Vegan und ohne Baum

Liebe Freunde der Weltrettung!

Weihnachten und Neujahr. Die Zeit der guten Vorsätze. Die Herbergssuche für Geflüchtete ist heuer nicht das große Thema. Der Klimawandel ist in aller Munde. Jeder Einzelne von uns aufgefordert, etwas dagegen zu tun. Ab sofort. Beginnen wir mit Kleinigkeiten. Beim Einkaufen das Auto stehen und die Hälfte der Waren im Regal liegen lassen. Den Rest zu Fuß nach Hause tragen. Am Heiligen Abend keinen Baum aufstellen. Auf Fleisch verzichten. Stattdessen das Wintergemüse aus dem eigenen Garten servieren. Das Skifahren einstellen. Seilbahnen boykottieren. Winterspaziergänge forcieren. Die Heizung zurückschrauben. Den Holzofen gar nicht anheizen. Damit das Christkind nicht unter Feinstaub leidet. Unseren Kindern Listen mit ihrem ökologischen Fußabdruck auf den Gabentisch legen. Die Geschenke mit Kilometerangaben beschriften. Um auf sinnlosen Lastenverkehr hinzuweisen. Wer im abgelaufenen Jahr Flugzeuge benutzt hat, bekommt Minuspunkte. Pro Flug reduziert sich der Wert des Geschenks um zehn Euro. Der Sohn aus Wien soll erst gar nicht kommen. Seine Anreise hätte eine fatale Ökobilanz. Tochter, Schwiegersohn und Enkelkinder sollen heuer mit dem Zug von Vorarlberg anreisen. Weil mit dem Segelschiff kommst du leider nicht nach Tirol. Auch Weihnachtskarten sind gestrichen. Alles sinnloser Baummord. Statt Briefe an das Christkind schreiben wir eine E-Mail an Trump, Erdogan, Putin, Kim und Xi. Sie sollen unseren Planeten nicht weiter ausbeuten. Und sich an uns ein Beispiel nehmen. Das Mail nur lesen. Nicht ausdrucken. Wegen dem Schutz der Wälder. Touristen bitte nicht mehr freundlich grüßen. Sie zerstören unsere Umwelt. Ihr Geld sollen sie spenden. Um uns vor der Armut zu bewahren. Frohes Fest! 

Meinhard Eiter