Verkehrssicherheit für Senioren

Martin Pfanner vom Kuratorium für Verkehrssicherheit, Seniorenlandesrätin Beate Palfrader, LH-Stv. Ingrid Felipe und Bernhard Knapp, Vorstand der Abteilung Verkehrsrecht des Landes Tirol (v.l.) nahmen die geehrte Polizistin, Juliane Hummel (Mitte mit Blumen) in ihre Mitte. RS-Fotos: Schretter

Kamgagne des Landes Tirol informierte über Mobilität im VZ Breitenwang

Zahlreiche Interessierte nutzten am Mittwoch, dem 11. Oktober, den Nachmittag, um die Möglichkeit, sich über die moderne und sichere Verkehrsteilnahme im Alter zu informieren. 

„Älter werden – mobil bleiben“  war das Motto in Breitenwang. Dort  konnte man ein E-Bike testen oder seine Hör- und Sehfähigkeit kontrollieren lassen. Mobilität bezieht sich aber nicht nur auf das Sich-Fortbewegen, auch die geistige Mobilität und Lebensfreude standen im Fokus.
Viel Interessantes wurde vorgestellt, etwa die Möglichkeit, eine  „Computeria“zu besuchen, sich mit Computer, Internet und sozialen Medien zubeschäftigen – auch wenn man nicht in der „Computergeneration“ groß geworden ist. Wie in der Cafeteria wird in gemütlicher und lockerer Atmosphäre Wissenswertes vermittelt, geplaudert und Spaß gehabt. Senioren wird so die Angst vor dem Umgang mit dem Coumputer genommen, für manchen erschließen sich dabei ganz neue Welten. Es macht einfach Spaß, mit den Enkeln chatten zu können, E-Mails selbst zu bearbeiten oder ein Fotobuch vom gemeinsamen Ausflug oder Urlaub zusammenzustellen. Mobilität kann auch getanzt werden. Lisa Kreuz vermittelte „Tanzen ab der Lebensmitte“.  Wer Freude an Musik und ein bisschen Bewegung hat, gerne in Gesellschaft ist und sich unterhält, ist bei den Senioren Tanzeinheiten herzlich willkommen. Mit Tanzlehrerin Angelika Haas lassen sich angenehme Stunden verbringen. Wer Lust hatte, konnte an Ort und Stelle beim Begrüßungswalzer gleich seine Tanzkünste ausprobieren.

Mobilität ist Lebensqualität. „Unser Ziel ist es, Mobilität im privaten und öffentlichen Raum zu fördern. Dabei spielt es keine Rolle, ob zu Fuß gegangen, mit dem Rad, Pkw oder den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren wird – Ziel der Initiative ist es, zu informieren und auf die vielfältigen Angebote aufmerksam zu machen“, betonte LH-Stv. Ingrid Felipe bei der Eröffnung der Veranstaltung. „Geistig wie körperlich mobil zu sein und zu bleiben, ist wichtig, um auch im höheren und hohen Alter ein eigenständiges Leben zu führen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können“, schließt sich Seniorenlandesrätin Beate Palfrader dem an.  Bernhard Knapp, Vorstand der Abteilung Verkehrsrecht des Landes Tirol betont, dass es nicht nur um Mobilität als Lebensgrundlage geht, sondern auch darum, für Gefahren zu sensibilisieren und auf Innovationen und spezielle Angebote in diesem Bereich aufmerksam machen. Polizistin Juliane Hummel von der Polizeiinspektion Elbigenalp wurde für ihr besonderes Engagement bei der Schulverkehrserziehung, der Kinderpolizei und dem Projekt „Cyber Kids – Gefahren für Kinder durch Internetkriminalität“ geehrt.

Gut besucht. Die große Zahl der Interessierten, die ins VZ Breitenwang gekommen war, zeigt, dass Senioren schon sehr mobil sind und sich um sich selbst und andere bemühen, um die Mobilität so weit und lang als möglich zu bewahren.