Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Sport | 12. April 2021 | Gebi G. Schnöll

Erstes Heimspiel brachte erste Niederlage

Erstes Heimspiel brachte erste Niederlage<br />
Die „Telfs Patriots“ hielten den favoritisierten „Amstetten Thunders“ einiges entgegen, mussten sich aber mit 6:39 geschlagen geben. Foto: Telfs Patriots
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Gebi G. Schnöll
TAGS
Telfs Patriots Erstes Heimspiel Niederlage Amstetten Thunder
Artikel teilen
Artikel teilen >

„Telfs Patriots“ mussten sich am Samstag den favoritisierten „Amstetten Thunders“ mit 6:39 geschlagen geben

(RS) Fast zwei Jahre coronabedingte Spielpause und viele trainingslose Monate: Bei den „Telfs Patriots“ hätte am Samstag die Spannung vor dem ersten Spiel in der Saison 2021 gegen „Amstetten Thunder“ nicht größer sein können. Der Gegner kommt frisch aus der AFL, ist routiniert und physisch stark und es war klar, welch schwieriger Einstand den Telfer Footballern bevorsteht. Das bewahrheitete sich mit Spielende: Die Telfer Goldhelme mussten sich den Niederösterreichern mit 6:39 geschlagen geben.
Die Defense-Teams leisteten von Beginn an hervorragende Arbeit, denn die ersten Drives beider Mannschaften endeten in einem Punt. Erst zum Ende des ersten Viertels erreichten die „Amstetten Thunder“ durch Daniel Maurer die Endzone. Das zweite Quarter verlief ähnlich und vor der Halbzeit punktete Lukas Kerschbaummayr wiederum für die Niederösterreicher. Die Zusatzpunkte verhinderte die Defense der Patriots jeweils erfolgreich, was zu einem Halbzeitstand von 0:12 führte.

Verletzungspech geeint mit Kämpferherz. Auch im dritten Spielviertel erzielten die Thunder einen Touchdown durch QB Kerschbaummayr mit gutem Zusatzpunkt. Doch nicht der Spielstand von 0:19 machte den Patriots zu schaffen, sondern die verletzungsbedingten Ausfälle. Unsicherheiten der Goldhelme machten sich die routinierten Thunder zu Nutze und erhöhten im vierten Quarter auf 0:39. Dass aufgeben für die Telfer Footballer nie eine Option ist, bewiesen sie kurz vor Ende der Partie: Raffael Kreuzer erzielte quasi mit dem Schlusspfiff noch einen Touchdown und besiegelte das Endergebnis mit 6:39.

Auf Gewitter folgt bekanntlich Sonnenschein. Das Donnergrollen der Thunder konnte die „Telfs Patriots“  nicht in ihren Grundfesten erschüttern. „Eine Niederlage ist kein Weltuntergang“, kommentierte Patriots-Head-Coach Nick Kleinhansl: „Die Thunder zeigten hervorragende Arbeit und ließen uns wenig Chancen. Sie haben uns gezeigt, woran wir in den nächsten beiden Wochen arbeiten müssen.“ Erholungspause gibt es für die Patriots keine, denn bereits am Montag starteten die Vorbereitungen für das Auswärtsspiel am Samstag, dem 24. April, gegen das „Salzburg Football Team“ (Fusion Salzburg Bulls & Salzburg Ducks).
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Reutte Musical Landeck Mario Greil Feuerwehr Kaunertal Kapellengeschichte Ausgabe Imst Günther Platter Polling Fußball Silz TschirgArt Jazzfestival Telfs Glenthof Seefelder Plateau Haiming Zukunft Wohnen Polling Museumsverein des Bezirkes Reutte So war es früher Tennis SV Telfs Ischgl Werner Friedle Völs
Nach oben