Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Sport | 23. November 2020 | Alexander Dosch

RÜCKBLICK – SPG AXAMS/GRINZENS: Der Derbysieg ließ den Knoten platzen

RÜCKBLICK – SPG AXAMS/GRINZENS: Der Derbysieg ließ den Knoten platzen<br />
Vor allem zum Ende der Hinrunde hatten die Kicker der SPG Axams/Grinzens mächtig Grund zu jubeln. Foto: sportszene.tirol
Ihr/Dein Draht zur Redaktion
REDAKTION
Telfs  Alexander Dosch
TAGS
Axams Grinzens Fußball Rückblick
Artikel teilen
Artikel teilen >

Axams/Grinzens gewann sieben der letzten acht Spiele – Zuhause wurden fünf von sechs Begegnungen gewonnen

Geht es nach den letzten acht Runden, Axams/Grinzens wäre Aufstiegsfavorit Nummer eins. Nach drei Runden nur Drittletztes holte im Finish kein anderes Team ähnlich viele Punkte (21) wie die Karahasanovic-Elf. Brisant: Auslöser des Erfolgslaufs war ausgerechnet das 2:0 in Götzens.
Von Alexander Dosch

Der Torjäger: Nicht wie zu erwarten Neuzugang Michael Simic – brachte es in sechs Spielen ebenso wie Marco Göbbel und Jonas Singer auf fünf Treffer – ist der teaminterne Topscorer, sondern Simon Madersbacher. Der Kapitän gab achtmal seine Visitenkarte bei des Gegners Torhüter ab. 

Der „Bad Boy“: Mit Michael Simic flog nur ein Akteur vorzeitig vom Platz. Auch deshalb liegt Axams/Grinzens auf Rang  neun der Fairplay-Wertung. Der „Bad Boy“ der Gebietsliga kommt dennoch aus den Reihen der Karahsanovic-Truppe. Andreas Winkler hält bei nicht weniger als acht gelben Karten. Da ist Ligarekord.  

Der höchste Sieg: 4:0 bei der Reichenau. 

Die höchste Niederlage: Nur in Haiming (1:4) und gegen Stams (einzige Heimpleite) setzte es eine Niederlage mit drei Toren Differenz. Das 2:5 gegen die Oberländer und das 5:2 über Stubai waren zudem die trefferreichsten Begegnungen.  

Die längste Erfolgsserie: Von der 6. bis zur 9. Runde feierten Singer & Co. vier Siege en suite.

Die längste Negativserie: In den ersten drei Partien reichte es nur zu zwei Punkten.

Führung verteidigt: In acht Spielen das erste Tor erzielt, gelangen sieben Siege. Nur ein Spiel ging trotz Vorsprungs verloren. 

Rückstand aufgeholt: Fünfmal in Rückstand reichte es zu einem Sieg und zwei Remis. Zweimal war jede Mühe umsonst. 

Torsperre: In jedem Spiel gelang zumindest ein Tor. Hinten stand viermal die Null. 

Halbzeitcheck: Die Punkteausbeute (26) ist beachtenswert. Würden nur die Ergebnisse der zweiten Halbzeit zählen, wären es sogar um zwei (28) mehr. In Hälfte eins um sechs weniger (20).   

Wann fielen die Tore? 22 der 35 Tore gelangen in Halbzeit zwei. Neun waren es direkt nach Wiederanpfiff, nur eines zu Spielbeginn. Von den 22 Gegentoren fielen allein 13 in der letzten halben Stunde. Sieben zwischen der 61. und 75. Minute. Zwischen der 46. und 60. Minute (kein Gegentor) war das Gehäuse dagegen zugenagelt. 
Ihr/Dein Draht zur Redaktion

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Ausserfern!
Über 91.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Ausserfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Ötztaler Mountainbike Festival Marktgemeinde Reutte Zirl Hoch-Imst Tarrenz Zirler Vizebürgermeisterinnen Iris Zangerl-Walser (Zukunft Zirl) Telfs Gemeinderatswahl 2022 Hans-Peter Bock Ötzerau landwirtschaftliches Auslandspraktikum ÖFB-Teammanagerin Isabel Hochstöger Stefan Weirather Bürgermeister Günter Salchner Fließ Ausgabe Reutte Ausstellung ÖBB-Kundenservice Ausgabe Imst Stams „Corona-Nothilfe“ Zwölferspitze Pitztal „Gustl“ Zams
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.