Ungewohnte Klänge in der kleinen Kapelle

Heidi Abfalter, Peter Besler, Hannes Neururer (v.l.) wechselten immer wieder ihre Instrumente. Foto: Chauvin

Trio präsentiert neues Programm

Vor rund vier Jahren haben sich drei Lehrkräfte der Landesmusikschule Reutte-Außerfern zusammengetan, um als Trio zu musizieren. 

Von Claudia Chauvin

Heidi Abfalter, Lehrerin für Harfe und Hackbrett, Peter Besler unterrichtet Klarinette, Musikkunde und Saxophon und Hannes Neururer, der Akkordeon, Musikkunde und Steirische Harmonika lehrt. Die drei waren am Sonntagabend in der schmucken kleinen Kapelle am Ölberg, hoch über Elbigenalp, mit ihrem Programm „Querbeet“ zu hören.
Der kleine Kirchenraum war bis auf den letzten Platz gefüllt, was die Protagonisten natürlich sehr freute. 16 ganz unterschiedliche Stücke hatten sie für die Zuhörer mitgebracht. Immer wieder wechselten die Spielerin und die beiden Musiker ihre Instrumente. So klang jede Weise ganz unterschiedlich. Das Ambiente passte schön zu diesem Trio.
Mit einem Menuett von Bernhard Kohlhauf begann das Konzert. Klassik und Volksmusik, Pop und südamerikanische Rhythmen wechselten sich ab. Solostücke für die Harfe, die Klarinette und das Akkordeon mussten natürlich auch im Programm vorhanden sein. Komponisten wie Astor Piazolla, Johann Schrammel, Sting oder Herbert Pixner, um nur einige zu nennen, waren vertreten – mit Tango, Marsch, Csárdás, Boarischem, Polka oder Wiener Walzer Rhythmen. Bei zwei Stücken war Besler mit seiner Bassklarinette zu hören; Abfalter wurde bei ihrem Solostück „Nord“, von Katrin Aschaber, von ihrem Sohn Matthäus auf der Kistentrommel, der Cajón, begleitet.
Die Zuhörerschar lauschte den Klängen sehr aufmerksam und war darauf bedacht, die intensive Stimmung nicht durch Applaus zwischen den einzelnen Werken zu stören. Am Ende jedoch gab es langen und herzlichen Beifall für die drei.

Über Oberländer Rundschau

Die Oberländer Rundschau ist die regionale Wochenzeitung für die Bezirke Imst, Landeck, Reutte und Telfs im Tiroler Oberland.