Verfasste Telfer Zündler drei Drohbriefe?

Bei den zwei Bränden im Dezember in der Wohnanlage „Am Fuchsbühel“ musste die FF Telfs mehrere Hausbewohner mit der Drehleiter in Sicherheit bringen. Foto: zeitungsfoto.at

Hausbewohner „Am Fuchsbühel“ wurden im Schreiben mit Feuer bedroht, am Tag danach brannte es dann tatsächlich

Einige Tage vor Weihnachten wurden im Telfer Orsteil „Am Fuchsbühel“ im Keller eines Mehrparteienhauses zwei Brände gelegt. Montag vergangener Woche wurden im selben Wohnblock in drei Briefkästen Drohbriefe gefunden. „Haut ab, es werden noch zwei Wohnungen brennen, ich geb nicht so schnell auf. Man findet mich nie“, stand darauf gekritzelt. Einen Tag später brannte es tasächlich in der Wohnung einer Familie, die einen der drei Drohbriefe erhalten hatte. 

Im Vorjahr wurden in dem Mehrparteien-Doppelhaus „Am Fuchsbühel 8 und 10“ insgesamt vier Brände gelegt. Bei den beiden Bränden im Dezember sind im Keller gelagerte Reifen und Fahrräder in Brand gesteckt worden. Bei beiden Bränden mussten von der FF Telfs Hausbewohner mittels Drehleiter geborgen werden. „Zeugen haben damals einen flüchtenden Mann beobachtet, der später von unseren Beamten festgenommen wurde. Nun kursiert das Gerücht, dass der Mann der Brandstifter sei. Das stimmt nicht. Realität ist, dass der Mann aus einem anderen Grund zur Festnahme ausgeschrieben war. Es gibt aber einige Personen, die im Zentrum der Ermittlungen stehen und von uns als Zeugen einvernommen wurden“, klärt ein Ermittler der PI Telfs. Ob das Feuer am Dienstag vergangener Woche in der Wohnung einer Familie ebenfalls gelegt worden ist, steht noch nicht fest. Der Täter könnte jedenfalls mit einem aufgelegten Schlüssel in die Wohnung gelangt sein.  „An dem Fall arbeitet nun auch das Landeskriminalamt, es werden nach derzeitigem   Stand sowohl Brandstiftung als auch ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen“, so der Polizist.

LKA TIROL ERMITTELT. Einer der drei Drohbriefe wird dezeit im LKA Tirol auf DNA-Spuren und Fingerabdrücke untersucht und abge-glichen. Eventuell kann man so auf die Spur des Zündlers kommen. Hinweise werden dringend an die PI Telfs unter Tel. 059 133 erbeten.

Einer der drei Drohbriefe, die am Montag vergangener Woche im Wohnblock in Briefkästen vorgefunden wurden. Foto: zeitungsfoto.at
Einen Tag nachdem die drei Drohbriefe in Postkästen aufgefunden wurden, brannte es in einer Wohnung. Die Brandursache steht noch nicht fest. Foto: zeitungsfoto.at