Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Telfs | Wirtschaft | 13. Dezember 2021 | Beatrice Hackl

Auf Fellen geht es steil nach oben

Auf Fellen geht es steil nach oben
Pistentourengeher auf der Herrenabfahrt der „Axamer Lizum“. In der Lizum werden die Spuren beschildert, ausgesteckt und präpariert. Fotos: Axamer Lizum
Feedback geben
REDAKTION
Telfs  Beatrice Hackl
TAGS
Axamer Lizum Skitourengeher Pistentourengeher
Artikel teilen
Artikel teilen >

Auch in der „Axamer Lizum“ bewegen sich viele Skitourengeher bergwärts: Marketing-Chef Lampe im RUNDSCHAU-Gespräch

Dass die Zahl der Skitourengeher seit Jahren kontinuierlich zunimmt, ist nichts Neues. Mit Aufnahme des Liftbetriebs startete auch das Angebot für Abend-Pistentouren. Mehrere Skigebiete haben fixe Wochentage und Zeiten für Abendpistentouren gemeldet. Auch in der „Axamer Lizum“ wurden verschiedene Aufstiegsspuren bereitgestellt, und zudem wurden die Pisten mit entsprechenden Beschilderungen versehen. Die RUNDSCHAU nahm dies zum Anlass, um sich mit Marketing-Chef Thomas Lampe über die „Fellgänger“ zu unterhalten.
Von Beatrice Hackl

„Die Anzahl der Tourengeher hat auf jeden Fall zugenommen. Eine Entwicklung, die sich bereits vor rund zehn Jahren abgezeichnet hat. Aber es besteht ein Unterschied zwischen Tourengehern und Pistentourengehern. Letztere sind meist nicht sonderlich versierte Skifahrer“, verdeutlicht Lampe. Tourengeher seien meist Skibegeisterte die das freie Gelände aufgrund des Tiefschnees aufsuchen. „Beim Pistentourengehen liegt der Fokus auf dem Bewegungssport. Unter ihnen befinden sich unserer Erfahrung nach auch viele Touristen, die nicht auf Skiern aufgewachsen sind. Für sie spielt das aber keine Rolle. Die Piste gibt ihnen eine gewisse Sicherheit im Gegensatz zum freien Gelände und zudem geht es, wie gesagt, ohnehin in erster Linie um die Bewegung. Das Skifahren an sich ist zweitrangig“, berichtet Lampe. Es gäbe auch vereinzelte Extremfälle – Menschen, die mit Skiern die Piste regelrecht hinaufrennen, um dann mit der Bahn ins Tal zu fahren. Es ginge dabei um ein Training und nicht um ein Skivergnügen.

Wirtschaftliche Aspekte. Auf den Pisten in der „Axamer Lizum“ tummeln sich alle Altersklassen: Studenten, Pensionisten ebenso wie Spitzensportler. „Seit der Pandemie hat sich die Kurzarbeit durchaus bemerkbar gemacht. Sie hat die Situation befeuert. Unsere Parkplätze sind begrenzt und waren oftmals gänzlich ausgelastet – zu großen Teilen belegt von Tourengehern. Es hat sich gezeigt, dass sie oft allein anreisen. Wenn man bedenkt, dass wir an Wochenenden mindestens 300 Pistentourengeher pro Tag haben und an Spitzentagennoch mehr – wird unsere Bedrängnis klar. Wir können das nicht verhindern und wir gehen mit dem Thema mit, weshalb wir verschiedene Aufstiegsspuren bereitgestellt und die Pisten mit entsprechenden Beschilderungen versehen haben. Bei uns sind alle gerne gesehen, aber die vehemente Zunahme stellt uns natürlich vor ein wirtschaftliches Problem. Familien mit Kindern sollten idealerweise so nah wie möglich einen Parkplatz erwischen. Vergangenes Jahr haben wir eine Parkraumbewirtschaftung eingeführt. In der Liftkarte ist die Parkplatzgebühr inkludiert, ohne gilt es sechs Euro zu verrichten“, lässt Lampe wissen.

Sicherheit. Skigebiete sehen sich nicht nur mit wirtschaftlichen Herausforderungen, sondern auch mit Fragen der Sicherheit konfrontiert. „Bei uns in der ‚Axamer Lizum‘ halten sich erfreulicherweise rund 90 Prozent der Tourengeher an die Regeln. Die Konflikte halten sich somit in Grenzen und sind überschaubar. Sollten einem Mitarbeiter dennoch einmal Tourengeher auffallen, die zu dritt oder zu viert nebeneinander aufsteigen, weisen wir sie auf ihr Fehlverhalten hin und appellieren an ihre Vernunft. Es gibt nun einmal Stellen, an denen ein derartiges Verhalten für beide Seiten gefährlich ist“, berichtet Lampe. Richtig gefährlich seien Übermütige, die das Skigebiet bereits vor der Eröffnung aufsuchen: „Es kam leider durchaus vor, dass uns Tourengeher vor der offiziellen Öffnung des Skigebiets aufsuchten. Die Menschen tummelten sich auf den nicht abgesicherten, unebenen Pisten auf denen zudem die Schneekanonen im Einsatz waren und überall Schläuche herumlagen. Ausnahmen gibt es immer, aber generell dürfen wir uns über ein gutes Miteinander freuen.“

Abend-Pistentouren
• Axamer Lizum: Damen- und Herrenabfahrt, montags und donnerstags bis 22 Uhr
• Muttereralm und Birgitzköpfl: mittwochs bis 22 Uhr
• Oberperfuss Rangger Köpfl: mittwochs zwischen18.30 und 22 Uhr
• Seefelder Hochanger: mittwochs bis samstags zwischen 18 und 22 Uhr, inklusive Nachtskilauf
• Seefeld Rosshütte: donnerstags zwischen 18 und 22 Uhr
 
Auf Fellen geht es steil nach oben
Zwei Abende und zwei Strecken: Sowohl die Damen- als auch die Herrenabfahrt werden Pistentourengehern montags und donnerstags bis 22 Uhr zur Verfügung gestellt.
Feedback geben

Weitere Artikel zu diesem Thema

Die OBERLÄNDER RUNDSCHAU

Die führende Wochenzeitung im Oberland und Außerfern!
Über 92.000 Haushalte erhalten wöchentlich die aktuellsten News!
Gegründet wurde das Familienunternehmen im Jahr 1978.
 jobs.rundschau.at

jobs.rundschau.at

DIE Jobplattform im Tiroler Oberland und Außerfern Helle Köpfe aufgepasst!
Tag cloud
Seefelder Plateau Museumsverein des Bezirkes Reutte Völs So war es früher Günther Platter Zukunft Wohnen Polling Haiming Ischgl Ausgabe Imst Kapellengeschichte Werner Friedle Kaunertal Tennis Silz Telfs Musical Reutte SV Telfs Fußball Mario Greil Polling Feuerwehr Landeck TschirgArt Jazzfestival Glenthof
Nach oben