Tolle Stocksporttage

Der begehrte Wanderpreis ging in diesem Jahr nach Angerberg. Platz zwei ging an den SC Breitenwang (r.) und Platz drei an Längenfeld (l.). Foto: SCB

SCB lud zu Turnieren nach Breitenwang

Am vergangenen Wochenende richtete der SC Breitenwang die Stocksporttage 2017 aus. Insgesamt nahmen 125 Teilnehmer und 44 Mannschaften daran teil. 

Als erster Wettkampf wurde ein Trio-Bewerb durchgeführt. Bis zu Durchgang neun lieferten sich die beiden Oberländer Mannschaften, der ESC Imst und  der ESC Pfaffenhofen einen Zweikampf, wobei die Führungen immer wieder wechselten. Erst in Runde 9 schwächelte Pfaffenhofen, sodass die beiden deutschen Mannschaften von Peiting und Bernbeuren aufschließen konnten. Imst – mit Christoph und Alfred Doblander sowie Alfred Kaiser – spielte stark weiter und ging als verdienter Sieger mit einem Punkt Vorsprung  vom Platz. Peiting wurde Zweiter und Bernbeuren Dritter. Beste Außerferner Mannschaft wurden die SBF Pflach.
Am Samstagvormittag trat die Sahne des Tiroler Stocksports zum „43. Ernberg-Turnier 2017“ an. Gleich von Anfang war der Wettkampf in Tiroler Hand, die Mannschaften von Deutschland und Italien spielten bei den vorderen Plätzen überhaupt keine Rolle. Zuerst war es der Vorjahrssieger, der SC Schwaz, der die Spitze übernahm. Nach der vierten Runde führte der EV Tirol und ab Runde fünf übernahm der EV Angerberg die Führung, und gab diese nicht mehr ab. Der Heimverein – mit Roland und Alexander Hechenblaikner, Dieter Adler und Jogi Neururer – startete überaus schlecht und gab in den ersten zwei Runden gleich drei Punkte ab. Man steigerte sich dann gewaltig und arbeitete sich immer mehr nach vorne. Ab Runde acht wurden sie Zweite. Längenfeld erbrachte eine ausgeglichene Leistung und wurde in diesem Klassefeld Dritter. Somit ging der begehrte Wanderpreis nach Angerberg.
Beim Internationalen Herrenturnier siegte der ASV Teis/Italien. Diese italienische Spitzenmannschaft erfüllte als einziger ausländischer Verein die Erwartungen, die man in sie gesetzt hatte. Zu  Beginn setzte sich der ESC Hard in Front, musste den Spitzenplatz bereits nach dem dritten Durchgang an Kleinboden abgeben. Bereits nach dem sechsten Spiel setzte sich Teis/ITA ab und verteidigte die Führung bis zum Schluss. Der ESV Fritzens wurde überraschend Dritter und ESC Kleinboden wurde mit drei Punkten Abstand Dritter. Beste Außerferner Mannschaft war die Spielgemeinschaft Lechaschau/Breitenwang.
Am Sonntag stand noch das Mixedturnier an, bei dem auch die Damen ihr Können zeigen konnten. Gleich von Beginn an entwickelte sich ein spannender Wettkampf, da die sich Damen richtig ins Zeug legten und die Herren mitrissen. Die Mannschaft Schwaz I gewann den ers-ten Durchgang, aber bereits im zweiten zeigte der TSV Peiting/GER, in dessen Reihe der Breitenwanger Legionär stand, der am Vortag noch für diesen Verein in der Champion-Liga schoss, dass man um den Sieg mitspielen wollte. Somit entwickelte sich zwischen diesen beiden Spitzenmannschaften ein Zweikampf, wobei die Führung mehrfach wechselte. Nach Durchgang neun wurde es nochmals spannend. Es knisterte in der Halle, da der Führende gegen Paffenhofen/Völs verlor und der dahinterliegende SC Schwaz die Möglichkeit hatte, mit einem Sieg zu überholen. Auch Schwaz gab Punkte ab und Peiting – mit Ulrike Lachenmayer, Rosi Schwaiger, Mathias Adler (Breitenwang) und Christian Lindner – stand als Sieger fest. Auf Platz zwei scheint der SC Schwaz I und auf Rang drei die SpG ESV Pfaffenhofen/SK Völs auf.
Abschließend war man sich einig,  dass die Veranstaltung ein Fest für den Stocksport war und der SC Breitenwang von allen Teilnehmern volles Lob bekamen. Der Präsident des Deutschen Stocksportverbands,  Christian Linder, meinte, dass es sehr schade sei, dass es nicht mehr solche Veranstaltungen mit verschiedenen Wettkampfarten gibt.