marco Wanda, der mit seiner Wiener Band Wanda bekannt geworden ist.

Wünsche für die Zukunft. Für die Zukunft wünscht sich Spiegl vor allem gesund zu bleiben und mit der Musik weiter hin so viel Erfolg haben zu dürfen. „Man tut viel dafür, man beißt da rein und ich glaube, dass jeder der sich wirklich bemüht, früher oder später dann die Belohnung dafür bekommt“, sagt er entschlossen. Auch auf weitere – unter anderem internationale – Auftritte freut sich Spiegl bereits. Jetzt heißt es aber erstmal bei den Live-Auftritten von „Starmania 22“ alles zu geben, um Publikum und Jury zu überzeugen.
 
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ausgabe Reutte ÖGB Margarete Maultasch Seefeld Telfs Reutte Internationaler Feuerwerbewerb Monster und Margarete Ausstellung Chronik Ötztal ÖVP Bezirk Imst Ischgl St. Leonhard im Pitztal Lechtal Almwirtschaft Vernissage So war es früher Tiroler Volksschauspiele großer Wegerich Polling Landeck Sautens Tourismus Ökologisierung
Nach oben