Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Kultur | 8. Jänner 2019 | Bogdan Dujic

Prosit 2019

Prosit 2019
Ein gutes neues Jahr wünschte das Tiroler Kammerorchester mit Konfetti, Bannern und Grüßen in den vielen Muttersprachen der Künstler: Prosit 2019! Foto: Lia Buchner
FEEDBACK
REDAKTION
Telfs Bogdan Dujic
TAGS
Ausgabe Telfs Heidi Erler InnStrumenti Neujahrskonzert 2019 Telfs Orchester Thomas Lackner
Artikel teilen
Artikel teilen >

Telfer Neujahrskonzert im Rathaussaal


Das Tiroler Kammerorchester „InnStrumenti“ begleitete am Samstag die Telfer mit einem fein abgestimmten und ideenreichen Neujahrskonzert in das Jahr 2019. 

Hochmusikalisch und talentiert ist das Ensemble „InnStrumenti“ immer. Zu Neujahr zeigt das Orchester auch noch, dass es originell und ausgelassen sein kann. Mit einem musikalisch breit aufgestellten Programm zwischen Neujahrsklassikern wie Emmerich Kálmán, Carl Michael Ziehrer und natürlich Johann Strauß und jazzigen Interpretationen von „Cheek to Cheek“ oder „Come fly with me“ begrüßten die Künstlerinnen und Künstler das Neue Jahr.

Mit im Gepäck hatte „InnStrumenti“ die junge Tiroler Gesangssolistin Heidi Erler und als Moderator Thomas Lackner. Lackner führte mit allerhand Lustigkeiten durch den Abend, lenkte aber vom musikalischen Fluss eher ab, als dass er ihn förderte. Weniger wäre hier mehr gewesen. Zu richtiger Hochform liefen die Musiker und Musikerinnen erst mit Heidi Erler auf. Mit einer wunderbar samtigen Stimme, die von mädchenhaft zart bis kraftvoll groovig alles kann, überraschte sie das Publikum. Nummern wie „Fly me to the moon“ oder dem großartigen „To love somebody“ gerieten dank sensibler Begleitung mit feinstem Bigbandsound und nicht ausufernden Instrumentalsoli zu Highlights.

Dass das Tiroler Kammerorchester aber grundsätzlich eher in der klassischen Musik zu Hause ist, zeigte es bei den Stücken der goldenen Operettenära. Mit präzisem Timing und wunderbar weichen Streichern führte Dirigent Gerhard Sammer das Orchester durch die Ouvertüre der Operette Gräfin Mariza, den Fatinitza Marsch von Franz von Suppé oder den Donauwalzer. Ein Dank gilt der Konzertprogrammierung, die auch, aber eben nicht nur Gassenhauer brachte.

Ein nochmal anderes musikalisches Gesicht präsentierten die Musiker mit der Zugabe: Woodstock. Plötzlich zauberten alle eine komische Sonnenbrille oder Rastazöpfe aus dem Pult, Heidi Erler tauschte das rote Abendkleid gegen kessen Mini und los gings mit „With a little help of my friends“ und Co. Sehr sehr unterhaltsam. Erst bei der zweiten Zugabe kam man dann am Radetzkymarsch nicht mehr vorbei. Macht nichts, auch das kann „InnStrumenti“.

Von Lia Buchner

Überraschung zur Zugabe: Flower Power mit Minirock und Woodstocksound. Foto: Lia Buchner


Die Solistin Heidi Erler verzauberte mit ihrer wunderbaren Stimme und starken Interpretationen. Foto: Lia Buchner
Die Oberländer Rundschau

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Künftig erhalten über 90.000 Haushalte wöchentlich die aktuellsten News!
Die Oberländer Rundschau wurde 1978 gegründet.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

jetzt NEU: Jobs im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.