Tennis der Spitzenklasse am Birkenberg

Tennis der Spitzenklasse gibt es beim 21. ITF-Future Turnier am idyllischen Birkenberg zu sehen. RS-Foto: Unterpirker

Internationales Future Turnier startet wieder – Serie erhält neuen Namen

Kommendes Wochenende heißt es im Tiroler Oberland wieder: It’s Tennis-Time! Wenn beim „21. ITF Raiffeisen Future Turnier“ in Telfs wieder die Stars von Morgen der gelben Filzkugel nachjagen, werden auch etliche heimische Spieler mit an Bord sein. 20 Nationen kämpfen eine Woche lang um ATP-Punkte. Das vom TC Telfs veranstaltete internationale Turnier ist diesmal so stark besetzt wie noch selten zuvor. Und auch von einer Turnier-Namensänderung im nächsten Jahr gibt es zu berichten.

Alles ist vorbereitet auf der idyllischen Tennisanlage am Birkenberg, und einmal mehr gaben sich die Verantwortlichen beim TC Telfs alle Mühe, um auch beim 21. ITF Raiffeisen Future Turnier wieder ein sehenswertes sportliches Ereignis auf die Beine zu stellen. „Die Zuschauer erwartet Tennis auf höchstem Niveau“, sagt Dietmar Härting, sportlicher Leiter des TC Telfs. „Schon die Qualifikation (beginnt am Samstag, Anm.) verspricht Spannung pur – und vielleicht schafft einer unserer jungen Cracks den Einzug in den Hauptbewerb!“ Für Julian Schubert und Yannick Pfleiderer etwa, die sich in den Bundesligaspielen stark behaupten konnten, und maßgeblich am Aufstieg des TC Telfs in die 1. Bundesliga beteiligt waren, heißt das Ziel: Sich so weit wie möglich in der Quali vorzukämpfen! Aber auch Niklas Waldner, Johannes Bangratz, Gabriel Huber, Jonas Trinker, Sandro Kopp und David Tomic werden voll angreifen, um in den Hauptbewerb einzuziehen. Zwei Athleten vom TC Telfs, nämlich Matthias Haim (Nr. 7) und Lukas Ollert (10) greifen indessen erst im Hauptbewerb ein. Ihnen werden ebenso gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale eingeräumt wie ebenfalls Alexander Erler (11). Auch andere große Namen konnte man verbuchen, wie zum Beispiel mit dem Italiener Marco Bortolotti (4), der 2015 den Turniersieg errang.

NEUER NAME. Das Hauptfeld für das Turnier ist ohnedies bestens besetzt. Nummer eins ist Mario Viella Martinez aus Spanien, er ist die Nummer 217 im ATP-Ranking. Im Vorjahr gab es einen rot-weiß-roten Sieg von Lenny Hampel (ATP 420), der sich im Finale gegen Pascal Brunner durchsetzte – und so mit 18 Weltranglisten-Punkten bilanzierte. Der TC Telfs bekam als Veranstalter eine Wild Card zur Vergabe, erhalten hat diese Philipp Schroll, ebenfalls Bundesliga-Spieler bei den Oberländern. Übrigens: „Das Turnier findet heuer das letzte Mal unter dem Namen ‚Future’ statt“, erklärt Härting. „Die ITF hat für diese Serie einen neuen Namen beschlossen: ‚Transition-Tour’ – und da gibt es dann ITF-World Ranking Points!“ Härting fügt an: „Die anfängliche Skepsis gegenüber der Transition-Tour ist dem mittlerweile beschlossenem Reglement gewichen, da auch Spieler mit einem ATP-Ranking innerhalb 750 an dem Turnier teilnehmen können, und zusätzlich fünf Plätze für die besten Jugendlichen Europas freigehalten werden!“ Der TC Telfs hofft beim Turnier auf zahlreiche Besucher. PS: Der Sieger des Turniers erhält rund 1.200 Euro Preisgeld. Internationales Raiffeisen Future Turnier Telfs: Samstag, 30. Juni, bis Samstag, 7. Juli 2018 am Birkenberg Telfs.

Von Alfred Unterpirker

Matthias Haim (TC Telfs) ist die Nummer sieben. RS-Foto: Unterpirker
Dietmar Härting: „Turnier verspricht Spannung pur!“ RS-Foto: Unterpirker

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.