Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

Heißer Fünf Uhr Tee in der Musikschule Telfs

Mit dem „PANenergy steelorchestra“ tanzten Kinder und Jugendliche zu karibischen und südamerikanischen Beats

Heiße Beats, Discokugel und Laser: Beim „Fünf Uhr Tee“ in der Landesmusikschule Telfs mit dem Steeldrum-Orchester „PANenergy“ konnten sich Kinder, Jugendliche und ihre Eltern einmal richtig austoben. Ausgelassen tanzten sie am Sonntagnachmittag zu lateinamerikanischen und karibischen Rhythmen durch den Saal. Erst kam die Musik vom DJ-Pult, dann nach einer guten halben Stunde übernahm das „steelorchestra“ die Bühne. Die Energie der Stahltrommeln heizte die Stimmung im Saal erneut an, und der wilde Reigen nahm erneut Fahrt auf.
9. Jänner 2024 | von Christina Hötzel
Heißer Fünf Uhr Tee in der Musikschule Telfs
Anselm Schmid übernahm das DJ-Pult, während Stefan Schwarzenberger am Schlagzeug den Auftritt des gesamten „PANenergy orchestras“ einleitete. RS-Foto: Hötzel
Choreographien gab es nicht: Hier bildete sich eine Polonaise durch die spacig anmutenden Strahler, dort schlugen zwei Jungen Räder oder übten sich im Breakdance. Inmitten der bunten Lichter blieben die zahlreichen Tänzer relativ anonym, sodaß sie ungezwungen einfach ihre eigenen Moves kreieren konnten. Initiator Stefan Schwarzenberger stand eine „Cowbell“ schlagend inmitten der Kinder und Jugendlichen und gab den Ton an. Als dann das mehr als 10-köpfige „PANenergy steelorchestra“ die Bühne betrat, wurde die Stimmung erst recht übermütig. Orchester und Tänzer motivierten sich gegenseitig.

ANIMIEREN SICH ZU BEWEGEN. Die jungen Tänzer konnten sich einfach mal fallenlassen und die Musik genießen. Besser kann man einen trüben Sonntagnachmittag nicht verbringen. Ein toller Ausgleich zum manchmal stressigen Alltag. Sicher wird auch das ein oder andere Kind motiviert, selbst ein Instrument zu erlernen oder zu tanzen. Ihre LED-Leuchtstäbe hatten die Kids sich als Ketten oder Armbänder umgelegt oder nutzten sie als Drumsticks. An ihren Steeldrums bewegten sich die Musiker, ebenfalls im Rhythmus.  Diese sind ursprünglich aus einfachen Ölfässern entstanden, die mit einem Hammer bearbeitet zum Klingen gebracht wurden. „PANenergy“ ist ein selbstständiges Orchester, das sich von der Musikschule Telfs abgekapselt hat. Stefan Schwarzenberger hat die Formation 2008 gegründet. Die Formation hat um die 20 Mitglieder.  Viele ihrer Musikstücke kamen den Zuhörern gleich bekannt vor wie „Unter dem Meer“ auf dem Film Arielle oder „Iko Iko“, der viel gecoverte Song der Dixie Cups. Der „Fünf Uhr Tee“ findet jeden ersten Sonntag des Monats in der Musikschule Telfs statt.
Heißer Fünf Uhr Tee in der Musikschule Telfs
„Polonaise into Space“: Die Lichteffekte wirkten manchmal fast außerirdisch. RS-Foto: Hötzel
Heißer Fünf Uhr Tee in der Musikschule Telfs
Auch die Jungen und Mädchen an den Steeldrums bewegten sich zu ihrem Spiel und tauchten ganz in die Musik ein. RS-Foto: Hötzel

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben