Rundschau - Oberländer Wochenzeitung
Artikel teilen
Artikel teilen >

ÖBB errichten neue Brücke über die Melach

Eingeschränkter Zugverkehr bis 13. März und vom 19. März bis 3. April – Vor Reiseantritt unbedingt informieren

Die ÖBB errichten derzeit bei Kematen eine neue Eisenbahnbrücke über die Melach. In den zwei Hauptbauphasen vom 27. Feber bis 13. März und vom 19. März bis 3. April muss jeweils ein Gleis gesperrt werden. Auf Grund eingeschränkter Kapazitäten ändert sich einiges im Nahverkehr ins Tiroler Oberland. Die ÖBB ersuchen um Verständnis und bitten die Fahrgäste, sich vorab zu informieren. Änderungen sowie die Ersatzfahrpläne sind bereits in den Onlinefahrplänen unter www.oebb.at und www.vvt.at sowie in den Apps „ÖBB Scotty“ und „VVT SmartRide“ eingearbeitet.
28. Feber 2022 | von Gebi G. Schnöll
ÖBB errichten neue Brücke über die Melach
Von den ÖBB wird bei Kematen die Brücke über die Melach erneuert. Das führt auf der Westbahnstrecke im März und April zu einem eingeschränkten Zugbetrieb. Die Bahnkunden sollten sich bitte umgehend informieren. Foto: ÖBB/Kapferer

Von Gebi G. Schnöll

Bahnstrecken unterliegen höchsten Standards und bedürfen daher ständiger Wartung und Instandhaltung, damit das umweltfreundliche und nachhaltige Verkehrsmittel Eisenbahn für die Kunden in der gewohnt hohen Qualität zur Verfügung steht. Um diesen hohen Level auch für die Zukunft sicherzustellen, wird die Eisenbahnbrücke über die Melach im Gemeindegebiet von Kematen, die mittlerweile am Ende ihrer Lebensdauer angelangt ist, durch eine Neukonstruktion ersetzt. Zudem wird die Rad- und Fußgängerunterführung in diesem Bereich abgetragen und durch ein neues Bauwerk ersetzt. Anfang Dezember hat die ÖBB-Infrastruktur AG mit den Vorarbeiten begonnen. Die Arbeiten liegen wie vorgesehen im Zeitplan. Während der beiden Hauptbauphasen vom vergangenen Sonntag, 27. Februar (22:10 Uhr) bis Sonntag, dem 13. März (22:30 Uhr), und von Samstag, dem 19. März (22:10 Uhr), bis Sonntag, dem  3. April (22:30 Uhr), kommt es zu wechselnden Gleissperren und daher zu folgenden Änderungen im Zugverkehr:

Nahverkehr: Linie S 4 (Kufstein – Telfs-Pfaffenhofen): Die Züge dieser Linie werden in diesen beiden Zeiträumen zwischen Innsbruck Hauptbahnhof und dem Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen im Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen geführt. Die Kunden werden ersucht darauf zu achten, dass sich nicht alle Ersatzhaltestellen der SEV-Busse im direkten Bahnhofsumfeld befinden. Zudem werden die Reisenden ersucht, sich im Vorfeld über ihre geplante Fahrt zu informieren oder bei wichtigen Terminen bzw. knappen Übergängen für die Weiterfahrt nach Möglichkeit auf frühere Verbindungen auszuweichen. Die ÖBB ersuchen um Verständnis, dass eine Fahrradmitnahme in den SEV-Bussen nicht möglich ist.

Linie S 5 (Jenbach – Ötztal): Die Züge dieser Linie verkehren. Die Kunden werden im Vorfeld gebeten, auf Fahrplanabweichungen zwischen Innsbruck Hbf. und Ötztal zu achten. Die ÖBB bieten im Abschnitt Innsbruck - Ötztal täglich 800 zusätzliche Sitzplätze an.

Regionalexpress(REX)-Züge: Bis auf wenige Ausnahmen in den Tagesrandlagen verkehren die REX-Züge zwischen Innsbruck Hbf. und Landeck-Zams in beiden Richtungen um rund 30 Minuten früher.

Fernverkehr: Für einige Fernverkehrszüge ergeben sich durch die Bauarbeiten abweichende Fahrzeiten. Die ÖBB ersuchen die Reisenden, sich im Vorfeld zu informieren. Während der Bauphase von 19. März bis 3. April 2022 entfällt für die Fernverkehrszüge in bzw. aus Richtung Zürich der Halt in Ötztal. Die Reisenden werden ersucht, auf einen Alternativbahnhof auszuweichen. Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Bauarbeiten kann es an den Bahnhöfen im Bereich zwischen Völs und Telfs-Pfaffenhofen zu verschiedenen Abfahrts- bzw. Ankunftsbahnsteigen für die Züge kommen. Die Reisenden werden ersucht, sich zu informieren. Das Betreten bzw. Überschreiten der Gleisanlagen ist verboten und lebensgefährlich.

Rad- und Fußgänger-unterführung. Im Bereich der Eisenbahnbrücke über die Melach wird aufgrund des überarbeiteten Hochwasserabflusskonzeptes und dem künftig erwarteten erhöhten Rad- und Fußgängeraufkommen in diesem Bereich, einerseits bedingt durch das neue „Tirol Center Kematen“ und andererseits wegen der Umsetzung des Radwegkonzeptes Kematen, die bestehende Rad- und Fußgängerunterführung erneuert, die gleichzeitig als Hochwasserdurchlass dient. Für die Anbindung an die bestehenden Straßen nördlich und südlich der Bahntrasse werden jeweils ein barrierefreier Treppenaufgang und eine Rad- und Fußwegrampe errichtet. Durch den Neubau der Eisenbahnbrücke über die Melach werden die Streckensicherheit und die Qualität der Bahninfrastruktur in diesem Bereich auf die nächsten Jahrzehnte gewahrt. Durch die gemeinsame Umsetzung mit der neuen Rad- und Fußwegunterführung wird zudem das gesamt Radwegkonzept im Bereich Kematen bereichert und der Radfahrfluss vereinfacht. Der Abschluss der Bauarbeiten an den beiden Projekten ist für den 30. September 2022 vorgesehen. Die Kosten für die Rad- und Fußgängerunterführung belaufen sich auf rund 2,3 Millionen Euro, die Finanzierung erfolgt durch die Gemeinde Kematen.
 
ÖBB errichten neue Brücke über die Melach
Die Stahlbrücke über den „Grenzbach“ zwischen dem Unter- und dem Oberland ist in die Jahre geraten und muss erneuert werden. Foto: ÖBB

Feedback geben

Feedback abschicken >
Nach oben
Wir verwenden Cookies, Tracking- und (Re-) Targeting-Technologien. Damit wollen wir unsere Webseite nutzerfreundlicher gestalten und fortlaufend verbessern. Wenn Sie unsere Webseite weiter nutzen, stimmen Sie dadurch der Verwendung von Cookies zu – ausgenommen sind Cookies für Google-Marketing-Produkte.
Einverstanden
Weiter ohne Google-Marketing-Produkte.
Weitere Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.