Tischtennis-Aufschwung im Oberland

Die Kinder und Jugendlichen der SPG Silz/Imst mit ihren beiden Trainern Ewald Knausz (r.) und Peter Tschurtschenthaler. RS-Foto: Unterpirker

Neue Spielgemeinschaft blickt auf tolles erstes Jahr zurück

Ihr erstes Jahr als Tischtennis-Spielgemeinschaft brachte die SPG Silz/Imst hinter sich. Mittlerweile blicken die Verantwortlichen auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück und freuen sich über die zahlreiche Teilnahme von Kindern und Jugendlichen. Für einige von ihnen könnte es heuer bald so richtig Ernst werden.

Von Albert Unterpirker

Es ist ein ziemlicher Wirbel an diesem Donnerstag im Turnsaal der NMS Imst Unterstadt. An den Tischtennis-Tischen wird kräftig trainiert sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern und Jugendlichen. Bestens betreut werden die Youngsters dabei von Peter Tschurtschenthaler auf Imster Seite und vom Silzer Ewald Knausz – wobei beide die jeweils anderen jungen Teilnehmer trainieren. „Um den Kindern eine Abwechslung zu bieten, sprich mit neuen Spielpartnern und Trainern trainieren zu können“, sagt SPG-Koordinator Daniel Thurner. Bis dato wurde überhaupt getrennt trainiert, die Silzer Kinder in Silz, und die Imster Kinder in Imst. An diesem Tag läuft beim RUNDSCHAU-Besuch also die Premiere ab, das erste gemeinsame Kindertraining innerhalb der Spielgemeinschaft. Gegründet wurde die SPG aufgrund eines Spielermangels bei beiden Klubs. „Beide Vereine existieren aber weiterhin selbständig, sind beim Tiroler Tischtennisverband aber als SPG gemeldet“, erklärt Thurner. Trainiert wird einmal pro Woche in Silz, und zweimal in Imst. „Damit die Kinder öfter trainieren können, fahren wir nach Imst“, sagt der Koordinator. Diesmal wurden sie von Silz-Obmann und Tirol Liga-Spieler Ewald Knausz und dem Vater eines Kindes in die Gurgltal-Metropole gefahren. „Ewald und Peter zeigen ein riesen Engagement“, so Thurner, „sie spielen oft stundenlang mit den Kindern – und denen macht es eine super Gaudi!“ Derweil ist der Einsatz und die Begeisterung bei den Youngsters enorm.

Bei den beiden SIIM-Teams geht in zwei Ligen die Post ab. RS-Foto: Unterpirker
Top-Talent

„Wir hoffen, dass die Kinder diese Begeisterung nicht verlieren. Außerdem haben wir vor, dass wir mit ihnen im Herbst in die ersten Nachwuchsturniere starten.“ Warum ist Tischtennis ein solch guter Sport für Kinder? Thurner: „Es fördert die Konzentration, die Koordination, die Reaktion – und sehr wichtig: Die Intuition.“ Alles Dinge, die sich wohl nicht zuletzt auch positiv in der Schule und beim Lernen auswirken – und dass dies so ist, haben bereits etliche Eltern erkannt. Neben der vorbildhaften Nachwuchsarbeit der SPG gibt es aber noch andere Erfolgsmeldungen. Wie jene von Alexander Petter. Der 18-jährige Imster machte in den vergangenen Jahren eine brutale spieltechnische Entwicklung durch und zählt im Oberland zu einem absoluten Top-Talent. Da wächst ein echtes Juwel heran. Interessant zudem, dass Petter im Aufstiegs-Playoff der Landesliga E schlussendlich Erster wurde. Zusätzliche Lorbeeren warten schon auf ihn. „Er wird in der nächsten Meisterschaft in der ersten SIIM (Kurzform für die SPG Imst/Silz, Anm.) Mannschaft spielen“, gibt Thurner einen Ausblick in die Zukunft. Genau heißt das: Petter wird in der Landesliga A, der höchsten Tiroler Spielklasse, mit von der Partie sein. So was gab es zuletzt äußerst selten. Der Schreiber dieser Zeilen hatte übrigens vor einigen Jahren selbst noch ein Match gegen ihn, das Alex damals knapp 3:2 gewann. Jetzt gäbe es Null Chance mehr.

Konzentration beim Service: Das Oberländer Tischtennis-Juwel Alex Petter serviert bald gegen Tirols beste Spieler in der Landesliga A. RS-Foto: Unterpirker
Willkommen

Warum spielt er so super? „Alex trainiert fast täglich“, erzählt Thurner, „vor allem mit Karlheinz Steinkeller, eine Tiroler Tischtennis-Größe.“ Was sind seine Stärken? „Sein Vorhand-Topspin, überhaupt ist sein Angriffsspiel fantastisch“, schwärmt der Koordinator. Übrigens: Während SIIM I in der Landesliga den Klassenerhalt schaffte (Knausz im AB-Playoff Ranglisten-Erster), gelang dies SIIM II in der Landesliga E. Kann man bei der SPG Imst/Silz noch einsteigen? „Jederzeit“, so Thurner abschließend. „Und das Kindertraining findet in Silz (NMS) jeden Mittwoch ab 18 statt, in Imst dienstags und donnerstags ebenfalls ab 18 Uhr! Alle sind herzlich willkommen!“

Daniel Thurner: „Die ganzen Emotionen des Lebens spielen sich im Mikrokosmos des Tischtennis wider!“ RS-Foto: Unterpirker
Macht ebenfalls mächtig Fortschritte: Der elfjährige Emil. RS-Foto: Unterpirker

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.