Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Sport | 24. Jänner 2022 | Alex Dosch

Die große Kugel ist zum Greifen nahe

Die große Kugel ist zum Greifen nahe
Riccarda Ruetz greift nach dem Sieg im Junioren-Gesamtweltcup.
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Alex Dosch
TAGS
Melat Eberhöfer Sellrainerin Riccarda Ruetz
Artikel teilen
Artikel teilen >

Nach dem Erfolg beim Heimrennen in Navis steht Riccarda Ruetz unmittelbar vor dem Sieg im Junioren-Gesamtweltcup

Auf der wohl schwersten und spektakulärsten Strecke des Weltcups, auf der „Grantau“ in Umhausen, kommt es am Wochenende zum großen Showdown im Kampf um den Junioren-Gesamt-Weltcupsieg. Die besten Karten im Poker um die große Kugel hat Riccarda Ruetz.
Von Alex Dosch

Die junge Sellrainerin hält aktuell bei 285 Zählern und geht mit 75 Punkten Vorsprung auf die größte Rivalin, der Italienerin Ivonne Müller, in das letzte Rennen.

Ein 13. Rang würde für den erstmaligen Gewinn der großen Kugel schon genügen. Davon will die 17-Jährige allerdings nichts wissen. „Es schaut jetzt nicht schlecht aus. Aber es ist noch nichts entschieden“, hält Ruetz wenig von diversen Rechenspielchen. „Der Vorsprung ändert nichts an der Herangehensweise. Ich werde auch in Umhausen Vollgas geben und auf Sieg fahren.“

Den zweiten Sieg in Folge feierte die Weltcup-Führende beim Heimrennen vergangenen Sonntag in Navis. Vor allem im ersten Lauf untermauerte Ruetz eindrucksvoll ihren Status als aktuell schnellste Juniorin. Satte 64/100 Sekunden lagen zwischen ihr und der zweitplatzierten Saison-Auftaktsiegerin Sarah Schiller. „Der erste Lauf war wirklich super gut. Warum es im zweiten (zweitbeste Laufzeit, Anmerk.) dann nicht mehr ganz so gut lief, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Das muss ich mir noch genauer anschauen.“ Ein unterbewusstes Anziehen der Handbremse schloss die junge Sellrainerin allerdings aus. „Ich fahre immer vollstes Risiko. Egal, ob ich führe oder hinten bin.“

Mit demselben Engagement ging auch Teamkollegin Melat Eberhöfer ans Werk. Dank der fünftbesten Zeit im zweiten Durchgang fuhr die 18-Jährige zu ihrer bislang besten Weltcup-Platzierung, landete auf Platz sechs. Celina Kainz wurde Zehnte.

Ergebnis Junioren-Weltcup in Navis:
Damen:
1. Riccarda Ruetz (AUT) 1:05.42, 2. Sarah Schiller (GER) +0,62, 3. Ivonne Müller (ITA) +1,04, 6. Melat Eberhöfer + 4,98, 8. Verena Fuchs +7,22, 9. Naomi Thöni +7,29, 10. Celina Kainz +7,30, 11. Jessica Knaus +7,66 (alle AUT).

Stand im Junioren-Gesamtweltcup nach drei von vier Rennen:
Damen:
1. Riccarda Ruetz (AUT) 285 Punkte, 2. Ivonne Müller (ITA) 210, 3. Jenny Castiglioni (ITA) 190, 4. Sarah Schiller (GER) 180.
 
Die große Kugel ist zum Greifen nahe
Melat Eberhöfer fuhr in Navis zu ihrer bislang besten Weltcup-Platzierung. Fotos: ÖRV/ Miriam Jennewein
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Haiming Seefelder Plateau Werner Friedle Tennis Kapellengeschichte SV Telfs Ischgl Kaunertal Völs Günther Platter Telfs Musical Fußball Ausgabe Imst Zukunft Wohnen Polling So war es früher Reutte Museumsverein des Bezirkes Reutte Mario Greil TschirgArt Jazzfestival Landeck Polling Feuerwehr Silz Glenthof
Nach oben