Toller Erfolg für jungen Motocross-Sportler

Nach einer erfolgreichen Saison blickt Patrick Sonnweber schon Richtung 2019. Foto: Privat

Meistertitel für Patrick Sonnweber beim KTM-Kini-Alpencup 85 ccm

Motocross zählt zu den Motorrad- und Quad-Sportarten. Die Fahrzeuge müssen extremen Geländeanforderungen standhalten, verfügen über lange Federwege. Gefahren wird mit grobstolligen Reifen. Motocrossrennen bedeuten Adrenalin pur – für Fahrer und Zuschauer!

Einer, der den Adrenalinkick sucht, ist der 13-jährige Patrick Sonnweber aus Höfen. Patrick trainiert fleißig – alle zwei Wochen nimmt er am Jugendtraining in Kempten teil, in den Ferien ist die Familie dann mit dem Wohnmobil zu verschiedenen Motocrossstrecken in Italien unterwegs. Vor allem in der Region Mailand sind einige gute Trainingsstrecken, die die Familie Sonnweber immer wieder besucht, um Patrick ein effizientes Training zu ermöglichen, verrät Patricks Vater der RUNDSCHAU.
Patrick fährt zwei Serien, den KTM Kini Alpencup und die international besetzte österreichischen Staatsmeisterschaft.
Am 7. Oktober fand das Finale des KTM-Kini-Alpencups im Sarntal/Südtirol statt. Patrick, unterwegs auf einer Husqvarna TC 85, fuhr mit einem komfortablen Punktevorsprung zu dieser sechsten und damit letzten Veranstaltung und konnte sich bereits mit einem Sieg im ersten Lauf den Titel sichern.
Auch den zweiten Lauf entschied er für sich und holte sich damit mit einem Punktemaximum den Tagessieg.
Über den Titelgewinn freut sich das Nachwuchstalent, das für den MSC-Raiba-Ehrwald startet, besonders, weil er sich trotz der starken internationalen Konkurrenz von Anfang der Saison an behaupten konnte. Bereits beim ersten Rennen in Rietz am 14. April übernahm Patrick mit einem Tagessieg die Führung in der Gesamtwertung und gab sie bis zum Saisonfinale nicht mehr ab. Durch seine konstant gute fahrtechnische Leistung dominierte er heuer diese Rennserie in seiner Altersklasse.

Bereits beim ersten Saisonrennen übernahm er die Führung in der Gesamtwertung. So lief es weiter bis zum Finale. Patrick hier bei einem Rennen in Imbach. Foto: Melly Laebe

Wie bereits 2017 nahm Patrick auch heuer wieder an einigen Rennen zur österreichischen Jugendmotocross-Staatsmeisterschaft teil. Die komplette Rennserie konnte er leider aufgrund von Terminkollisionen nicht bestreiten, dennoch können sich die einzelnen Resultate sehen lassen. Im Laufe der Saison erzielte Patrick mehrere Top 5- Ergebnisse bei den ÖM-Läufen.
Das beste Resultat gelang ihm beim Finale in Imbach (Bezirk Krems), das am 13. Oktober 2018 als Nightrace bei Flutlicht gefahren wurde. Im international besetzten Fahrerfeld zeigte der Nachwuchsmotocrosser im Finallauf auf der anspruchsvollen Strecke eine tolle Leistung, lag zwischenzeitlich sogar auf dem dritten Platz und wurde dann hervorragender Vierter!
Nachdem die Rennsaison nun beendet ist, richtet sich das Augenmerk bereits auf die Saison 2019, in der der talentierte Motocrosser vorderrangig die Läufe zur österreichischen Jugendmotocross-Staatsmeisterschaft bestreiten wird.
Patrick möchte sich bei allen seinen Sponsoren für ihre großzügige Unterstützung bedanken.