Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Politik | 6. September 2022 | Gebi G. Schnöll

SPÖ Tirol bringt Wahlkampfmotor auf Touren

SPÖ Tirol bringt Wahlkampfmotor auf Touren<br />
Stellen sich wichtigen Zukunftsthemen: V.l. Sonja Föger-Kalchschmied, die auf der SPÖ-Bezirksliste an zweiter Stelle gereiht ist, SPÖ-Landesparteichef und Spitzenkandidat Georg Dornauer und der Drittgereihte Thomas Öfner. RS-Foto: Schnöll
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Gebi G. Schnöll
TAGS
Georg Dornauer SPÖ-Bezirksliste Thomas Öfner Sonja Föger-Kalchschmied
Artikel teilen
Artikel teilen >

Landesparteichef Georg Dornauer hat engagiertes Team an seiner Seite, auch Zirls SPÖ-Dorfchef Thomas Öfner ist dabei

Seit vergangener Woche befindet sich auch die Tiroler SPÖ vollends im Wahlkampfmodus. Bei einer Auftaktveranstaltung am Donnerstag in Innbruck fiel der offizielle Startschuss für den Wahlkampf zur Landtagswahl am 25. September, am Freitag stellte SPÖ-Landesparteichef Geord Dornauer bei einer Pressekonferenz in Völs gemeinsam mit Sonja Föger-Kalchschmied und dem Zirler SPÖ-Bürgermeister Thomas Öfner die Schwerpunkte im Bezirk Innsbruck-Land vor.
Von Gebi G. Schnöll

In der „Orangerie Congress Innsbruck“ gab Spitzenkandidat Georg Dornauer am vergangenen Donnerstag die Stoßrichtung der SPÖ-Kampagne vor: „Es steht nicht in der Tiroler Landesverfassung geschrieben, dass nur die ÖVP in Tirol den Landeshauptmann stellen darf. Veränderung würde unserem Bundesland guttun und wäre dringend nötig, um den Stillstand in all den brennenden Themen zu beenden, die den Tirolern Sorge bereiten. Die großen Probleme werden wir nur gemeinschaftlich lösen. Wir schaffen das!“

Brennende Themen. Thematisch stellte der Landesparteivorsitzende und Klubobmann der SPÖ Tirol, Georg Dornauer, sowohl bei der Auftaktveranstaltung in Innsbruck als auch bei der SPÖ-Bezirkspressekonferenz in Völs die Bekämpfung der Teuerung auf allen politischen Ebenen, die Schaffung von leistbarem Wohnraum, eine Gesamtlösung für das Tiroler Verkehrsproblem, den Ausstieg aus fossilen Energien und die Sicherung der Pflege im Land in den Mittelpunkt. „Tirol hat seit Jahren die höchsten Lebenshaltungskosten und die niedrigsten Einkommen. Durch die jetzige Teuerungswelle spitzt sich die Situation extrem zu: Wir spüren es beim Tanken, beim Einkaufen und spätestens im Herbst, wenn die Stromrechnung kommt. Die Maßnahmen der SPÖ liegen seit Monaten auf dem Tisch: Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel streichen, zweitens die Energiepreise deckeln und drittens die Mieten ab sofort einfrieren. Die SPÖ Tirol und ich setzen alles daran, um unsere Familien und Betriebe sicher und stabil durch diese Teuerungswelle zu manövrieren.“ Zum Thema „Leistbares Wohnen“ erklärte der SPÖ-Landesparteichef, dass die schönste Heimat nichts nütze, wenn junge Familien sich Tirol nicht mehr leisten können. Daher werde man den Ausverkauf der Heimat stoppen, die Spekulation mit Grund und Boden verhindern und neue, moderne Wohnformen schaffen.  Dornauer zum Verkehr in Tirol: „Die Gesundheit der Tiroler hat in der Verkehrsfrage Vorrang. Die SPÖ Tirol und ich setzen alles daran, um den Menschen entlang der Transitrouten wieder ihre Lebensqualität zurückzugeben.“ Den Klimawandel betreffend, betonte Dornauer, dass man noch rund 20 Jahre Zeit habe, um von den fossilen Brennstoffen wegzukommen. „Bis 2040 muss Tirol klimaneutral sein. Dafür braucht es den konsequenten Ausbau unserer Wasserkraft, Photovoltaik-Anlagen auf allen Dächern Tirols und eine Verkehrswende, hin zu einer klimafreundlichen Mobilität!“

Pflege leidet. Die „Pflege“ ist nicht nur für den SPÖ-Landesparteivorsitzenden ein wichtiges Thema, sondern auch für die Tiroler ÖGB-Vorsitzende und Listenzweite der SPÖ im Bezirk Innsbruck-Land, Sonja Föger-Kalchschmied. Die Situation beim Pflegepersonal sei in Tirol dramatisch, erklärte sie. Sogar leere Betten gäbe es in Pflegeheimen bereits, weil das notwendige Pflegepersonal fehle. „Eine gut bezahlte Ausbildung so wie bei der Polizei, die Einführung einer 35-Stunden-Woche so schnell wie irgend möglich und eine Pension ab dem 60. Lebensjahr: Nur so gelingt es uns, ausreichend Personal zu gewinnen. Die SPÖ Tirol wird alles daran setzen, dass Menschen auch in Zukunft von Menschen gepflegt werden und nicht von Maschinen.“ Thomas Öfner, auf der SPÖ-Bezirksliste auf Platz drei gereiht, fordert bei der Pflege mehr Unterstützung vom Land Tirol. Die Rahmenbedingungen stimmen schon lange nicht mehr, es muss rasch etwas geschehen“, so Öfner.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Kraftwerk Kaunertal Wolfgang Winkler Sautens Landeck Venet Bahn „Von der Hochalm zum Lehrerpult“ Arzl Ausstellung Fußball Telfs Nesselwängle Fließ Cäcilienfeier Ausgabe Reutte So war es früher Werner Friedle Nassereith Gemeinde Tiwag Zams Ried Chronik Peter Linser Imst Gramais
Nach oben