Thöni-Produktionsstätte um 70 Millionen Euro

Großbaustelle in Pfaffenhofen: Der riesige Grundaushub wird von der „Plattner & CO Erdbau“ bewältigt, die Bauarbeiten von der „Fröschl AG & Co. KG“. Foto: Thöni

Telfer Großunternehmen errichtet derzeit in Pfaffenhofen neue Produktionshalle und schafft so 150 neue Arbeitsplätze

70 Millionen Euro investiert die Thöni-Gruppe heuer in eine neue Produktionshalle in Pfaffenhofen, rund 150 Arbeitsplätze für qualifizierte Fachkräfte im Bereich der Metalltechnik und Mechatronik werden geschaffen. Produziert werden vor allem Fahrzeugkomponenten aus Aluminium für die Autoindustrie. 

Bis Jahresende soll die Produktionshalle mit einer Fläche von 20.000 Quadratmetern errichtet sein, in der dann im Frühjahr 2019 mit einer Presskraft von 5.600 Tonnen das fünfte und bisher größte Aluminium-Strangpresswerk der Thöni-Gruppe in Betrieb geht. Mit dieser Anlage werden zukünftig große Aluminiumprofile produziert und somit neue Maßstäbe gesetzt. Unmittelbar neben dieser Strangpresse wird in einer in Europa bislang einzigartigen Kombination eine sogenannte IHU-Presse eingerichtet. Diese spezielle Presse zur Innenhochdruckumformung wird von Thöni für die Herstellung von hochpräzisen Bauteilen für die Automobilindustrie eingesetzt. „Wir müssen die Produktion 2019 losfahren, weil wir Ende vergangenen Jahres einen Großauftrag von Daimler für Fahrzeugkomponenten aus Aluminium gewinnen konnten, der das neue Werk in den nächsten acht bis zehn Jahren zu mehr als einem Drittel auslasten wird“, schildert der Vorsitzende der Thöni-Geschäftsführung,  Helmut Thöni. Das Telfer Paradeunternehmen beliefert bereits seit Jahren namhafte europäische Autohersteller. „Rund 35.000 Fahrzeuge werden täglich mit Thöni-Fahrzeugkomponenten ausgestattet. Auch im Bereich der E-Mobilität gewinnt der Werkstoff Aluminium immer mehr an Bedeutung“, weiß Thöni.

BEKENNTNIS. Die Thöni-Gruppe mit Standorten in Telfs, Landeck, Kufstein, Zeltweg, Kempten (BRD) und Rovereto (I) beschäftigt aktuell 650 Arbeitnehmer. Mit der Inbetriebnahme der neuen Produktionshalle in Pfaffenhofen werden es um rund 150 Beschäftige mehr sein. Das freut natürlich den Pfaffenhofer Bürgermeister Andreas Schmid: „Neue Arbeitsplätze sind für unsere Gemeinde wichtig, mit der Produktionshalle wird aber auch unser Gewerbepark aufgewertet. Ein Bekenntins zum Wirtschaftsstandort Tirol, so wie es bei der Firma Thöni im Vordergrund steht, ist nicht immer selbstverständlich!“ Thöni-Geschäftsführer Anton Mederle erklärt hinsichtlich der Arbeitsplätze, die in Paffenhofen geschaffen werden, dass die Region um Telfs nicht nur zum Wohnen, sondern auch zum Arbeiten attraktiv ist. „Mit der Gründung der Thöni-Akademie wurde eine Initiative in die richtige Richtung gesetzt, der Qualifikationsfaktor auf dem Arbeitsmarkt geht ständig nach oben!“  Thöni-Geschäftsführer Thomas Bock gab vergangenen Donnerstag bei einer Pressekonferenz einen Überblick über das Geschäftsvolumen. Demnach lag der Umsatz im Geschäftsjahr 2017/18 bei 260 Millionen Euro.Tendenz steigend! Das Investitionsvolumen bewegt sich – aus dem eigenen Cashflow finanziert – bei ca. 20 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote liegt bei 80 Prozent. 90 Prozent der Thöni-Produkte sind für den europäischen Markt bestimmt, ein Teil wird auch in Überseeländer exportiert.

Der Pfaffenhofer Bürgermeister Andreas Schmid mit den drei Thöni-Geschäfstführern Anton Mederle, Helmut Thöni und Thomas Bock (v.l.). RS-Foto: Schnöll
Modell der Produktionshalle in Pfaffenhofen. Visualisierung: Thöni