Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Kultur | 11. Jänner 2021 | Lia Buchner

Kunst wirkt doch

Kunst wirkt doch
„Aura“ ist ein über zehn Jahre hinweg entstandenes Projekt und verweist mit Porträts unterschiedlichster Personen vor LED-Heiligenschein auf das Göttliche in jedem Menschen. Foto: Ursula Beiler
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Telfs  Lia Buchner
TAGS
Ursula Beiler GRÜSS GÖTTIN künstlerische Interventionen Stein des Anstoßes 60 Übermalungen Kunst im öffentlichen Raum Dach des Tirol Panorama am Bergisel collagehafte Dokumentation
Artikel teilen
Artikel teilen >

Zwölf Jahre „Grüß Göttin“: Ursula Beilers künstlerische Interventionen im Tirol Panorama

Seit 2009 sorgt Ursula Beilers Kunstwerk „Grüß Göttin“ für Aufregung in Tirol. Die Silzer Künstlerin hat die Reaktionen auf ihren großen Wurf von Anfang an dokumentiert. Das Tirol Panorama zeigt nun die künstlerischen Interventionen in einer eigenen Schau.
Von Lia Buchner

Der Stein des Anstoßes ist ein verhältnismäßig schlichtes Kunstwerk: eine fünf Meter breite, schwarze Tafel mit pinkfarben umrandeten Buchstaben. Ursprünglich an der Autobahn bei Kufstein aufgestellt, begrüßte es die nach Tirol Einreisenden mit „Grüß Göttin“. Und es regte die Tiroler richtig auf.  Mehr als 60 Übermalungen, Zerstörungen, unzählige Briefe und Einsprüche zeigen die Wirkung, die Kunst im öffentlichen Raum haben kann. Die Eingriffe reichen von „Grüß Gott“ als wenig originelle Zurechtrückung der Machtverhältnisse über ein lokalpatriotisches „Grüß Hötting“ zu „Grüß Allah“, der ja weder männlich noch weiblich ist. Eine doppelt konnotierte Intervention gelang mit „Grüß Luder“, das die „widerwärtiges Luder“-Entgleisung von Josef Geisler aufgreift, die Überschreibung des Kunstwerkes aber lediglich digital per Grafiksoftware realisiert.

Jetzt grüßt die Göttin in einer Neuedition vom Dach des Tirol Panorama am Bergisel. Vor diesem durch Kaiserjäger und Freiheitskampf ausgesprochen männlich besetzen Hintergrund darf man auch hier auf produktive Unruhe hoffen. Dazu wurde eine die Ausstellung begleitende Facebook-Gruppe (Grüß Göttin am Bergisel) eingerichtet, die den aktuellen Stand des Diskurses abbildet. Reflexhafte Empörung von Seiten der FPÖ steht neben Überlegungen zur Freiheit und Schnappschüssen einer „mobilen Göttin“ als pinkes Graffiti in Innsbruck.

Die Ausstellung selbst, die durch den aktuellen Lockdown etwas rumpelig angelaufen ist, zeigt die vielen meist anonymen Reaktionen und Überschreibungen, die Beiler in einer collagehaften Dokumentation sammelt. Sie nimmt diese oft hochemotionalen Reaktionen gleichsam selbst als künstlerische Interventionen wahr und macht damit die Wirkmacht und Entwicklungsfähigkeit von Kunst sichtbar.

Ursula Beiler, gebürtige Inzingerin, ist als anerkannte Künstlerin mit ihren Land-Art Projekten und Installationen bis Korea, Japan und Australien vertreten. Immer wieder geht es ihr auch um die weibliche Seite des Sakralen, die gerade in den großen Religionen in eine Nebenrolle gedrängt worden ist. Das Gipfelkreuz am Schönjoch in Fiss (2018) stattete sie mit einer Venussymbolik aus, die temporäre Installation „Blaue Kapelle“ (2015) im Stamser Kreisverkehr erinnert an die verlorene Ganzheit von männlichen und weiblichen Anteilen in den Weltreligionen. Die Kollage „Aura“, ebenfalls im Tirol Panorama zu sehen, feiert das Göttliche in jedem Menschen.

Die Intervention „Grüß Göttin“ ist – je nach Corona-Regelungen – bis 28. März 2021 im Tirol -Panorama mit Kaiserjägermuseum zu sehen. Besucherinnen und auch Besucher sind ausdrücklich eingeladen, persönliche Eindrücke und Kommentare einzubringen.
 
Kunst wirkt doch
Die Silzer Künstlerin Ursula Beiler bei der Gestaltung der Diskussionsplattform zu „Grüß Göttin“ im Tirol-Panorama. Foto: Wolgang Lackner
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Gemeinderatswahl 2022 Ausgabe Imst Bürgermeister Günter Salchner ÖFB-Teammanagerin Isabel Hochstöger Ausgabe Reutte Ötzerau ÖBB-Kundenservice Zirler Vizebürgermeisterinnen Iris Zangerl-Walser (Zukunft Zirl) Hoch-Imst Ötztaler Mountainbike Festival Telfs „Gustl“ Stefan Weirather Hans-Peter Bock Tarrenz Zirl Marktgemeinde Reutte Zams Pitztal Stams Ausstellung Fließ „Corona-Nothilfe“ landwirtschaftliches Auslandspraktikum Zwölferspitze
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.